Fencheltee

Fencheltee kann man schon ganz kleinen Babys geben. Durch seine beruhigenden und blähungstreibenden Eigenschaften ist er sehr bekömmlich und gut verträglich. Dazu wirkt Fencheltee antibakteriell, entspannend und harntreibend.

Hilft bei Blähungen, Husten und Appetitlosigkeit

Ursprünglich kommt der Fencheltee aus dem südlichen Europa; man findet ihn in Gärten und selten auch verwildert. Er bevorzugt sonnige und warme Plätze. Ab Juli blüht er in gelblichen Dolden, aus diesen Blüten wachsen die Samen, die im September geerntet werden können.

Fencheltee gibt man schon Babys, hauptsächlich wegen seiner beruhigenden und blähungstreibenden Eigenschaften. Der Fenchel hat einen ganz charakteristischen Geschmack und Geruch.

Schon seit alters her ist er als Heilpflanze bekannt. Zur Verwendung kommen die samenähnlichen Früchte; die fleischige Knolle kann als Fenchelgemüse verzehrt werden.

Verwendung und Wirkungsweise

Der Fencheltee wirkt

  • antibakteriell
  • entspannend
  • harntreibend
  • krampf- und schleimlösend sowie
  • tonisierend.

In der Volksmedizin kennt man auch seine

  • milchflussfördernden Eigenschaften.

Er hilft bei

und damit ist seine Wirkung noch lange nicht erschöpft.

Inhaltstoffe

Zu den Inhaltsstoffen gehören unter anderem

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • early tea © AGphotographer - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema