Tipps zur Gestaltung eines Gäste-WCs und Badezimmers

Klopapier Rolle mit rosa Blumen auf Badezimmerschrank neben Handtuch

Tipps für eine ansprechende Toilette - Bad und Gäste-WC einladend gestalten

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Gäste-WC und Bad vereinen im Idealfall ein repräsentatives Design mit Funktionalität. Da oftmals nur wenig Platz zur Verfügung steht, muss die Einrichtung des Gäste-WCs und Badezimmers gut geplant werden. Das Prinzip heißt dabei "Reduktion", um den vorhandenen Raum optimal zu nutzen und ihn gleichzeitig optisch zu vergrößern. Toiletten wirken oft steril und kalt; nicht immer laden sie zu längerem Verweilen ein. Hier liegt es an einem selbst, wie es um Hygiene und eine optisch ansprechende Gestaltung steht. Holen Sie sich Tipps zur Gestaltung des Gäste-WCs und Badezimmers.

Das Gäste-WC findet man nicht unbedingt in der Wohnung vor; wer in einem Haus wohnt, wird jedoch in der Regel über eines verfügen. Anderenfalls nutzen Gäste das Badezimmer. So oder so: es gilt, den jeweiligen Raum ansprechend zu gestalten, damit man sich selbst wohlfühlt, aber auch seine Gäste guten Gewissens zu sich einladen kann.

Bei Neubau oder Renovierung

Wer das Glück hat, dass der Raum neu renoviert bzw. gestaltet wird, hat die Möglichkeit, bereits bei diesen Arbeiten in Sachen Optik einiges zu bewirken.

Fliesen

Wer das Gäste-WC komplett renoviert, sollte sich überlegen, ob es wirklich deckenhoch gefliest werden muss: Das entstehende Gittermuster wirkt eher beengend, im schlimmsten Fall fühlt man sich auf dem Gäste-WC wie eingesperrt. Halbhoch geflieste Wände wirken deshalb großzügiger und haben zudem den Vorteil, dass die Wand "atmen" kann.

Großformatige Fliesen lassen den Raum optisch größer wirken. Auch mit der Farbauswahl kann man die Raumwirkung entscheidend beeinflussen. Allzu bunt sollte es dabei nicht zugehen, denn die Fliesen befinden sich in der Regel länger an der Wand, als eine extravagante Farbe in Mode ist. Zeitlose, helle Töne mit allenfalls dezenten Musterungen sind deshalb die beste Wahl. Gerne werden warme Farben gewählt, aber auch mit einem schlichten, neutralen Weiß kann nichts falsch gemacht werden.

Die Keramik

Für das Gäste-WC gibt es spezielle Keramik, etwa kleinformatige Waschbecken mit passenden Reglern, die auch gut in einer Ecke untergebracht werden können. In Sachen Toilette ist ein Hänge-WC eine kluge Entscheidung, die später die Reinigung immens erleichtert. Aufgrund des begrenzten Raumes empfehlen sich klare Formen - weiße Keramik sollte farbiger vorgezogen werden.

Beim Badezimmer kommt es natürlich auf viele weitere Punkte an, die es bei der Planung zu berücksichtigen gilt. Informieren Sie sich hier über die wichtigsten Punkte in Sachen Sanitärtechnik und Ausstattung.

Die Auswahl der passenden Fliesen und Keramik ist wichtig
Die Auswahl der passenden Fliesen und Keramik ist wichtig

Tipps zur (optischen) Gestaltung

Damit auch Gäste sich auf dem eigenen WC bzw. im Bad wohl fühlen, sollte die Toilette ein Gefühl von Sicherheit ausstrahlen. Das kann dadurch erreicht werden, dass

Am Waschbecken sollte immer ein Handtuch und ein Seifenständer vorhanden sein.

Platz sparen

Mann in blauem Hemd sitzt mit Tablet-PC auf der Toilette
Mann in blauem Hemd sitzt mit Tablet-PC auf der Toilette

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, bei der Einrichtung des Gäste-WCs bzw. Bads Platz zu sparen. Ein Heizkörper etwa ist in einem nur wenige Quadratmeter großen Raum nicht unbedingt notwendig, wenn man sich für eine Fußbodenheizung entscheidet.

Auch Kleinigkeiten sind manchmal entscheidend: So ist es sinnvoller, die Handtücher an einigen Haken an der Wand anzubringen, als sie auf einem Handtuchhalter zu platzieren, der weit in den Raum hineinragt und bisweilen sehr im Weg sein kann. Auch Gaderoben, die an den oberen Türrand geklemmt werden, können platzsparend als Handtuchhalter verwendet werden.

Spiegel und sonstige Ausstattung

Im Gäste-WC darf der Spiegel gern auch etwas größer ausfallen, denn dieser erweitert optisch den Raum. Ob es ein Spiegelschrank sein muss, hängt davon ab, wie viele Badezimmerutensilien tatsächlich unmittelbar vor Ort untergebracht werden müssen, in den meisten Fällen jedoch kann man - zumindest im Gäste-WC - darauf verzichten und gewinnt auf diese Weise weiteren Raum.

Ansonsten sollte im Gäste-WC Minimalismus herrschen: Mehr als

sind nicht nötig. Wer Platz hat, macht mit einem kleinen Schrank oder zumindest einem Regal nichts falsch. In bzw. auf diesem finden weitere Gästehandtücher und beispielsweise Handcreme und Co. Platz. Dekoration sollte jedoch nur sehr sparsam eingesetzt werden, damit der kleine Raum nicht vollgestellt aussieht.

Wer möchte, kann den Raum jedoch mit Licht gestalten und beispielsweise Nischen farbig ausleuchten oder ein besonders schönes Stück der Einrichtung anstrahlen lassen. Warmes, indirektes Licht verbreitet eine angenehmere Atmosphäre als schonungslose Neonröhren.

Einsicht modernes Badezimmer mit Dampfkabine, Dampfraum
Einsicht modernes Badezimmer mit Dampfkabine, Dampfraum

Farbtupfer

WC-Vorleger und Toilettenbezüge nehmen einem eintönig gefliesten Raum etwas von seiner Kälte und sorgen für eine wohnliche Atmosphäre. Ferner lohnt sich die Montage eines farbigen Rollos, das nicht nur den Blick von der oft eintönigen, teilweise auch älteren und geschmacklosen Fliesengestaltung ablenkt, sondern auch als Sichtschutz dienen kann.

Generell sollte man Farben im Gäste-WC und Badezimmer stets aufeinander abstimmen. Besonders in kleinen Räumen kann ein Zusammenspiel von zu vielen Farben für große Unruhe sorgen.

Auch und besonders Kleinigkeiten wie etwa die Gästehandtücher, zählen dazu. Beim Badezimmer spielt in diesem Zusammenhang beispielsweise zudem die Farbe des Duschvorhangs eine Rolle. Auch lassen sich je nach Größe einzelne Wände passend gestalten.

Es gilt: helle Farben wie Grün, Gelb sowie Blau sorgen für ein frischeres Ambiente. Dunklere Töne wie Braun- und Erdfarben sprechen für Wohnlichkeit.

Wer Bad oder Toilette neu gestaltet, sollte sich bestenfalls selbst den Gefallen tun und bei den Sanitärprodukten auf weiße Modelle setzen. Anders als farbige Toiletten, Waschbecken und Co. sehen diese auch nach einigen Jahren noch zeitgemäß aus.

Dekoideen

Wie bereits erwähnt, sollte man es in Sachen Deko nicht übertreiben. Das heißt jedoch nicht, dass man hier und da nicht für einen kleinen Hingucker sorgen kann.

So macht sich beispielsweise ein Bild im WC besonders gut; wer Platz hat, kann auch eine kleine Galerie mit Fotos von Familienmitgliedern oder Freunden aufhängen. Außergewöhnliche Rahmen sorgen für das gewisse Etwas. Eine einzelne Blume in einer Vase wirkt ebenfalls sehr dekorativ.

Reinigung

Hygiene und Sauberkeit sind die Grundlagen einer ansprechenden Toilette. Das WC sollte sich immer in einem Zustand befinden, der es auch Gästen erlaubt, es unbedenklich zu nutzen. Mindestens einmal pro Woche sollte das stille Örtchen daher gründlich gereinigt und desinfiziert werden.

Geruchseliminierung

Ein Duftspüler in der Toilettenmuschel sorgt für einen angenehm frischen, dezenten Duft und wirkt zugleich gegen Kalkbildung. Duftspüler sind als Steine oder als Gel erhältlich, es gibt sie in verschiedene Duftrichtungen.

Zusätzlich zu Duftspülern kann man Duftsprays bereit stellen, die bei Bedarf im Raum versprüht werden können. Auch eine regelmäßige Reinigung des Spülkastens beugt unangenehmen Gerüchen vor.

Tipps zur Reinigung der Toilette haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Grundinformationen zur Toilette

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: toilettenpapier rolle © Benjamin Haas - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Toilet © VadimGuzhva - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: 3D Badezimmer © fotogestoeber - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Modern bathroom interior shot © BBB3 - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema