Veilchen

Die auch Marienstengel oder Osterveigel genannte Pflanze findet bei Atemwegserkrankungen Anwendung

Seit der Antike kommt dem Veilchen eine besondere Stellung zu. Als heilige Blume war sie dem Gott Pan geweiht. Heute wird es noch immer in der Naturheilkunde eingesetzt, vor allem bei Atemwegserkrankungen und Schlafproblemen. Sie wird meist in Form eines Veilchen-Tees eingenommen. Außerdem gehört sie zu den essbaren Blumen und gilt als Delikatesse.

Veilchen in Sonnenlicht
Violet in the Sunshine © Svenja98 - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Veilchen

Systematische Einteilung

  • Rosiden
  • Eurosiden I
  • Ordnung: Malpighienartige (Malpighiales)
  • Familie: Veilchengewächse (Violaceae)
  • Unterfamilie: Violoideae
  • Gattung: Veilchen

Arten und Herkunft

Die Gattung Veilchen umfasst ca. 500 Arten und gehört zur Familie der Veilchengewächse. Zu den Veilchengewächsen zählen zum Beispiel

  • die Hornveilchen
  • die Duftveilchen und auch
  • die verschiedenen Stiefmütterchen

aus unserem Garten. Die meisten Arten zählt man in Nordamerika, in Japan und in den Anden.

Merkmale

Bei den Veilchen handelt es sich um einjährige und mehrjährige kleinwüchsige Pflanzen. Teilweise gibt es sie auch als kleine buschige Pflanzen. Als besonders Merkmal sind die oberen zwei aufrecht stehenden Blütenblätter (Stieftöchter) und die unteren seitlichen zwei Blütenblätter nach unten abstehend (leibliche Töchter) und das große untere Blütenblatt (Mutter) anzusehen.

Verwendung in der Küche

Veilchen werden neben der Nutzung als Gartenblume auch zur Herstellung von Parfüm und als Zutat diverser Speisen genutzt. Die Blüten der Veilchen sind essbar.

Bereits im 17. Jahrhundert wurden die Veilchenblüten kandiert und zur Verzierung von Backwaren verwendet. Die Blüten und Blätter haben einen sehr hohen Vitamin-C-Gehalt. Verwendung finden sie heutzutage wieder

Medizinische Verwendung

Anwendungsgebiete und Wirkung

Auch in der Naturheilkunde kommt das Veilchen bei zahlreichen Beschwerden zum Einsatz, wie zum Beispiel bei

Die Heilpflanze hat diverse heilende Eigenschaften; sie wirkt mitunter

  • abführend
  • antiseptisch
  • durchblutungsfördernd
  • schleimlösend
  • harntreibend und
  • entzündungshemmend.

Anwendungsart

Veilchenblüten lassen sich

zubereiten. Dieser Tee hat eine ungewöhnlich hellblaue Farbe und ist gut gegen Husten und Erkältungssymptome.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Veilchen

Allgemeine Artikel zum Thema Veilchen

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen