Behindertenreisen - Merkmale für barrierefreies Reisen und eines guten Reiseanbieters

Behindertenreisen lassen sich nicht nur in Deutschland durchführen. Auch im Ausland wird Wert auf Barrierefreiheit gelegt. Im Laufe der letzten Jahre hat sich das Angebot deutlich vergrößern können. Dabei gibt es einige Merkmale, die für das barrierefreie Reisen kennzeichnend sind; wichtig ist auch, einen guten Reiseanbieter zu finden. Lesen Sie alles Wissenswerte rund um barrierefreies Reisen.

Barrierefrei reisen

Typische Merkmale von Behindertenreisen

Auch Menschen, die an den Rollstuhl gefesselt sind, möchten gerne verreisen. Dabei stoßen sie häufig auf Barrieren des Alltags wie zum Beispiel Treppen oder andere Hindernisse.

Immer mehr Urlaubsorte und Reiseveranstalter berücksichtigen dies und stellen barrierefreie Urlaubsangebote zur Verfügung, die sich nicht nur auf Deutschland beschränken.

Was macht einen barrierefreien Urlaub aus?

Zu einem gelungenen barrierefreien Urlaub gehören vor allem Rollstuhl gerechte

Wichtig für die richtige Ausstattung sind dabei zum Beispiel

  • Türen, die breit genug für Rollstühle sind
  • leicht erreichbare Bedienelemente oder
  • Badarmaturen sowie Alarmsignale, die sowohl sichtbar als auch hörbar sind.
Barrierefreies Reisen ist ein immer größer werdender Markt
Barrierefreies Reisen ist ein immer größer werdender Markt

Das Angebot steigt

In den letzten Jahren hat sich bei den Angeboten für Behindertenreisen viel verbessert. So gibt es mittlerweile rollstuhlgerechte Hotelanlagen, Freizeitparks und Campingplätze, von denen nicht nur Behinderte, sondern auch Senioren oder Familien mit Kinderwagen profitieren.

Möglichkeiten für Behindertenreisen findet man also nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland. So steht auf der ganzen Welt ein gut ausgebautes Netz an speziellen Angeboten, zu denen barrierefreie Reisemöglichkeiten sowie Unterkünfte zählen, zur Verfügung.

Ermöglichung durch den Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter

Zu diesem Netz gehört auch der BSK (Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter), der sowohl begleitete Gruppenreisen als auch Individualreisen offeriert. Das Angebot des BSK beinhaltet zudem spezielle Hilfen für Behinderte, die auf Pflege oder Assistenz angewiesen sind. Darüber hinaus können auch Angehörige in speziellen Pflegehotels gemeinsam mit dem behinderten Familienmitglied Urlaub machen.

Ermöglichung durch die Bahn

Behindertengerechtes Reisen wird aber auch durch die Bahn ermöglicht. So wird das Umsteigen von einem Zug zum anderen von einer Mobilitätsservice-Zentrale organisiert, die für rasche und unkomplizierte Hilfe im Bedarfsfall sorgt.

Mittlerweile verfügen 300 Bahnhöfe der Deutschen Bahn über Servicemöglichkeiten für behinderte Reisende. So hilft extra geschultes Personal beim

  • Einsteigen
  • Aussteigen oder
  • Umsteigen.

Darüber hinaus lassen sich inzwischen zwei Drittel aller deutschen Bahnhöfe stufenfrei erreichen. Mehr als zweitausend Bahnhöfe verfügen über ein Leitsystem für Sehbehinderte.

Innerhalb der Züge wird ebenfalls an Barrierefreiheit gearbeitet. Zur Verfügung stehen bislang

  • rollstuhlgerechte Toiletten
  • spezielle Stehplätze für Rollstühle sowie
  • Liegewagen für Menschen, deren Mobilität eingeschränkt ist.

Auch gibt es mittlerweile ICE 3-Züge, die mit einem taktilen Leitsystem für Blinde sowie einer Hublifteinstiegshilfe ausgestattet sind.

Ermöglichung durch spezielle Computertechnik

Für Blinde und Sehbehinderte könnte bald ein selbstständiges Reisen ohne Begleitperson möglich werden. So wird derzeit an einer Software gearbeitet, die zusammen mit speziellen Übertragungstechniken gewährleistet, dass der Sehbehinderte sicher und pünktlich öffentliche Verkehrsmittel erreichen kann.

Dabei werden dem Reisenden zum Beispiel mögliche Änderungen oder Verspätungen akustisch mitgeteilt. Die dazu erforderliche plattformunabhängige Technologie funktioniert nach dem Muster von aktuellen Handymodellen.

Es gibt auch mehr und mehr Reiseanbieter, die sich auf barrierefreies Reisen spezialisiert haben - bei der Auswahl sollte man auf einige Punkte achten...

Einen guten Reiseanbieter für Behindertenreisen erkennen

Unter Behindertenreisen versteht man Urlaubsreisen, die sich speziell auf die Bedürfnisse von behinderten Menschen ausrichten. Daher gibt es auch immer mehr Reiseagenturen, die sich auf diese besondere Reiseform spezialisieren. Einen guten Anbieter kann man an einigen Kriterien erkennen.

Die Wahl der Reiseart und des richtigen Zeitpunkts

Die Planung einer Urlaubsreise ist meistens mit Stress verbunden. Doch gerade für behinderte Menschen gibt es dabei noch mehr Dinge zu bedenken und zu organisieren.

So ist es zunächst einmal wichtig, sich darüber klar zu werden, welche Art von Reise man unternehmen möchte, also zum Beispiel

Auch der Reisezeitpunkt ist natürlich wichtig. Hat man sich diesbezüglich entschieden, kann man Kontakt mit einem Reiseanbieter oder einem Reisebüro aufnehmen, um ein Angebot zu erhalten.

Anforderungen an einen guten Reiseanbieter

Wer ein Reisebüro aufsucht, sollte sich keineswegs von den dortigen Angeboten blenden lassen und alles den Mitarbeitern des Büros überlassen, da es sonst leicht zu Enttäuschungen im Urlaub kommen kann, wenn die Auswahl nicht den individuellen Vorstellungen entspricht.

Einen guten Reiseanbieter für Behindertenreisen erkennt man ohnehin daran, dass er dem Kunden zuhört und sich an dessen Wünschen und Möglichkeiten orientiert. Wichtig ist natürlich, dass der behinderte Reisende den Reiseanbieter über seine Bedürfnisse und die seiner Familie ausführlich informiert.

Handelt es sich um einen guten Reiseanbieter, wird dieser mit Verständnis reagieren und das passende Angebot auswählen. Ausführliche Informationen im Vorfeld sind deshalb so wichtig, damit nicht ein Ferienort ausgewählt wird, der für den Behinderten oder seine Familie nicht geeignet ist.

Ein guter Anbieter für Behindertenreisen zeichnet sich dadurch aus, dass er mit dem Behinderten und seiner Familie auch die kleinsten Details für die Vorbereitungen und die Organisation der Reise bespricht. Dabei sollte man dem Reiseanbieter auch von bisher gemachten Erfahrungen berichten und auf mögliche Probleme hinweisen, damit er sich ein gutes Bild darüber machen kann, was der Kunde wünscht.

Wichtig bei der Besprechung sind zum Beispiel Detailinformationen über den Reiseort und über welche Ausstattung das gewünschte Hotel oder die Ferienwohnung verfügt. Rollstuhlfahrer sollten vorher unbedingt über die Breite der Türen oder Aufzüge Bescheid wissen, und ob möglicherweise Treppen zu überwinden sind.

Typische Hilfestellungen

Beim barrierefreien Reisen kommt es natürlich zum einen auf die behindertengerechten Unterkünfte an; je nach Reiseanbieter leisten diese zudem aber auch noch weitere Hilfestellungen.

Die Reisenden werden von geschultem Personal unterstützt und beispielsweise auf den organisierten Ausflügen begleitet. Generell sind folgende Hilfestellungen meist im Festpreis enthalten:

  • Unterstützung beim Ein- und Aussteigen (Flugzeuge, Busse, etc.)
  • Gepäcktransport
  • Hilfe beim Ein- und Auspacken
  • Hilfe an den Buffets in Hotels
  • Hilfe beim Check-in
  • Hilfe beim Schwimmen (Hotelpool, Meer)

Rollstuhlfahrer beispielsweise, die alleine reisen, können zudem weitere Hilfsangebote nutzen, für die sie bestimmte Zuschläge zahlen müssen. In der Regel erhalten sie in dem Fall eine persönliche Assistenz.

Eine solche zusätzliche Unterstützung kann unterschiedlich berechnet werden, je nach Leistungen. So gibt es beispielsweise

  • Zuschlag Stufe 1: der/die Hilfsperson schiebt den Rollstuhl bei längeren Strecken sowie bei Steigungen
  • Zuschlag Stufe 2: der/die Hilfsperson steht dem/der Reisenden bis zu zwei Stunden pro Tag zur Verfügung und kümmert sich neben dem Schieben des Rollstuhls auch um leichte pflegerische Aufgaben, wie Baden, An- und Auskleiden sowie die Hilfe beim Umsetzen (Badewanne, Bett, Toliette)
  • Zuschlag Stufe 3: der/die Hilfsperson übernimmt die Aufgaben der ersten beiden Stufen; der Zeitaufwand beträgt etwa 4 Stunden täglich und umfasst auch zusätzliche pflegerische Aufgaben wie etwa Unterstützung beim Toilettengang
  • Zuschlag Stufe 4: der/die Hilfsperson steht dem/der Reisenden während der ganzen Reise - auch nachts - zur Verfügung und übernimmt alle anfallenden pflegerischen Aufgaben
Die benötigte Hilfestellung kann individuell dazugebucht werden
Die benötigte Hilfestellung kann individuell dazugebucht werden

Empfehlenswerte Reiseanbieter

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann sich an Anbieter wie

  • ProHandicapTravel
  • mare nostrum
  • runa reisen oder
  • die Fürst Donnersmarck-Stiftung

wenden, die zu den renommiertesten Anbietern von Behindertenreisen zählen.

Wenn man ins Ausland möchte - welche Länder sollte man in Sachen Behindertenreisen bevorzugen?

Empfehlenswerte Reiseländer

Neben zahlreichen Reiseanbietern innerhalb Deutschlands stellen auch immer mehr ausländische Veranstalter behindertengerechte Hotelanlagen oder Ferienhäuser zur Verfügung.

Spanien

So gibt es beispielsweise auf der spanischen Insel Mallorca die Hotelanlage "Residencial Voranova", die ca. zwölf Kilometer von der Hauptstadt Palma entfernt ist. Ein Vorteil für Behinderte ist dort, dass der Strand von Son Caliu lediglich 150 Meter von der Anlage entfernt liegt. Zudem ist die Strandpromenade gut zugänglich für Rollstuhlfahrer.

Das Hotel hat sich mit seiner Einrichtung auf behinderte Menschen spezialisiert und die Anlage mit zahlreichen Rampen versehen. Darüber hinaus wurden auch die Zimmer behindertengerecht eingerichtet und mit verstellbaren Duschen, Spiegeln und Kästen ausgestattet.

In den Monaten Mai bis Oktober stehen außerdem Krankenpfleger und Sozialarbeiter zur Verfügung. Auf den Kanarischen Inseln und dem spanischen Festland sind ebenfalls zahlreiche Rollstuhl gerechte Appartementanlagen und Ferienwohnungen vorhanden, wie zum Beispiel an der Costa Blanca.

Österreich

Aber auch in Österreich wird Wert auf Barrierefreiheit gelegt. So findet man in Westendorf in Tirol ein barrierefreies Hotel, das über fünf behindertenengerechte Suiten verfügt, die bequem mit dem Rollstuhl zu erreichen sind. In Schladming im Bundesland Steiermark gehört zudem ein rollstuhlgerechtes Schwimmbad zum Angebot.

Weitere Länder in Europa

Weitere europäische Länder, die behindertengerechte Ferienunterkünfte anbieten, sind unter anderem

Safaris: Trotz Rollstuhl auf Abenteuerreise

Wer trotz Rollstuhl eine Abenteuerreise bevorzugt, kann eine behindertengerechte Safari durch

unternehmen.

Dort werden von dem Veranstalter "Endeavour Safaris" Touren speziell für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen angeboten.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Parkplatz für Behinderte © srphotos - www.fotolia.de
  • Frau mit Rollstuhl auf Behinderten-Parkplatz © Dan Race - www.fotolia.de
  • gebehinderte Seniorin © Gabriele Rohde - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema