Silberfische im Badezimmer - was tun?

Junge Frau mit Putzeimer, weißer Hintergrund
  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Blitzschnell huschen sie unter Fußleisten, Tapetenvorsprünge oder die Waschmaschine - Silberfische zu bekämpfen, stellt sich oft als gar nicht so leicht heraus. Dabei gibt es einige ganz einfache Tipps und Tricks, mit denen die Urzeittierchen schon bald verschwinden.

Inhaltsverzeichnis des Artikels

Eines vorab: Im Gegensatz zu anderen ungebetenen Hausgästen sind Silberfische vergleichsweise harmlos. Sie sondern keinerlei schädlichen Stoffe ab und können dem Menschen nichts anhaben. Trotzdem empfinden wohl die wenigsten Wohnungsbesitzer die Silber glänzenden Urzeittierchen so richtig sympathisch.

Silberfischen vorbeugen

Umso wichtiger ist eine rechtzeitige Vorbeugung, damit die Silberfische es sich gar nicht erst gemütlich machen können. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass die "Fischchen" dunkle, feuchte und warme Räume bevorzugen. Wer regelmäßig lüftet, reinigt und das Badezimmer nicht überhitzt, hat also gute Chancen, dass die Tiere gar nicht erst herein kommen.

Silberfische entfernen

Doch nicht immer ist ein Befall durch mangelnde Hygiene zu erklären - im Gegenteil. Alte Badezimmer mit vielen Nischen und offenen Fugen bieten bereits beste Voraussetzung, damit sich die Tierchen ernähren und vermehren können.

Weil das Badezimmer oftmals relativ klein ausfällt und eine ausreichende Belüftung nicht immer gegeben ist, sollte zunächst auf biologisch abbaubare Mittel zurück gegriffen werden. Hierzu zählen insbesondere Lavendel - sowie Zitronenöl, welches Silberfische als sehr unangenehm empfinden.

Ein weiterer Trick, um die Tierchen direkt zu entsorgen, ist eine selbst gebastelte Futtermittelfalle: Hierzu wird über Nacht eine Kartoffel aufgeschnitten und auf ein Blatt Papier gelegt. Die Silberfische werden von dem Futter angelockt und kriechen anschließend unter das Papier (dunkel und feucht!), wo sie am nächsten Morgen problemlos entsorgt werden können.

Professionelle Futtermittelfallen sind selbstverständlich ebenfalls empfehlenswert; hier sollte auf eine gute Verträglichkeit auch in kleinen Räumen geachtet werden. Um auch Fugen, Ritzen und Fußleisten Silberfischchen frei zu bekommen, hat sich ein anderer Trick bewährt: Silberfische lieben Stärke (wie auch in der Kartoffel).

Eine Mischung aus Zucker und Backpulver wird nun direkt in die kleinen, unerreichbaren Fugen und auch unter Gegenstände wie die Waschmaschine gegeben. Auch dieses Futtermittel lockt die Tierchen an.

Das ebenfalls enthaltene Backpulver quillt durch die hohe Luftfeuchtigkeit auf - wodurch die Silberfische dauerhaft bekämpft werden können.

Grundinformationen und Tipps fürs Badezimmer

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Hausfrau beim putzen © bilderbox - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom

Weitere Artikel zum Thema