Dank Ernährungsberater auf gesunde Weise abnehmen - Tätigkeiten und Ausbildung

Ein Ernährungsberater ist eine Fachkraft für gesunde Ernährung. Er kann in verschiedenen Bereichen tätig sein und seinen Klienten einen Weg aufzeigen, dauerhaft und auf gesunde Weise abzunehmen. Der Beruf des Ernährungsberaters ist nicht geschützt. Ein ausgebildeter Ernährungsberater kann sich in verschiedenen Bereichen weiterbilden. Lesen Sie über die Tätigkeiten und Ausbildung eines Ernährungsberaters und holen Sie sich Tipps zur Suche.

In welchen Bereichen Ernährungsberater/Ernährungsberaterinnen arbeiten und was sie machen

Gesund und dauerhaft abnehmen dank Ernährungsberater?

Der Ernährungsberater bzw. die Ernährungsberaterin betreut Patienten, die ihre Ernährung und/oder ihre Lebensgewohnheiten umstellen müssen. Diverse Erkrankungen können nur dann erfolgreich therapiert werden, wenn der Patient seine Ernährung umstellt.

Ursachen und Folgen ungesunder Ernährung

Ursache vieler Krankheiten sind zum Beispiel zu fettes Essen wie Fast Food und zu wenige Vitamine. Krankheiten aus dem Herz-Kreislauf-Bereich, Verschleißerkrankungen der Gelenke oder Stoffwechselerkrankungen wie die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) können aufgrund ungesunder Ernährung entstehen. Zu den Tätigkeitsbereichen des Beraters gehören

Aufgaben - Wann wird ein Ernährungsberater benötigt?

Die Aufgaben eines Ernährungsberaters sind vielfältig.

Ernährungsberatung

Ernährungsplan für Patient
Aufstellen eines individuellen Ernährungsplans

Ein Ernährungsberater berät die Patienten umfassend, welche Lebensmittel gesund und welche ungesund sind. Auch

  • wie viele Mahlzeiten der Patient pro Tag einnehmen soll
  • wie viele Kalorien diese enthalten und
  • aus welchen Lebensmitteln diese zubereitet werden sollen,

wird den Patienten von einem Ernährungsberater ausführlich erläutert. Sofern der Arzt einen Ernährungsplan für den Patienten aufgestellt hat, unterstützt der Ernährungsberater bei der Umsetzung. Viele Ernährungsberater führen dazu beispielsweise Kochkurse durch, um den Patienten die gesunde Nahrungsmittelzubereitung näher zu bringen.

Schulungen

Ernährungsberater halten Einzel- und Gruppenschulungen ab, in denen sie den Patienten die gesunde Ernährung erklären. In den Gruppenschulungen werden

  • allgemeine Essgewohnheiten
  • Nahrungsmittelzusammensetzungen und
  • Kocharten

besprochen. In den Einzelsitzungen kann der Ernährungsberater individuell auf den einzelnen Patienten eingehen. Der Ernährungsberater erstellt einen Ess- oder Diätplan und kann dabei auch Rücksicht auf die Gewohnheiten des Patienten nehmen. Diese Schulungen sind auch für Menschen geeignet, die nicht krank sind sondern professionelle Hilfe bei ihrer Ernährung benötigen.

Auch Allergiker können einen Ernährungsberater aufsuchen. Der Ernährungsberater informiert diese Patienten, welche Lebensmittel sie verzehren dürfen und in welchen ihr Allergie auslösender Stoff möglicherweise versteckt enthalten ist. Der Ernährungsberater empfiehlt beispielsweise diesen Patienten, genau die Inhaltsstoffe im Kleingedruckten zu lesen.

Da die meisten Patienten, die eine Ernährungsberatung benötigen, zu wenig Sport treiben und deshalb übergewichtig sind, ist es auch Aufgabe des Ernährungsberaters, den Patienten über die Notwendigkeit der körperlichen Bewegung aufzuklären. Je nach Anlass der Ernährungsberatung benötigt der Mitarbeiter viel Einfühlungsvermögen im Umgang mit den Patienten, da diese ihre oftmals liebgewonnenen Gewohnheiten ändern müssen.

Ernährungsberaterin mit Speisen
Wichtig ist eine individuelle Beratung und Schulung des Patienten um den bestmöglichen Erfolg zu erzielen

Angebote eines Fitness- und Ernährungsberater

Ernährung und Sport lassen sich in den wenigsten Fällen voneinander trennen, wenn es um eine gesunde Lebensweise gibt. Daher findet man häufig auch entsprechende Angebote von Fitness- und Ernährungsberatern.

Diese haben sich in ihrer Ausbildung auf diese beiden Bereiche spezialisiert. So können sie ihren Klienten neben einer umfassenden Beratung auch hilfreiche Tipps in Sachen Trainingsplan mit auf den Weg geben.

Für wen lohnt sich der Dienst eines Ernährungsberaters?

Ein Ernährungsberater berät nicht nur kranke Menschen sondern auch solche, die Krankheiten verhindern möchten oder sich in einer besonderen Lebenssituation befinden. Zielgruppe für Ernährungsberater sind

Kosten für einen Ernährungsberater und Anerkennung durch die Krankenkassen

Die Kosten für eine Behandlung beim Ernährungsberater lassen sich nicht pauschalisieren. Hier kommt es immer auch darauf an, in welche Richtung man gehen will bzw. wo die Spezialisierung des Ernährungsberaters liegen.

Durchschnittlich kann man mit etwa 300 Euro pro Beratung rechnen. Dabei sind beispielsweise fünf Sitzungen vorgesehen.

In einigen Fällen übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Ernährungsberatung; ob dies der Fall ist, gilt es vorab zu klären. Grundsätzlich besteht ein Anspruch auf die Ernährungsberatung bei Erkrankungen, welche durch die Ernährung verursacht worden sind oder wenn eine Ernährungsumstellung bei diesen sinnvoll ist. Zu den entsprechenden Krankheiten zählen

Qualitätsmerkmale: Einen seriösen und zertifizierten Ernährungsberater finden

Ein Hinweis vorab: Ernährungsberater empfehlen keine konkreten Produkte bestimmter Hersteller und verkaufen diese auch nicht selbst. Diese Verhaltensweise zeichnet einen seriösen Ernährungsberater aus.

Derzeit ist es nicht schwer, einen Ansprechpartner für eine professionelle Ernährungsberatung zu finden. Einen ersten Überblick bekommt man im Internet. Hier kann man herausfinden, ob es in der Region Angebote zum Thema

gibt. Wer eine professionelle und auf die persönliche Situation abgestimmte Beratung in Anspruch nehmen möchte, sollte einige Dinge beachten. Auf jeden Fall sollte man sich an ein seriöses Unternehmen wenden.

Selbsternannte Experten, die einen Abnehmerfolg von mehreren Kilogramm die Woche versprechen, sollten strikt gemieden werden. Wichtig ist nicht das schnelle Abnehmen, sondern eine langfristige Gewichtsreduktion, auf gesunde Weise.

Diese kann nur funktionieren, wenn sich der Experte ein Bild von Ihrer Situation machen kann. In mehreren Gesprächen wird herausgefunden, was Sie bei der Ernährung falsch machen und wie Sie sich in Zukunft gesünder ernähren können.

Worauf ist bei einem professionellen Ernährungsberater zu achten?

Wie in beinahe jeder Branche gibt es auch bei der Ernährungsberatung hin und wieder schwarze Schafe, die ihren Klienten ein eigenes Konzept aufzwingen möchten. Sollten Sie beim Erstgespräch bemerken, dass nicht auf Ihre Bedürfnisse eingegangen wird, dann brechen Sie das Gespräch am besten ab. Wichtig ist nämlich, dass Ihre ganz persönlichen Ernährungssünden aufgedeckt werden.

Gemeinsam mit dem Experten sollte dann ein individueller Plan ausgearbeitet werden, mit dem Sie in Zukunft langfristig abnehmen können und sich ganz nebenbei gesünder ernähren. Es kommt nämlich ganz darauf an, welcher Ess-Typ Sie sind.

  • Es gibt Menschen, die nicht auf Süßes verzichten möchten, dafür aber in Kauf nehmen, jeden Tag Gemüse zu essen.
  • Andere wiederum würden am liebsten sämtliche Kohlenhydrate von ihrem Ernährungsplan streichen, um schneller zum Erfolg zu kommen.

Wichtig: Ausführliches Hintergrundwissen

Ein professioneller Ernährungsberater erklärt Ihnen die Zusammenhänge zwischen Ernährung und Zu- beziehungsweise Abnehmen. Außerdem erfahren Sie, was im Körper passiert, wenn Sie zu viel oder zu wenig essen.

Häufig werden auch Kühlschrank und Vorratskammer genau unter die Lupe genommen, da viele Menschen auf typische Ernährungsfallen wie Light-Produkte sowie fett- und zuckerreduzierte Lebensmittel hereinfallen. Weiß man erst einmal, was wirklich gesund ist und was man lieber meiden sollte, so ist das bereits ein guter Anfang.

Eine professionelle Beratung kostet zwar häufig relativ viel, es lohnt sich aber auf jeden Fall, sie in Anspruch zu nehmen. Belohnt wird der gesündere Lebensstil mit Fröhlichkeit und einer guten Figur.

Ausbildung und Studium bzw. Fernstudium: Ernährungsberater werden

Im Prinzip kann sich jeder Mensch "Ernährungsberater" nennen, da dieser Begriff nicht geschützt ist. Wer Ernährungsberater werden möchte, kann demzufolge keine staatliche Ausbildung machen. Entsprechende Schulungen unterscheiden sich auch von Bundesland zu Bundesland.

Möglich ist auch ein Ernährungswissenschaften Studium. Verschiedene Fernakademien bieten in diesem Zusammenhang auch ein Fernstudium zum Ernährungsberater an.

Meist setzen diese einen Mittleren Bildungsabschluss voraus und planen etwa 14 Monate für die Ausbildung ein. Nach Abschluss des Fernlehrgangs erhalten die Ernährungsberater dann ein Zertifikat.

Inhalte des Studium der Ernährungswissenschaften

Im Studium der Ernährungswissenschaften wird der Student zunächst einmal in den naturwissenschaftlichen Grundlagen geschult. Hinzu kommen fachspezifische Grundlagen wie

  • Lebensmittelherstellung
  • Stoffwechselphysiologie
  • Lebensmittelanalytik
  • Hygiene
  • Anatomie
  • Lebensmitteltoxikologie
  • Physiologie
  • Lebensmittelchemie
  • Mikrobiologie und
  • Organische Chemie.

In den nächsten Schritten ist eine Spezialisierung möglich. Zu denkbaren vertiefenden Fachgebieten zählen etwa:

  • Ernährungssoziologie
  • Marketing und Ernährungswirtschaft
  • Parasitologie
  • Qualitätsmanagement
  • Ernährungsforschung
  • Sensorik und
  • Beratungspsychologie.

Weiterbildungsmöglichkeiten eines Ernährungsberaters

Ernährungsberater können Fortbildungen in verschiedenen Bereichen belegen. Dazu zählen zum Beispiel Fortbildungen im Bereich

Jobs: Arbeitsplatz und Arbeitgeber von Ernährungsberatern

Ernährungsberater können in vielen verschiedenen Bereichen tätig sein. Häufig sind sie selbstständig und arbeiten in einem Büro oder einer Praxis, in der sie die Schulungen für die Patienten abhalten.

Selbstständige Ernährungsberater halten auch Informationsveranstaltungen oder geben Schulungen an der Volkshochschule. Ernährungsberater arbeiten jedoch auch als angestellte Mitarbeiter in

Zu den wichtigsten Branchen zählt die Lebensmittelindustrie. Des Weiteren sind

  • die Pharmaindustrie
  • Bildungs- und Pflegeeinrichtungen
  • Behörden und
  • Dienstleister

als mögliche Arbeitgeber zu nennen.

Gehalt: Wie viel verdient ein Ernährungsberater?

Durchschnittlich ist in Sachen Verdienst bei einem Ernährungsberater mit 2.100 Euro brutto zu rechnen. Es gibt jedoch große Unterschiede im Gehalt, da die Einsatzmöglichkeiten sowie die Bereiche, auf die man sich spezialisieren kann, sehr vielfältig sind.

Von Bedeutung ist die berufliche Vorbildung. Hinzu kommt, dass viele Ernährungsberater auf freiberuflicher Basis arbeiten und ihr Gehalt somit auch selbst beeinflussen können.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • Beautiful woman in kitchen is preparing vegetable salad © Dash - www.fotolia.de
  • Nährwerttabelle auf Lebensmittelverpackung © Alterfalter - www.fotolia.de
  • Closeup of young attractive female chef with dishes © gajatz - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema