Reisekrankenversicherung

Auslandskrankenversicherung oder Auslandsreisekrankenversicherung

Die Reisekrankenversicherung versichert den Reisenden bei einem Unfall oder einer Erkrankung im Ausland. Sie kommt für die Kosten der ambulanten und stationären Behandlung sowie für Medikamente und den Krankenrücktransport auf.

Nahaufnahme zwei Reisepässe auf Weltkarte
Reisepass 02 © Mikel Wohlschlegel - www.fotolia.de

Eigentlich sollen Urlaubsreisen ja der Freude und Erholung dienen - doch manchmal kommt es zur so unerwünschten Situation: Ein Unfall oder eine schwere Erkrankung vermiesen einem den Aufenthalt und man findet sich schnell in Arztpraxen oder Krankenhäusern anstatt am Strand wieder. Damit die Reise dann nicht noch zu einem finanziellen Fiasko wird, empfiehlt sich der Abschluss einer Reisekrankenversicherung.

Verschiedene Tarife und Verträge

Viele Versicherungsgesellschaft haben gesonderte Tarife für Urlaubsreisende, die einen gegen viele Risiken vor Ort und den damit verbundenen Kosten, wie

versichern. Normalerweise umfassen die Tarife der Versicherungen dabei die gesamte Familie und gelten für eine bestimmte Urlaubsreise.

Dauerverträge oder Auslandskrankenversicherung

Dauerverträge für Reisende, die regelmäßig in Beruf und Privatleben verreisen, sind selten, aber durchaus bei einigen Konzernen abschließbar. Sollte die Reise bzw. der Aufenthalt im Ausland länger als ein Jahr dauern, ist jedoch eine Auslandskrankenversicherung der Reisekrankenversicherung vorzuziehen, da sie meistens auch nur für ein Jahr ausgehandelt werden kann.

Für Urlaubsreisen in Regionen, die die eigenen Gesundheit schnell auf eine harte Probe stellen können, ist der Abschluss einer Reisekrankenversicherung also mehr als anzuraten.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zur Reisekrankenversicherung

Allgemeine Artikel zur Reisekrankenversicherung

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen