Asymmetrische Brüste mit einfachen Tricks kaschieren

Nahaufnahme weibliche Brust in rotem BH

Besonders wichtig ist es, den richtigen BH zu tragen - angepasst an die größere Brust

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Kein Mensch kann sich perfekt nennen. Und auch Brüste, die unterschiedlich groß sind, sind keine Seltenheit und schon gar kein Grund, an sich zu zweifeln. Denn asymmetrische Brüste lassen sich ganz einfach kaschieren.

Sind unterschiedlich große Brüste normal?

Es ist vollkommen normal und ganz natürlich, wenn die Brüste einer Frau unterschiedlich groß sind. Es wäre sogar vollkommen unnormal, wenn beide Brüste wirklich exakte Kopien voneinander wären. Die Größe der Brüste weist immer eine gewisse Differenz auf.

Bei den meisten ist es jedoch so, dass der Größenunterschied optisch nicht ins Gewicht fällt. Und bei wieder anderen Frauen wird der Größenunterschied nur von der betroffenen Frau selbst wahrgenommen, während die Personen im Umfeld davon nichts bemerken.

Bei heranwachsenden Mädchen kann der Größenunterschied zwischen der rechten und der linken Brust manchmal auch gravierend sein. Allerdings kann sich das bis zum Ende der Wachstumsphase relativieren. Mädchen in der Pubertät sollten also nicht voreilig in Panik geraten.

Manchmal kann es in solchen Fällen aber auch helfen, wenn die Pille eingenommen wird. Die Hormone können dieses "Ungleichgewicht" während der Wachstumsphase regulieren.

Mitunter kann es auch durch bestimmte Umstände, die im Laufe des Lebens entstehen, zu ungleichen Brüsten kommen, wie zum Beispiel durch

Auch dann fühlen sich betroffene Frauen natürlich unwohl und möchten etwas gegen die Asymmetrie unternehmen, was mit kleinen Tricks auch möglich ist. Denn selbst wenn es sich am Ende so ausgeht, dass die linke Brust deutlich kleiner ist als die rechte Brust, ist das kein Grund zu resignieren - auch nicht, wenn man dieses Problem nicht durch Sport oder Ernährung beheben kann.

Keine Panik: Wenn die Brüste nicht gleich groß sind

Weiblicher Busen in weißem BH
White uplift © Arman Zhenikeyev - www.fotolia.de

Der weibliche Busen kommt in allen nur erdenklichen Variationen, Formen und Größen vor und hat tatsächlich oft nur wenig mit den retuschierten Fotos von Werbeaufnahmen und Aktfotografien zu tun. Inzwischen gibt es immer mehr Frauen und auch Männer, die für Natürlichkeit plädieren - und zum Beispiel Fotos von ganz normalen Frauenkörpern veröffentlichen.

Besonders häufig beschweren sich Frauen, dass ihre Brüste ungleich groß sind. Diese Asymmetrie kann minimal ausfallen, aber auch deutlich sichtbar sein. Tatsächlich sind die weiblichen Brüste selten exakt gleich groß und auch gleich geformt. Kleinere Unebenheiten sind also ganz normal.

Ausgleichen durch Einlagen und Kleiderwahl

Für deutlichere Unterschiede empfiehlt sich ein einfaches Hilfsmittel: Einlagen, wie sie zum Beispiel in Push-Up BHs vorkommen, gleichen aus. Für größere Asymmetrien gibt es spezielle Kisseneinlagen in unterschiedlicher Ausführung. Dabei sollte stets die Cupgröße für die jeweils größere Brust gewählt werden.

Wer stark unter dem Aussehen des Busens leidet, kann auch durch bestimmte Stylingregeln mogeln: Jersey und alle Materialien, die eng anliegen, betonen eventuelle Asymmetrien noch zusätzlich. Locker bzw. raffiniert geschnittene Blusen, Shirts und Kleider sowie großflächige Muster hingegen lenken optisch ab.

BSG urteilt: Unterschiedlich große Brüste sind keine Krankheit

Krankenkassen sind laut Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) nicht dazu verpflichtet, eine Brust-OP aufgrund verschieden großer Brüste zu zahlen.

Das BSG entschied, dass das Symptom keineswegs als Krankheit anzusehen sei. So sei "nicht jede körperliche Unregelmäßigkeit" automatisch eine Erkrankung. Das Gericht beschäftigte sich bereits im Jahr 2005 mit einem ähnlichen Fall, bei dem die Kosten ebenfalls nicht übernommen werden mussten.

Laut Urteil sind die gesetzlichen Krankenkassen nur zur Übernahme der Kosten verpflichtet, wenn körperliche Funktionsstörungen vorliegen oder wenn eine Regel-Abweichung so gravierend ist, dass die Teilnahme am öffentlichen Leben eingeschränkt wird.

Tricks, mit denen man asymmetrische Brüste kaschieren kann

In Sachen BH

Der wohl beste Trick, um die "kleine" Brust auf Normalmaß zu bringen ist es, den richtigen BH zu tragen. Der BH sollte zunächst einmal immer so gekauft werden, dass die größere Brust perfekt hinein passt.

Es hat keinen Sinn, die größere Brust in ein zu kleines Körbchen zu quetschen, nur damit die kleinere Brust sich im Körbchen nicht verliert. Um den kleinen Busen zu kaschieren, legt man einfach eine Einlage in das Körbchen.

Dafür ist es sinnvoll, wenn der BH über entsprechende Taschen verfügt, in die man die aufpolsternde Einlage hineinschieben kann. Auf diese Weise kann nichts verrutschen. Auch vorgeformte Cups sind bei asymmetrischen Brüsten meist vorteilhaft.

Mit diesem kleinen Trick lassen sich asymmetrische Brüste sehr gut kaschieren, ohne dass es irgendjemandem auffällt. Bei größeren Unterschieden kann auch ein hautfarbenes Silikonkissen unterhalb der Brust in den BH gelegt werden. Das sieht natürlich aus und fühlt sich auch natürlich an.

Wichtig ist es, die Träger des BHs auch immer an die entsprechende Brust anzupassen. So sollten sie auf der kleineren Seite enger und auf der größeren weiter eingestellt werden.

In Sachen Kleidung

Unterschiedlich große Brüste können auch mit Hilfe der Kleidung kaschiert werden. Auf hautenge Oberteile muss dabei nicht zwangsweise verzichtet werden, wenn der BH entsprechend präpariert wurde.

Und falls der Unterschied nicht zu gravierend ist, dann kann auch beruhigt zu Shirts mit tiefen Ausschnitten gegriffen werden. Ansonsten ist es immer gut, lockere, leichte und fließende Stoffe zu tragen, die den Blick nicht direkt auf die Brust lenken.

Hilfreich sind zudem Oberteile mit asymmetrischem Schnitt oder verschiedenen Verzierungen und Applikationen oder auch großen Mustern an der entsprechenden Seite. Auch mit einem großen Tuch oder einem Schal kann man unterschiedlich große Brüste sehr gut kaschieren.

Make-up

Möglich ist auch, kleine Ungleichheiten mithilfe von Make-up zu kaschieren, was jedoch in der Regel ehr abendtauglich ist. Es gibt spezielle Puder mit Glitzerreflexen, die man auf das Dekolleté auftragen kann.

Diese Puder haben den Effekt eines Weichzeichners. In Verbindung mit Lichtreflexen kaschieren sie Unebenheiten.

Letzter Ausweg Operation

Bei einigen Frauen ist die Brustasymmetrie dermaßen gravierend, dass dieser Zustand von ihnen als starke seelische Belastung empfunden wird. Zudem können stark unterschiedliche Brüste auch zu Haltungsfehlern und Rückenschmerzen führen.

In diesem Fall ist die Optik hintergründig. Zwar lässt sich das Körbchen eines BHs nahezu unbegrenzt ausstopfen, um die Brustgröße optisch anzugleichen, an den seelischen und körperlichen Schmerzen ändert das jedoch wenig. In diesem Fall ist von einer Operation durchaus nicht abzuraten.

Bei so einer angleichenden Operation kann etwas Brustgewebe der größeren Brust entnommen und die Haut gestrafft werden. Ist der Busen jedoch insgesamt sehr klein, dann kann die kleinere Brust mit einem Implantat angeglichen werden.

Grundinformationen zu Brüsten

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Dentelle rouge © richard villalon - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema