Stirnhöhle

Teil der Nasennebenhöhlen

Die Stirnhöhle ist eine im Bereich der Stirn gelegene, etwas dreieckige, schleimhautausgekleidete Nasennebenhöhle. Sie schließt vorn und oben an die Siebbeinzellen an und mündet im mittleren Nasengang.

Junge, dunkelhaarige Frau mit Kopfschmerzen hält  Hand auf Stirn
terrible headache © Renee Jansoa - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Stirnhöhle

Die Stirnhöhle befindet sich im Stirnbein jeweils rechts und links oberhalb der Nase im Gesicht des Menschen. Sie wird zu den vier Nasennebenhöhlen gezählt. Die anderen Nebenhöhlen heißen Kieferhöhle, Keilbeinhöhle und Siebbeinzellen.

Die Stirnhöhle hat über den Nasengang eine direkte Verbindung zur Nase. Beide Stirnhöhlen sind mit Schleimhaut ausgekleidet.

Erkrankungen

Durch die direkte Verbindung zwischen Nase und Stirnhöhle entstehen oft Entzündungen in der Stirnhöhle, die so genannte Stirnhöhlenentzündung. Die Betroffenen haben hier – zusätzlich zu den allgemeinen Beschwerden bei einem Schnupfen - starke Kopfschmerzen, die auch meist als klopfender Schmerz beschrieben werden.

Diagnose

Der HNO-Arzt kann die Stirnhöhle mit Hilfe des Ultraschalls untersuchen. Für den HNO-Bereich gibt es spezielle Ultraschallgeräte mit einem kleinen Schallkopf, der bei der Untersuchung der Stirnhöhle direkt auf das Gesicht oberhalb der Augen gesetzt wird.

Die Untersuchung ist völlig schmerzlos, zeigt dem HNO-Arzt jedoch das Ausmaß der Stirnhöhlenentzündung.

Behandlung

Für die Behandlung einer Stirnhöhlenentzündung ist in erster Linie die "Belüftung" der Stirnhöhle wichtig. Diese erreicht man durch

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Stirnhöhle

Allgemeine Artikel zum Thema Stirnhöhle

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen