Checkliste für die erste eigene Wohnung: Tipps zum Umzug und zur Ausstattung

Mit dem Umzug in die erste eigene Wohnung geht für viele junge Menschen der Traum von Unabhängigkeit in Erfüllung - doch sie birgt für Wohnungsneulinge auch Risiken. Schließlich haben sich bislang die Eltern um Dinge wie Einrichtung und Nebenkosten gekümmert. Wer in die erste eigene Wohnung zieht, geht dafür gern einkaufen. Nur, was benötigt man wirklich? Der Umzug in die erste eigenen Wohnung: Lesen Sie, was beachtet werden sollte und holen Sie sich nützliche Einkaufstipps.

Der Umzug in die erste eigene Wohnung: welche Wohnungsart, welche Einrichtung?

Der Umzug in die erste eigene Wohnung ist auch immer ein Schritt in die Unabhängigkeit. Wer diesen gehen möchte, sollte sich natürlich vorab im Klaren werden, dass man als zukünftiger Mieter nicht nur seine Freiräume, sondern auch seine Pflichten hat. Zu diesen zählen auch

  • das pünktliche Bezahlen der Miete
  • die Hinterlegung einer Mietkaution
  • die rechtzeitige Meldung möglicher Mängel
  • die Beachtung der Hausordnung

und einiges mehr. Lesen Sie hier, was man in diesem Zusammenhang alles beachten muss.

Am Anfang steht die Wohnungssuche

Bevor man sich als nächstes über den Umzug Gedanken machen kann, gilt es, die passende Wohnung zu finden. Dies gelingt mal ganz schnell, erweist sich aber oftmals als eher langwieriges Projekt.

Alt- oder Neubau?

Die meisten jungen Leute haben ganz genaue Vorstellungen davon, wo sie wohnen möchten: im Szene-Viertel der Stadt. Dafür würden sie auch Abstriche beim Wohnkomfort machen. Doch spätestens nach dem ersten Winter mit der auf den ersten Blick so charmanten Ofenheizung wird sich der eine oder andere fragen, weshalb er damals nicht auf seine Eltern gehört hat und in den komfortablen Neubau gezogen ist.

Egal wie jung man ist - Ofenheizung ist auf Dauer schwierig. Es liegt nicht jedem, im eiskalten Winter den Wecker auf vier Uhr früh zu stellen, nur damit man es beim Aufstehen um sieben angenehm warm hat.

Vom Kohlenschleppen ganz zu schweigen. Zwar verfügen mittlerweile viele Altbauten über (nachgerüstete) Fahrstühle, doch finden sich diese zumeist in sanierten Vierteln und sind vom Lehrlingsgehalt oder dem Verdienst aus dem Studentenjob kaum zu bezahlen.

Unterm Strich gilt es also, sich die Frage zu stellen, ob man einen Altbau oder lieber einen Neubau bevorzugt. Auch, ob man mietet oder kauft, kann mitunter Thema sein; in der Regel jedoch wird man sich als erste eigene Wohnung für eine Mietwohnung entscheiden.

Lupe über Wohnungsanzeigen in Zeitung
Lupe über Wohnungsanzeigen in Zeitung

WG oder eigene Wohnung?

Eine WG oder das Zusammenziehen mit dem Partner will in diesem frühen Stadium allerdings auch gut überlegt sein. Noch kennt man seine eigenen Wohnvorlieben nicht - es kann sein, dass diese mit denen des Partners kollidieren - und dann steht ein kostspieliger Umzug an.

Für ein harmonisches Zusammenleben sind einige Voraussetzungen notwendig. Informieren Sie sich hier in unserem separaten Artikel zum Thema.

Checkliste: wichtige Fragen, die es zu stellen gilt

Am Anfang kommen somit einige Fragen auf den Wohnungssuchenden zu. Weitere wichtige Punkte:

  • Welche Größe sollte die Wohnung haben?
  • Möchte man im Erd- oder eher im Dachgeschoss wohnen?
  • Möchte man einen Balkon, eine Terrasse oder einen Garten?
  • Benötigt man einen Keller?
  • Möchte man ein Haustier halten?
  • Benötigt man einen Stellplatz oder eine Garage für das Auto?
  • Möchte man unbedingt ein Fenster im Badezimmer? Oder eine Badewanne?
  • Wie hoch ist das maximale Budget, welches man für Miete und Nebenkosten aufbringen kann?
  • Wie weit sollten Einkaufsmöglichkeiten, Verkehrsanbindungen etc. entfernt sein?

Wenn man sich einmal in Ruhe hinsetzt und sich ein paar Gedanken macht, wird man die Wohnungssuche viel gezielter angehen können. Zu wissen, was nicht möglich oder gewünscht ist und im Gegenzug, was man wirklich braucht und haben will, kann eine große Hilfe darstellen.

Roter Schlüssel und Kugelschreiber liegen auf einem Mietvertrag und Wohnungsgrundriss
Roter Schlüssel und Kugelschreiber liegen auf einem Mietvertrag und Wohnungsgrundriss

Wertvolle Einkaufstipps: Hinweise zur Ausstattung und Einrichtung

Hat man eine passende Wohnung gefunden, gilt es, sich über die Einrichtung Gedanken zu machen. Meist hat man zuvor im Kinderzimmer im Haus seiner Eltern gewohnt - in diesem Fall muss natürlich einiges auf die Einkaufsliste gesetzt werden.

Nützliche Dinge

Neben der Grundeinrichtung -

- werden vor allem Dinge zu erhaltenden Maßnahmen benötigt. Also

Verschiedene Putzmittel als notwendige Dinge
Verschiedene Putzmittel als notwendige Dinge
  • Putzmittel
  • Artikel für die persönliche Hygiene
  • ein kleiner Lebensmittelvorrat, der einen auch über ein Wochenende bringt, an dem man vergessen hat, einzukaufen

- kurz: All das, was im Elternhaus selbstverständlich war und worum man sich bislang keine Gedanken machen musste.

Übrigens: auch wenn man sich selbst nicht als (guten) Heimwerker bezeichnen würde, wird es nicht schaden, sich mit einem Werkzeugkoffer auszustatten. So können nette Helfer auch gleich mit anpacken. Sinnvoll sind in diesem Zusammenhang:

  • Zange
  • Bohrer
  • Hammer
  • Teppichmesser
  • Spannungsprüfer
  • Wasserwage
  • Inbusschlüssel
  • Schrauben, Nägel, Dübel
  • Schraubenzieher
  • Zollstock
Das wichtigste Werkzeug sollte man zu Hand haben
Das wichtigste Werkzeug sollte man zu Hand haben

Dinge, die dem Wohlfühlen dienen

Natürlich soll man sich in der ersten eigenen Wohnung wohlfühlen und sie ganz nach dem eigenen Geschmack einrichten. Aber nicht alles, was dem Wohlfühlen dient, ist lebensnotwendig.

Die meisten jungen Menschen, die gerade ihre erste eigene Wohnung beziehen, verfügen nicht über die finanziellen Mittel, ihre Wohnung auf einen Schlag einzurichten. Und das muss auch gar nicht sein. Dinge wie die Wunsch-Couchgarnitur können durchaus ein paar Monate warten. Hier ist es wichtig, den Händlern nicht in die Jetzt-Kaufen-Später-Bezahlen-Falle zu gehen. Viel zu viele junge Menschen nehmen für ihre Wohnungseinrichtung leichtfertig Konsumkredite auf, ohne ihre zukünftige finanzielle Situation abschätzen zu können.

Elektrogeräte - Wohnung mit oder ohne Einbauküche?

Kostspielig kann es sein, aus Leichtsinn die zwar preiswert angebotene Wohnung zu nehmen, die über keinerlei Küchengeräte verfügt. Die Anschaffung von Herd, Spüle, Kühlschrank und Co. ist in dieser Lebensphase oftmals nicht zu leisten, und es ist davon abzuraten, sich an langfristige Kreditraten zu binden, bevor man den ersten sicheren Job hat.

Günstig ist es, wenn die Wohnung bereits über eine komplette Einbauküche verfügt. Wenn dazu auch noch ein Geschirrspüler dazu gehört - perfekt.

Auch über die Anschaffung einer Waschmaschine kann nachgedacht werden. Allerdings benötigt man zunächst nur den Kühlschrank wirklich.

Bei einem Ein- bis Zwei-Personen-Haushalt lässt sich problemlos von Hand abwaschen, und es spricht auch wenig dagegen, seine Wäsche eine Weile lang im Waschsalon zu waschen. Definitiv benötigt wird ein Staubsauger. Ob in Zeiten von günstigen Handy-Flatrates und Homezones ein Festnetztelefon angeschafft werden muss, ist Geschmackssache.

Heimtextilien, Koch- und Aufbewahrungsutensilien

Heimtextilien wie

gehören ebenso zur Erstausstattung wie

Geschirr und Kochutensilien sind wichtig
Geschirr und Kochutensilien sind wichtig

Falls nicht in der Mietsache eingeschlossen, tut ein Spiegelschränkchen für das Bad Not, weiter Aufbewahrungsmöglichkeiten für die Garderobe im Flur - am Anfang tun es hier simple Haken - und alles, was Stauraum schafft:

  • Regalbretter
  • Boxen
  • Kisten.

Schritt für Schritt zur Wohnungseinrichtung

Bei der restlichen Wohnungseinrichtung gilt das Motto "nach und nach". Man muss nicht im Monat seines Auszuges ein neues Doppelbett, eine Sitzlandschaft und eine Frühstücksecke besitzen. Das Wichtigste zuerst, beispielsweise ein vernünftiger Schreibtisch.

Zunächst tun es noch die Möbel aus dem Jugendzimmer, die allmählich und mit steigendem Einkommen durch solche ersetzt werden können, von denen man sich vorstellen kann, dass sie einen langfristig begleiten. Für den ersten Umzug benötigt man dann nur noch ein paar Freunde, und dem Einzug in die erste eigene Wohnung steht nichts entgegen.

Den Umzug richtig planen

Umzugsplanung

Zu wissen, was man braucht, ist die eine Sache - doch auch der eigentliche Umzug muss geplant werden. Und in diesem Zusammenhang gilt es in einigen Bereichen auch, schon vor dem Möbelschleppen seine Organisationskünste zu beweisen. So ist es beispielsweise wichtig,

  • einen Umzugstermin festzulegen und Helfer (z.B. auch eine Umzugsfirma) zu organisieren
  • das Zimmer zu entrümpeln und sich von nicht verwendeten Dingen zu trennen
  • Umzugskartons zu kaufen und richtig zu packen
  • beim Umzug in eine andere Stadt: Mitgliedschaften wie etwa vom Fitnessstudio etc. zu kündigen
  • sich um einen Nachsendeantrag zu kümmern
  • Ämtern, Krankenkasse und Co. seine neue Adresse mitzuteilen

Dies sind nur ein paar der Punkte, an die man frühzeitig denken sollte. Informieren Sich hier, was bei einem Umzug sonst noch auf Sie zukommen kann.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Stack of Commercial White Plates Bowls and Wine Glasses © Lux2008 - www.fotolia.de
  • anzeigen © Dron - www.fotolia.de
  • Mietvertrag für Wohnräume © Alexander Raths - www.fotolia.de
  • Hausfrau beim putzen © bilderbox - www.fotolia.de
  • Tools at the hands. Auto repair © romaset - www.fotolia.de
  • Geschirr und Besteck © Dan Race - www.fotolia.de
  • some white cardboard boxes © Irina Fischer - www.fotolia.de
  • umzugstransporter © Maria.P. - www.fotolia.de
  • Möbelmontage © Horst Schmidt - www.fotolia.de
  • couple with key and boxes moving to new home © Syda Productions - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema