Die richtige Matratze für Bauchschläfer

Dunkelhaarige Frau liegt auf dem Bauch im Bett und schläft

Welches Bett und welche Matratze für den Bauchschläfer?

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Die Lage auf dem Bauch gilt als sehr angenehm. Sie kann auch einen festen Schlaf begünstigen, wenn das Bett dafür passend ausgewählt wird. Gerade darin liegt aber die Schwierigkeit, da der Lattenrost, das Kissen sowie die passende Matratze für den Bauchschläfer individuellen Anforderungen genügen müssen. Lesen Sie, was Sie als Bauchschläfer bei der Wahl der Matratze beachten sollten.

Der Bauchschläfer

Etwa jeder achte Bundesbürger findet am besten in den Schlaf, indem er sich auf dem Bauch liegend positioniert. Im Vergleich zu anderen Haltungen wird hier weitgehend auf Komfort verzichtet: Ein Kissen gilt als störend, im Zweifelsfalle bieten die Hände eine Ablage für Kopf und Gesicht.

Viele der Betroffenen gelangen erst in dieser Lage in die ruhige und monotone Atmung, der das Hinübergleiten ins Reich der Träume folgt. Kritiker zweifeln den Nutzen dieser Schlafform jedoch an und sehen abhängig von der Matratze und dem Lattenrost die inneren Organe im Bauchbereich gefährdet – sie unterliegen gerade auf harten Betten einer Quetschung, die dauerhaft nicht zu vernachlässigen ist und gesundheitliche Spätfolgen hervorrufen kann.

Probleme des Bauchschläfers

Allgemein wird die Bauchlage als sehr entspannend angesehen. Sie ähnelt dem Anschmiegen des Babys an die Mutter. Dennoch lassen sich auch hier im Verlauf nur selten einmal Verspannungen und Schmerzen vermeiden.

Das liegt vor allem an dem vorgenannten Beispiel, bei dem Arme und Hände zur Ablage des Kopfes dienen. Wer sich derart unnatürlich verrenkt, kann am nächsten Morgen nicht entspannt aufwachen.

Je nach Härte der Matratze kommt es neben dem Druck auf den Bauchraum aber auch zu einem sehr starken Abknicken des Kopfes am Hals, woraus eine Überdehnung der Nackenmuskulatur folgt. Ganz so bequem, wie er zunächst aussehen mag, ist der Schlaf in der Bauchlage daher also nicht.

Für Bauchschläfer ist vorallem die richtige Matratze und das richtige Kissen von Bedeutung
Für Bauchschläfer ist vorallem die richtige Matratze und das richtige Kissen von Bedeutung

Das passende Bett für den Bauchschläfer

Gerade das Kissen entscheidet bei diesem Schlaftypen hauptsächlich darüber, ob dieser am nächsten Morgen erholt oder verkatert dem Bett entsteigt. Die Unterlage des Kopfes sollte eher flach und weich ausfallen, dennoch einen gewissen Widerstand gegen das allzu starke Absinken des Kopfes gewährleisten.

Der Hals darf in keinem Falle überspannt werden. Idealerweise stellt der Nacken eine ebene Verlängerung der Wirbelsäule dar. Diese muss stets gerade gehalten werden.

Im unteren Bereich des Rückens ist ein Eintauchen des Beckens in die Matratze nicht erwünscht. Der Lattenrost soll dort also verstärkt werden und darf nur wenig Spielraum bieten. Insgesamt weist das Bett eine relativ harte Form auf.

Die Matratze für den Bauchschläfer

In der Bauchlage erweist sich der Körper nicht stets gleichmäßig anfällig für Belastungen. So ist der Brustbereich der Männer meist eine härtere Unterlage gewöhnt, wogegen Frauen hier mehr Komfort wünschen.

Auf Bauchhöhe dagegen muss die Matratze sehr flexibel sein, darf aber dennoch kein allzu tiefes Absinken gewähren. Ratsam ist es daher, die Beschaffenheit so zu wählen, dass die Unterlage über mehrere Zonen verfügt, die je nach Körperbereich härter oder weicher ausfallen.

Bereits vor dem Kauf lohnt es sich somit, alle Modelle zu testen und sich dafür etwas mehr Zeit zu lassen. Nicht selten wird der Betroffene nur mit einem Exemplar wirklich glücklich – das zu finden ist sicherlich zeitintensiv, bildet aber die Grundvoraussetzung für eine ungestörte Nacht.

Wichtig ist:

  • die Matratze sollte nicht zu hart ausfallen
  • die Matratze sollte eine ausreichend Punktelastizität aufweisen
  • das Becken sollte etwas einsinken können
  • die Matratze sollte möglichst wenig nachschwingen

Passende Matratzenmodelle wären solche mit einem Kern aus Kalt- oder Formschaum sowie Latex, ebenso Matratzen mit Taschenfederkern. Bauchschläfer sollten bei der Wahl auf die Höhe der oberen Schaumschicht achten; diese sollte maximal drei Zentimeter aufweisen.

Erholsamer Schlaf auf dem Bauch
Erholsamer Schlaf auf dem Bauch

Tipps für einen geruhsamen Schlaf

Wenn auch der Verzicht auf das Kissen bei vielen Bauchschläfern sehr geschätzt wird, so rühren erst aus diesem Manko diverse Verspannungen des Schulterbereichs. Wie bereits bei der Matratze, so sollte sich der Anwender auch hier genügend Zeit lassen, um ein geeignetes Fabrikat auszusuchen.

Damit wird oftmals bereits die Basis eines gesunden Schlafs gelegt, da der Nacken, der Kopf und das Gesicht sachgerecht positioniert werden, die Arme und Hände aber nicht unterstützend eingreifen müssen. Im besonderen Maße ist der Bauchschläfer zudem dazu angehalten, vor dem Zubettgehen nicht mehr umfangreich zu essen oder zu trinken, da ein aufgeblähter Magen selbst auf einer weichen Matratze nicht zur Ruhe kommen kann.

Möglicherweise kann man sich als Bauchschläfer auch zum Liegen auf der Seite umgewöhnen. Ein Still- oder Seitenschläferkissen kann dabei behilflich sein.

Grundinformationen und Hinweise zu Matratzen

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: woman sleeping in her bed © Dimitrije Paunovic - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Man lying in bed sleeping © Monkey Business - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: woman in bed © T.Tulic - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema