Teppiche und Haustiere: Tipps zur Entfernung von Verschmutzungen und Gerüchen

Junge Frau liegt mit Katze auf Couch vor Kamin

Haare, Geruch und Schmutz von Katze und Hund vom Teppich entfernen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Wer einen vierbeinigen Mitbewohner hat, sieht sich bald mit dem Problem des Haarens konfrontiert – es sei denn, er hält einen chinesischen Nackthund oder eine ägyptische Nacktkatze. Haarende Haustiere und Teppiche können aber trotzdem zusammenpassen, wenn man bei der Beseitigung von Haaren, Gerüchen und Schmutz ein paar Dinge beachtet. Haben Sie Katze und/oder Hund und brauchen Tipps für einen sauberen Teppich? Informieren Sie sich hier.

Der Menschen liebste Haustiere - Katze und Hund - werden als vollwertige Familienmitglieder angesehen, und bestenfalls fühlen sie sich in ihrem Zuhause einfach wohl. Natürlich kann es hier und da auch besondere Regeln und verbotene Zonen geben (in anderen Haushalten ist den Vierbeinern hingegen alles erlaubt), doch das Wohnzimmer ist in der Regel frei zugänglich, und somit zählen auch Couch und eben der Teppich zu den Wohlfühlzonen. Handelt es sich um Teppichboden, bleibt dies ohnehin nicht aus.

Haare und sonstige Verschmutzungen werden nicht lange auf sich warten lassen. Denn während manche Tiere ihre Lieblingsdecke haben, bevorzugen andere schlichtweg das Sofa oder den Teppich, und lassen sich dann auch ungern davon abbringen. So wird hier gelegen, Fellpflege betrieben und vielleicht auch das ein oder andere Leckerli verputzt.

Hinzu kommt, dass Hunde und Freigänger-Katzen auch zahlreiche Schmutzpartikel von draußen mit in die Wohnung schleppen. Kurzum: es gibt eine Menge Reinigungsbedarf für den Haustierhalter.

Die Arbeit lässt sich aber schonmal ein wenig erleichtern bzw. reduzieren, wenn man den optimalen Teppich wählt. Am besten eignen sich in diesem Zusammenhang kurzflorige Modelle. Diese können leicht abgesaugt werden; bei Hochflorteppichen hingegen können die Tierhaare in den langen Fasern hängenbleiben.

Haustiere: Katze und Hund schlafen nebeneinander eingekuschelt
Haustiere: Katze und Hund schlafen nebeneinander eingekuschelt

Tipps zur Reinigung und Pflege des Teppichs

Bei der Reinigung des Teppichs gilt es anschließend, ein paar Punkte zu beachten.

Staubsauger

Nahaufnahme Staubsauger auf hellem Teppich
Nahaufnahme Staubsauger auf hellem Teppich

Teppiche müssen regelmäßig abgesaugt werden. Während tierlose Haushalte häufig mit einem Saugvorgang pro Woche auskommen, müssen Haustierhalter in der Regel häufiger ran. Spezielle Staubsaugeraufsätze bzw. -düsen können dank ihrer speziellen Fadenheber hartnäckige Tierhaare sogar aus Hochflorteppichen herausholen, doch muss man den Teppich Stück für Stück mit viel Geduld und manchmal auch manueller Kraft bearbeiten.

Viele dieser Universalaufsteckdrüsen, die auf nahezu alle Staubsaugermodelle passen, verfügen nämlich über einen ungünstigen Aufsteckwinkel, sodass das Arbeiten mit ihnen nicht besonders rückenfreundlich ist. Gegen Tierhaare sind sie indessen effektiv.

Neben aufsteckbaren Düsen gibt es ganze Staubsauger bzw. Reinigungssysteme, die speziell für den Tierhalterhaushalt konstruiert sind. Der Nachteil ist, dass sie zumeist recht preisintensiv sind.

Fusselbürsten

Gegen hartnäckiges Stachelhaar und gegen Gerüche ist es mit bloßem Saugen jedoch nicht getan. Kurzhaartiere verfügen meistens über Haar, das sich in Textilien regelrecht hineinbohrt – und dem Haar von Langhaartieren haften häufig üble Gerüche an.

Glücklicherweise gibt es im Fachhandel einige Helfer für die geplagten Tierhalter. Zunächst einmal Fusselbürsten aller Art, ob mit

  • Klebefolie
  • Gummiborsten oder
  • fusselanziehendem Samt-Bezug.

Wenn es schnell gehen muss, kann man damit Tierhaare von Kleidung, aus Polstern und Teppichen entfernen.

Fensterabzieher oder Schrubber

Ein preiswertes "Hausmittel" ist die Anwendung eines Fensterabziehers, der zweckentfremdet auf dem Teppich angewendet wird. Auch ein Fliesenabzieher tut es hier, denn es geht um die Gummilippe, von der Tierhaare wie magisch angezogen werden. Hilfreich ist auch ein trockener Schrubber, mit dem die Auslegeware nach dem eigentlichen Saugen in eine Richtung intensiv nachbearbeitet wird - allerdings ist hier einiges an Muskelaufwand nötig.

Nassreinigung

Je nach Teppichart wird man hin und wieder auch um die Nassreinigung nicht herumkommen, besonders dann, wenn der Vierbeiner an verregneten Tagen auch mal Dreck nach Hause bringt. Wie Sie bei bei der Teppichreinigung vorgehen sollten, haben wir hier für Sie zusammengestellt. Wichtig ist, dass die Mittel dem Tier nicht schaden können und diese natürlich während der Reinigung und Einwirkzeit von Reinigungsschaum und Co. keinen Zugang zum Teppich haben.

Die Nassreinigung muss vorsichtig durchgeführt werden
Die Nassreinigung muss vorsichtig durchgeführt werden

Gerüche loswerden

Gerüche lassen sich auch mit Textilerfrischern in Sprayform bekämpfen. Speziell gegen Tiergerüche wirksame Textilerfrischer beseitigen bis zu 99,9 Prozent der geruchsbildenden Bakterien, anstatt den Geruch nur zu überdecken. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass das Spray für die Vierbeiner unbedenklich ist.

Neuartige Geruchskiller arbeiten auf der Basis von Mikroorganismen – das sind unschädliche Bakterien, die die geruchsbildenden Bakterien einfach auffressen. Dieses Prinzip kommt seit Jahrhunderttausenden in der Natur vor, das heißt, sie sind natürlich und schaden Hund und Katze nicht.

Spezielles Reinigungspulver gegen Haare und Gerüche

Der Markt bietet mittlerweile ein umfangreiches Angebot für sämtliche Bereiche, die man für ein sauberes Miteinander zwischen Mensch und Tier benötigt. Selbst für die Teppichreinigung finden sich Produkte, die versprechen, auch hartnäckige Haare und zudem Gerüche zu beseitigen.

Wie bei der Nassreinigung gilt: das Tier sollte während des Reinigungsvorgangs aus dem entsprechenden Raum gesperrt werden. Zunächst wird der Teppich gründlich abgesaugt. Anschließend verstreut man das Pulver über den gesamten Teppich und arbeitet es mit einer weichen Bürste ein.

Anschließend gilt es, das Pulver einwirken zu lassen; mindestens 20 Minuten muss man warten, bis es trocknet. Der Raum sollte währenddessen gut gelüftet werden. Anschließend saugt man die Reste einfach vom Teppich ab.

Pflege des Haustiers

Wer trotz teils doch aufwendiger Pflege nicht auf das behagliche Wohnen mit Teppichen verzichten möchte – denn Parkett oder Laminat lässt sich mit simplem feuchten Wischen von Tierhaaren reinigen, und auch Gerüche bleiben hier nicht haften –, kann auch beim Tier selbst ansetzen. Spezielle Unterwollkämme bzw. Shedding Tools entfernen bei Hund und Katze lose Haare im Unterfell, ohne das Deckhaar zu beschädigen.

Die ausgekämmten Haare fallen nicht aus, das Tier haart bis zu achtzig Prozent weniger. Auch ist es möglich, über das Futter auf den Haarverlust der Tiere einzuwirken. So beispielsweise sollen Hunde und Katzen, die nach BARF (Rohfütterung) ernährt werden, weniger haaren – und vor allem auch weniger riechen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: fireplace 5 © Patrizia Tilly - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: cat and dog sleeping together © V&P Photo Studio - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Vacuum cleaner in action © Aga & Miko Materne - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Female hand cleans the carpet with a sponge and detergent. Coffee spilled on the carpet. © 1dbrf10 - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema