Die unterschiedlichen Deckel und Verschließmöglichkeiten einer Flasche

Korken springt aus Champagnerflasche vor blauem Hintergrund

Um den Flaschenverschluss zu lösen, benötigt man mitunter einen Korkenzieher oder einen Flaschenöffner

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Heutzutage gibt es eine unüberschaubare Vielzahl von Flaschenarten, welche verschiedenste Getränke beinhalten. Dabei zeichnet es jede Flasche aus, dass sie die Flüssigkeit nicht nur sicher sammelt, sondern diese auch mehr oder weniger fest verschließt. Doch welche verschiedenen Deckel und Verschlussmöglichkeiten gibt es heutzutage überhaupt und welche Besonderheiten sowie Vor- und Nachteile bieten diese?

Drehverschluss

In diesem Zusammenhang ist zunächst der klassische Drehverschluss zu nennen, welcher heutzutage bei den meisten Flaschen Verwendung findet.

Der Vorteil dieses Systems liegt einerseits in der einfachen Handhabung.

  • So kann eine Flasche leicht und schrittweise geöffnet werden.

Letzteres ist vor allem bei Getränken von Vorteil, welche Kohlensäure enthalten und zuvor geschüttelt wurden. Während ein plötzliches Öffnen ein Austreten des Inhalts zur Folge hätte, kann mit Hilfe eines Drehverschlusses langsam Druck abgebaut werden, wodurch es zu keinem Sprudeln kommt.

  • Des Weiteren sorgen Drehverschlüsse für eine sichere Abschottung des Inhalts, was auch einen Luftaustausch weitestgehend ausschließt.

Kronkorken

Im Falle eines Kronkorkens handelt es sich wiederum um ein kreisförmiges Blechstück, welches den Flascheninhalt verlässlich luftdicht abschließt.

Der Vorteil des Kronkorkens liegt einerseits seitens des Herstellers.

  • So stellen Kronkorken eine vergleichsweise günstige Verschlussalternative dar,

welche leicht das günstige Verschließen großer Flaschenmengen dank spezieller industrieller Systeme ermöglicht.

  • Daneben stellen Kronkorken auch eine wichtige Verschlussmöglichkeit während der Weinherstellung dar,

welche aber im Verarbeitungsprozess überflüssig wird. Nachteilig gestaltet sich im Falle des Kronkorkens vor allem das Öffnen. So wird hierfür in der Regel ein Flaschenöffner benötigt. Daneben existieren aber auch eine Vielzahl teils kreativer Techniken, mit welchen genügend Druck auf die Seite des Kronkorkens aufgebracht werden kann, so dass sich dieser von der Flasche löst.

Korken

Eine Verschlussmöglichkeit, welche vor allem mit Weinen assoziiert wird, ist der klassische Korken. Dieses System kann auf eine Geschichte zurückblicken, welche bis ins 18. Jahrhundert zurückreicht. Heutzutage wird zwischen Sekt- und Weinkorken unterschieden.

  • Während Sektkorken eine Art Kopf aufweisen,
  • haben Weinkorken eine gleichmäßige rundliche Formgebung.
  • Im Falle von Korken aus Glas handelt es sich wiederum um Verschlüsse, welche als Glasstopfen und nicht Korken bezeichnet werden.

Bügelverschluss

Letztlich sind noch Bügelverschlüsse zu nennen, bei welchen der aus Kunststoff und Gummi bestehende Verschluss stets dank eines Bügels mit der Flasche verbunden bleibt.

  • Ein solcher Verschluss lässt sich einerseits leicht öffnen,
  • andererseits geht auch der Deckel nie verloren.

Grundinformationen und Hinweise zu Flaschen

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: champaigne © cornelius - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema