Appetitanregungstee - Inhaltsstoffe und Anwendung

Die meisten Menschen haben eher Probleme damit, dass sie zu viel essen. Doch Appetitlosigkeit sollte man keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. Spezielle Kräutertees können hier helfen, den Hunger auf natürliche Weise wieder anzukurbeln.

Zu den verwendeten Kräutern zählen Koriander, Löwenzahn und Tausendgüldenkraut

Koriander

In den Apotheken gibt es dazu sowohl spezielle Appetitanregungstees als auch auch Kräutertees, die besonders magenschonend sind. So ist in diesen Tees häufig Koriander enthalten. Dieses Gewürz, das man auch aus der Küche kennt,

  • wirkt nicht nur appetitanregend, sondern
  • reguliert auch die Verdauung.

Grund dafür ist das im Koriander enthaltene ätherische Öl, das die Verdauung entspannt.

  • Der Speichelfluss wird gefördert und
  • es wird mehr Magensaft gebildet,

sodass dadurch auch der Appetit wieder angeregt wird.

Löwenzahnkraut

Ein weiteres Kraut, das aber ebenfalls appetitanregend wirkt, ist das Löwenzahnkraut. Auch das Löwenzahnkraut hilft gegen Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, aber eben auch gegen Appetitlosigkeit.

Gerade wenn der Appetitmangel psychisch bedingt ist, kann das Löwenzahnkraut ein gutes Heilkraut sein, denn es beruhigt einen nervösen Magen.

Weitere geeignete Kräuter

Weitere Pflanzen, die in appetitanregenden Tees enthalten sind, sind meist aber auch

Aber auch

wirkt appetitanregend. Wer nun gleich an Bier denkt, täuscht sich, es gibt auch Hopfentee. Denn auch der Hopfen enthält Bitterstoffe, die entspannend und beruhigend wirken.

Zubereitung

In der Regel erhält man die Tees als Teebeutel. Man hängt den Teebeutel in eine Tasse oder Kanne und überbrüht ihn mit kochendem Wasser. Mehrmals täglich kann dann eine Tasse Tee getrunken werden. Der Filterbeutel sollte etwa je nach Teesorte eine Viertelstunde ziehen, die Tasse wird dabei abgedeckt.

Damit die Tees ihre appetitanregende Wirkung zeigen, sollte man den lauwarmen Tee eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten trinken. Die anregende Wirkung des Tees wird durch die Bitterstoffe erreicht, die in den Pflanzen enthalten sind. Menschen, die darauf besonders empfindlich reagieren, können Kopfschmerzen bekommen, wenn sie appetitanregende Tees trinken.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Cup with mint tea and teapot © El Vin - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema