Johanniskraut

Heilpflanze für Körper und Geist

Die Heilwirkungen des Johanniskraut sind schon seit Jahrtausenden bekannt. Es wirkt positiv bei Nervosität oder Schlafstörungen und kann äußerlich auch bei Verbrennungen angewendet werden.

Nahaufnahme gelbe Johanniskraut Blüte
Johanniskraut © Fradoray - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Johanniskraut

Systematische Einteilung

  • Kerneudikotyledonen
  • Rosiden
  • Eurosiden I
  • Ordnung: Malpighienartige (Malpighiales)
  • Familie: Johanniskrautgewächse (Hypericaceae)
  • Gattung: Johanniskräuter

Das Johanniskraut zählt wohl zu den bekanntesten Heilpflanzen. Im Sommer hat diese Pflanze gelbe Blüten.

Medizinische Verwendung

Anwendungsgebiete

Die Hauptwirkung des Johanniskrauts ist die Behandlung von

Zusätzlich werden auch

behandelt.

In der Naturheilkunde werden die Blüten und das blühende Kraut verwendet. Wenn Depressionen mit pflanzlichen Mitteln behandelt werden können, wird meist auf Johanniskraut zurückgegriffen. Nach einigen Wochen der Anwendung wird hier meist eine Besserung bemerkt.

Anwendungsart

Johanniskraut kann als

  • Tee oder
  • Tinktur

verwendet werden und ist auch in vielen

  • Fertigarzneimitteln

enthalten. Für den Tee wird das Kraut mit kochendem Wasser übergossen.

Aus den gelben Blüten wird das

  • Johannisöl

hergestellt, welches äußerlich bei Verbrennungen und Wunden und innerlich bei Verdauungsbeschwerden angewendet wird.

Johanniskraut ist auch

erhältlich und kann dann ebenfalls bei Hautproblemen verwendet werden. Johanniskraut kann die Lichtempfindlichkeit der menschlichen Haut erhöhen, weshalb bei der Einnahme auf intensive Sonnenstrahlung verzichtet werden sollte.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Johanniskraut

Allgemeine Artikel zum Thema Johanniskraut

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen