Keuchhusten

Häufige Infektionskrankheit der Atemwege

Keuchhusten (Pertussis) ist eine ansteckende Infektionskrankheit bei Kindern und Erwachsenen. Die Krankheit ist weit verbreitet und tritt jährlich bei ca. 60 Mio. Menschen weltweit in Erscheinung. Vor allem bei Babys ist Keuchhusten lebensgefährlich.

Kleines krankes Mädchen sitzt im Bett und hustet
little sick girl in bed with cough © mbt_studio - www.fotolia.de

Als Keuchhusten, auch unter dem Namen Stickhusten bekannt, wird eine hochansteckende Infektionskrankheit bezeichnet, die vor allem durch zwei Bakterienarten hervortritt.

Symptome

Es wird unterschieden zwischen drei Stadien:

  • Erkältungsartiges Stadium (Stadium catarrhale)
  • Anfallsstadium (Stadium convulsivum) und
  • Erholungsstadium (Stadium decrementi)

Erkältungsartiges Stadium

Vor allem das Anfangsstadium dieser Krankheit ist unspezifisch, prägt sich demnach beim Menschen auf verschiedene Art und Weise aus. Es hängt meist mit als normal empfundenen Husten zusammen, bei dem nicht weiter darauf geachtet wird, ob es sich wirklich um Keuchhusten handelt.

Anfallsstadium

Nach dem Anfangsstadium folgt allerdings ein über mehrere Wochen anhaltendes Krankheitsbild. Hierbei treten in Form von Anfällen spezielle stakkatoartige Hustenattacken auf. Dieser Husten ist dann meistens langandauernd und vor allem stechend. Auch können die vielen Hustenanfälle das Erbrechen von Schleim hervorrufen.

Die Attacken treten vor allem bei körperlichen Anstrengungen häufig auf. Besonders bei Säuglingen oder allgemein bei kleinen Kindern ist der Keuchhusten gefährlich, da die Attacken schnell zu Atemstillstand führen können und dies sich beim Betroffenen als lebensbedrohlich erweisen kann.

Erholungsstadium

Im letzten Stadium des Keuchhustens nehmen die Hustenanfälle dann langsam wieder ab, bis die Krankheit schließlich verklingt. Diese Phase kann bis zu zehn Wochen lang andauern.

Behandlung und Vorbeugung

Beim Keuchhusten sind vor allem die Atemwege und Schleimhäute aufgrund der schweren Hustenanfälle betroffen. Wegen der Schwere der Krankheit ist lediglich im Anfangsstadium eine Therapie möglich.

Allerdings besteht auch die Möglichkeit, sich gegen den die Erreger des Keuchhustens impfen zu lassen. Ansonsten ist jeder Todesfall, der sich auf Keuchhusten zurückführen lässt, in Deutschland meldepflichtig.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

  •  
    • 1

Grundinformationen zum Keuchhusten

Allgemeine Artikel zum Thema Keuchhusten

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen