Eine 1-Zimmer-Wohnung platzsparend und gemütlich einrichten

Einsicht Wohnzimmer, weiße Couch, roter Vorhang, orangene Trennwand

Tipps zur Einrichtung einer Einzimmerwohnung

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Ein gutes Einrichtungskonzept bei einer 1-Zimmer-Wohnung ist besonders wichtig, da meist wenig Platz vorhanden ist. Trotzdem können auch und gerade kleine Räume sehr gemütlich eingerichtet werden. Gleichzeitig sollte man natürlich auch einige praktische Hinweise beachten. Holen Sie sich Tipps zur sinnvollen sowie gemütlichen Einrichtung einer Einzimmerwohnung.

Die 1-Zimmer-Wohnung stellt viele Mieter vor ein gewaltiges Platzproblem. Welche Möbel sind für diese Appartements geeignet und wie kann man Stauraum und gleichzeitig gemütliches Ambiente schaffen?

Durch ein kluges Raumkonzept kann auch die kleinste Wohnung zum persönlichen "Wohntraum" werden - ohne das Gefühl von vollgestopfter Enge. Erste Ideen bieten 3D-Planer und Ratgeber im Internet oder Präsentationen in großen Möbelhäusern.

Doch es geht auch einfacher: der Grundriss lässt sich auch schnell auf Papier bringen. Wer dabei sorgfältig arbeitet, wird schnell erkennen, ob die Wunschmöbel auch tatsächlich in die Wohnung passen oder doch vielleicht zu sperrig wirken. Auch lassen sich verschiedene Einrichtungsmöglichkeiten bzw. Anordnungen ausprobieren.

Generelle Einrichtungstipps

Folgende Tipps können bei der Einrichtung einer Einzimmerwohnung helfen.

Tipps für den Küchenbereich

Ein 1-Zimmer-Appartement mit separater Küche bietet meist mehr Bewegungsfreiheit. Häufig besteht sogar die Möglichkeit, in der Küche einen kleinen Essbereich zu installieren, sodass der Wohnraum ausschließlich zum Wohnen und Schlafen genutzt werden kann.

Ist die Kochnische bereits in der 1-Zimmer-Wohnung integriert, bietet sich eine kleine Theke an, denn diese ist gleichzeitig als optische Trennung vom Küchenbereich sowie Ess- und Arbeitsplatz zu nutzen. Einige Theken sind in einem Regalsystem an der Wand befestigt und können bei Bedarf nach oben geklappt werden; passende Klappstühle können ebenfalls platzsparend an der Wand hängen.

Tipps für den Wohnbereich

Der Wohnbereich einer 1-Zimmer-Wohnung wird mit cleveren Ideen zur Wohlfühloase mit praktischem Hintergrund. Statt einer normalen Sessel-Sofa-Kombination bieten Schlafsofas viel Komfort. Sie ersetzen Betten und Sessel und sind in vielen Kombinationen, Materialien und Größen erhältlich.

Idealerweise haben diese Schlafsofas einen integrierten Bettkasten. Ist ausreichend Platz vorhanden, wirkt eine Eckcouch sehr gemütlich.

Viele Couchtische bieten zusätzliche Ablageflächen und sind durch Rollen leicht verschiebbar. Wer sich für einen größeren Couchtisch entscheidet, kann ein höher verstellbares Modell wählen, das auch als Esstisch nutzbar ist.

Der Wohnbereich als clevere Wohlfühloase
Der Wohnbereich als clevere Wohlfühloase

Stauraum schaffen

Stauraum ist ein wichtiges Thema bei kleinen Wohnungen. Neben dem Kleiderschrank bieten sich auch Regalsysteme mit Schubladen oder einschiebbaren Körben sowie Einzelmöbel an.

Der topmoderne, multifunktionelle Flachbildfernseher kann direkt an der Wand befestigt werden und einen PC-Monitor sowie die Stereoanlage ersetzen. Regalsysteme können bis unter die Decke gestellt und eventuell als Raumteiler genutzt werden. Kleine Nischen sind ebenfalls als Abstellfläche nutzbar.

Statt ein Regal aufzustellen, ist es sinnvoll, ein Wandregal zu montieren; auch damit kann man eine Menge Platz gewinnen. Zudem lassen sich auch Metallkörbe an den Seitenflächen von Regalen und Schränken befestigen und als weiteres kleines Regal nutzen.

Multifunktionale Möbel

Mehr Raum kann man in einer Einzimmerwohnung auch durch die Verwendung von multifunktionalen Möbeln gewinnen. Zu diesen zählen neben der erwähnten Schlafcouch auch

  • der Schreibtisch, den man als Esstisch nutzt
  • der Sekretär, den man auch als Schreibtisch nutzt
  • die Couch mit Stauraum im Fußraum
  • das Bett mit Bettkasten
  • das Klappbett, das aufgestellt wie ein Schrank aussieht
  • der Couchtisch, der aus einer Box auf Rollen besteht und zusätzlichen Stauraum bietet

Farbkonzepte und Lichtquellen

Gerade in 1-Zimmer-Wohnungen kann durch die Möblierung schnell ein Engegefühl entstehen. Deshalb ist ein durchdachtes Farbkonzept wichtig, um den Raum größer erscheinen zu lassen.

Idealerweise sind alle Möbel und auch die Wände hell. Das Sofa oder ein Teppich dürfen einen freundlichen Kontrast bieten und auch intensivere Farben oder Muster haben. Diese Farben können sich in wohnlichen Accessoires widerspiegeln und gemütliche Akzente setzen.

Eine gute Beleuchtung aus mehreren Quellen unterstützt das Raumkonzept. Eine persönliche Note erhält Wohnung durch

Auf zu viel davon sollte jedoch verzichtet werden, da ein Raum dadurch sehr schnell überladen wirken kann.

Kleine Wohnungen größer erscheinen lassen - so geht's!

Ein paar Tipps zur Einrichtung, damit auch das Einzimmerappartment geräumig und wohnlich wirkt

Rote Blumen in Vase auf Tisch im Ess-Wohnraum einer Wohnung
Blumenvase im Wohnraum © Günter Menzl - www.fotolia.de

Wer in eine kleine Wohnung zieht, etwa ein Singleappartment mit nur einem oder zwei Zimmer, der sollte über die passende Einrichtung gut nachdenken, denn schnell kann so eine kleine Wohnung überladen wirken; dabei sollte der gemütliche und wohnliche Charakter an erster Stelle stehen.

Um die Wohnräume optisch zu vergrößern, empfiehlt es sich generell, diese hell zu gestalten, sprich die Wandfarbe sollte in hellen Tönen gehalten werden und gleiches gilt auch für den Fußboden. Die einzelnen Wohnbereiche brauchen jeweils ein eigenes Licht, das schafft Gemütlichkeit und betont zudem; ein helles Deckenlicht als einzige Lichtquelle lässt den Raum hingegen kleiner wirken.

Möbel gekonnt verstecken und umfunktionieren

Um den Arbeitsbereich klein zu halten, kann man auf Schreibtische mit ausziehbarer Platte zurück greifen und auch ein Klappstuhl ist da eine gute Lösung. Nach der Arbeit kann man diesen hinter irgendeine Tür verschwinden lassen. Was Regale angeht, so können diese wunderbar als Raumteiler genutzt werden. Wer Bücher, Ordner und Co. nicht dauernd sehen möchte, kann einen hellen Schiebevorhang davor ziehen.

Damit das große Bett nicht den halben Platz des Appartments einnimmt, empfiehlt sich die Anschaffung eines Bettsofas. Auf diese Weise hat man eine Sitzgelegenheit mehr, wenn mal Besuch da ist und zum anderen ist so ein Klappsofa viel kleiner.

Generell gilt: jede Nische des Raumes sollte eine Funktion haben und diese gilt es mit besonderen Accessoires zu betonen.

Ratschläge in Abhängigkeit vom Wohnungsschnitt

Je nachdem, ob es sich um einen eher schlauchförmigen oder quadratischen Raum handelt, sollten ebenfalls bestimmte Punkte beachtet werden. Schlauchförmige Schnitte sollten aufgelöst werden.

Dies gelingt vor allen Dingen dadurch, dass man die Möbel quer zum Raum aufstellt. Die Schlauchform wird dadurch betont, dass man Regale und Co. ausschließlich an den Wänden entlang platziert. Gleichzeiti verschenkt man dadurch zu viel Raum.

Mit einer gegensätzlichen Aufstellung kann man gegen die lange Form angehen. Außerdem ist es möglich, den Raum in verschiedene Bereiche aufzuteilen: ein quer zur Wand stehendes Sofa beispielsweise trennt das Wohnzimmer optimal von der Küche ab. Der Schreibtisch steht ebenso quer zur Wand und trennt das Arbeits- und Wohnzimmer vom Schlafzimmer ab - je nach Möblierung und Nutzung des Raums. Unterm Strich lässt sich der zur Verfügung stehende Platz optimal nutzen.

Auch für quadratische Einzimmerwohnungen gibt es ein paar Tricks. Auch hier gilt es, Wohnzonen zu kreieren; wichtig ist dabei eine sinnvolle Verknüpfung.

Man kann die Möbel entlang der Wand platzieren; dann entsteht in der Mitte eine größere freie Fläche. Doch ebenso lassen sich die Möbelstücke - beispielsweise ein Sofa - quer zur Wand aufstellen, um an deren Rückseite ein halbhohes Regal zu platzieren. Und schon gelingt eine optimale Trennung von Wohn- und Schlafzone.

Möbelstücke können auch ein doppelte Funktion erhalten. So ist beispielsweise eine Aufstellung denkbar, bei der ein kleiner Sessel sowohl im Wohn- als auch im Arbeitszimmer seinen Platz einnimmt, wenn diese beiden Bereiche unmittelbar nebeneinander liegen.

Tipps und Tricks für die ideale Raumgestaltung

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: room interior © Olga Lapshina - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Wohnzimmer © F.E.I VISION - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema