Mit dem Auto ins Ausland - Infos zu Vignette, Maut, Tempolimit und Co.

Seit dem Bestehen der EU in ihrer heutigen Form gibt es viele Urlauber, welche per Auto durch Europa reisen. Schließlich sind die meisten Grenzkontrollen abgebaut und es kann mit einer gemeinsamen Währung bezahlt werden. Ist man am Reiseziel angekommen, gilt es, die dortigen teils besonderen Verkehrsregeln und Geschwindigkeitsbegrenzungen zu beachten. Informieren Sie sich vor ihrer Autoreise ins Ausland über dortige Besonderheiten und wichtige Verkehrsregeln.

Vignette und Maut auf Europas Straßen und was es beispielsweise in Sachen Geschwindigkeitsbegrenzungen zu beachten gilt

Andere Länder, andere Sitten - und Gesetze: dies trifft auf unzählige Bereiche zu, so auch auf viele Bestandteile des Autofahrens. Die Autofahrt stellt eine beliebte Variante der Anreise dar. Zu den Vorbereitungen darauf zählt auch, sich mit den Regelungen im jeweiligen Land vertraut zu machen. Worauf dabei zu achten ist, zeigen wir im Folgenden.

In Sachen Maut und Vignette

Was sollte man über Vignetten und die Maut auf Europas Straßen wissen, damit die Reise mit dem Auto nicht deutlich teurer wird als geplant?

Österreich

Bei unserem direkten Nachbarn Österreich ist für die Benutzung der Autobahnen stets eine gültige Vignette Pflicht. Dabei kann sich zwischen

  • einer Jahresvignette für 87,30 Euro
  • einer Zweimonatsvignette für 26,20 Euro und
  • einer Zehntagesvignette für 9 Euro

entschieden werden. Selbst für Motorräder wird dabei eine Gebühr fällig, auch wenn diese mit 34,70 Euro, 13,10 Euro und 5,20 Euro deutlich niedriger ausfällt. Diese Preise gelten ab 2018.

Daneben gibt es in Österreich noch zahlreiche Streckenabschnitte, bei deren Benutzung eine Maut fällig wird. Am bekanntesten ist dabei die Brenner Autobahn mit einer Maut von 9,50 Euro und die Tauern Autobahn, bei welcher wiederum 11,50 Euro fällig werden.

Schweiz

In der Schweiz gilt zwar ebenso eine allgemeine Vignetten Pflicht für die Benutzung der Autobahnen, allerdings ist hier das System deutlich einfacher gehalten. So gibt es lediglich eine Jahresvignette für 34 Euro, welche selbst bei einer einfachen Durchfahrt durch die Schweiz erworben werden muss. Daneben gibt es noch einige Gebirgspässe, auf welchen extra Maut Gebühren fällig werden.

Polen

In Polen gibt es dagegen zwar keine allgemeine Vignetten-Pflicht, jedoch gibt es eine mautpflichtige Autobahn. Namentlich handelt es sich hierbei um die A4 im Streckenabschnitt Katowitz Krakau, für welchen allerdings nur 2 Euro fällig werden.

Spanien

Spanien verzichtet ebenso auf die Vignette, hat dafür aber ein recht kompliziertes Mautsystem. So enthält der Name jeder Autobahn eine Kennziffer, welche gleichzeitig anzeigt, ob es sich um eine mautpflichtige Autobahn handelt. Dabei sind mit "R" und "AP" bezeichnete Fahrstrecken mautpflichtig, wobei etwa 10 Euro für jede 100 km Strecke verlangt werden.

Daneben gibt es noch Autobahnen mit einer Städtekennung. Diese sind gebührenfrei und enthalten zumeist den Anfangsbuchstaben der jeweiligen Stadt.

Italien

In Italien ist ebenso ein weitverzweigtes Mautsystem etabliert, welches über beinahe 100 kostenpflichtige Strecken verfügt. Die Gebühren werden dabei jeweils bei der Abfahrt fällig und betragen etwa 5 Euro pro 100 km. Gezahlt werden kann dabei entweder bar oder per Kreditkarte.

Rechtzeitig Informationen sammeln

Insgesamt gibt es in den meisten Ländern Europas Gebührensysteme, welche vor allem den Gebrauch von Autobahnen betreffen. Aus diesem Grund sollte man sich stets im Vorfeld über das jeweilige System informieren. Hierdurch kann nicht nur ein realistischer Kostenvoranschlag getätigt, sondern es können auch rechtzeitig Vignetten gekauft werden.

Tempolimit im europäischen Ausland

Das Auto zählt zu den beliebtesten Transportmitteln für eine Reise. Fährt man mit seinem Wagen ins Ausland, ist es wichtig, sich im Vorfeld mit den dortigen Vorschriften vertraut zu machen. Das gilt besonders für die Geschwindigkeitsbegrenzungen, denn schon geringfügige Überschreitungen können in manchen europäischen Staaten ziemlich teuer werden.

In den meisten europäischen Ländern gibt es wie in Deutschland innerhalb von Orten ein Tempolimit von 50 km/h, in Großbritannien liegt das Tempolimit allerdings bereits bei 48 km/h bzw. 30 mp/h. In Mazedonien ist die Geschwindigkeitsbegrenzung unterschiedlich. So schwankt sie zwischen 40 und 60 km/h.

Nachts können in Polen zwischen 23 und 5 Uhr auch 60 km/h gefahren werden. In Österreich und Finnland sind sogar 100 km/h gestattet. Für vierspurige Schnellstraßen, die extra ausgewiesen sind, gibt es in vielen Ländern Sonderregelungen. So liegt das Tempolimit dort zumeist bei 110-120 km/h.

In den meisten europäischen Staaten sind auf Autobahnen Geschwindigkeiten bis zu 130 km/h gestattet. Ausnahmen sind allerdings Schweden, wo das Höchsttempo 110-120 km/h beträgt, und Norwegen, wo lediglich 90 km/h erlaubt sind. Darüber hinaus gibt es von Staat zu Staat noch weitere Verkehrsvorschriften zu beachten.

Man sollte die jeweiligen Tempolimits auf Autobahnen sowie Landstraßen des Ziellandes kennen
Man sollte die jeweiligen Tempolimits auf Autobahnen sowie Landstraßen des Ziellandes kennen

Österreich

Zu den beliebtesten Urlaubsländern gehört Österreich. Auf seinen Autobahnen liegt das Tempolimit bei 130 km/h.

Herrscht schlechte Sicht, müssen Autofahrer auch am Tag ihr Licht einschalten. Pflicht ist zudem das Mitführen

falls es einmal auf der Autobahn zu einer Autopanne oder einem Unfall kommt.

Schweiz

Auch in der Schweiz sollte man stets ein Warndreieck mit sich führen und es griffbereit aufbewahren. Ein Verbandskasten ist hingegen nicht nötig.

Die maximale Geschwindigkeit auf Autobahnen beträgt 120 km/h. Es ist ratsam, sich an dieses Tempolimit zu halten, da eine Überschreitung ziemlich teuer werden kann.

Italien

In Italien liegt die Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen bei 130 km/h. Warndreieck und Warnweste sollten unbedingt mitgenommen werden. Außerhalb von bewohnten Gebieten muss mit Tageslicht gefahren werden.

Frankreich

Auch in Frankreich liegt das Tempolimit auf Autobahnen bei 130 km/h. Neu ist seit 1. Juli 2012 die Pflicht, einen so genannten Alkoholtester zum Selbsttest dabei zu haben.

Ein solches Testgerät wird in französischen Apotheken und Tankstellen angeboten. Verzichtet man auf einen Alkoholschnelltester, droht eine Geldbuße von elf Euro. Ein Verbandskasten muss in Frankreich dagegen nicht mitgeführt werden.

Spanien

In Spanien liegt das Tempolimit für Autobahnen bei 120 km/h. Auch in diesem Land sollte ein Warndreieck zur Wagenausstattung gehören.

Portugal

Die Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen liegt in Portugal genau wie in Spanien bei 120 km/h. Warndreiecks, Warnwesten oder Verbandskästen müssen ausländische Autofahrer in dem südeuropäischen Land nicht mit dabei haben.

Luxemburg

Das Tempolimit auf luxemburgischen Autobahnen beträgt 130 km/h. Das Mitführen eines Verbandskastens ist freiwillig, während Warnweste und Warndreieck Pflicht sind. Warnwesten müssen bei schlechter Sicht oder in den Nachtstunden in Luxemburg sogar von Fußgängern, die auf Landstraßen unterwegs sind, getragen werden.

Belgien

Auch in Belgien müssen Autofahrer stets ein Warndreieck bei sich haben. Das Tempolimit in dem westeuropäischen Land liegt bei 120 km/h auf der Autobahn.

Niederlande

Recht liberal sind die Verkehrsvorschriften in den Niederlanden. So muss ein Warndreieck nur in der Nacht oder bei schlechter Sicht mitgeführt werden. Die Höchstgeschwindigkeit auf niederländischen Autobahnen beträgt 120 km/h.

Großbritannien und Irland

Das Tempolimit auf den Autobahnen der britischen Insel liegt bei 112 km/h (70 m/ph). Das Mitführen von Utensilien wie Warndreieck oder Verbandskasten ist nicht zwingend vorgeschrieben, wird aber empfohlen.

Norwegen

Auf norwegischen Autobahnen gilt ein Tempolimit von 90 km/h. Außerdem muss tagsüber mit Licht gefahren werden.

Auch ein Warndreieck sollte unbedingt dabei sein. Empfohlen werden zudem das Mitführen eines Feuerlöschers und eines Verbandskastens.

Schweden

Auch in diesem skandinavischen Land gilt es, ein Warndreieck mit sich zu führen und das Licht anzuschalten. Das Höchsttempo liegt bei 120 km/h. Da in Schweden häufig geblitzt wird, sollte man sich lieber konsequent daran halten.

Finnland

Ebenso wie in Schweden liegt das Tempolimit in Finnland bei 120 km/h. Auch Tageslicht und Warndreieck sind Pflicht. Außerdem wird das Mitführen einer Warnweste empfohlen, was aber freiwillig ist.

Dänemark

In Dänemark liegt die erlaubte Höchstgeschwindigkeit bei 130 km/h. Mit im Auto dabei sein, sollten ein Verbandskasten, ein Warndreieck und ein Feuerlöscher.

Polen

In Polen dürfen Autofahrer sogar 140 km/h in der Stunde auf der Autobahn fahren. Auch in dem osteuropäischen Land gilt es, ein Warndreieck dabei zu haben, während Verbandskasten und Warnweste freiwillig sind. Fahrzeuge, die in Polen gemeldet sind, müssen zudem mit einem Feuerlöscher ausgerüstet sein.

Kroatien

Während der Winterzeit, also von Ende Oktober bis Ende März, muss in Kroatien mit Licht gefahren werden. Außerdem ist es Vorschrift, einen Verbandskasten dabei zu haben.

Gewerbliche Automobile benötigen zudem einen Feuerlöscher. Das Tempolimit beträgt in Kroatien 130 km/h.

Griechenland

Ebenso wie in Kroatien gilt in Griechenland ein Höchsttempo von 130 km/h. Jeder Autofahrer muss einen Feuerlöscher, ein Warndreieck sowie einen Verbandskasten mit sich führen.

Besondere Verkehrsvorschriften im europäischen Ausland

Neben Vignette/Maut und Tempolimit gibt es teils weitere Besonderheiten, die man beachten sollte.

Die Bedeutung der wichtigsten Verkehrsschilder sollte man kennen im Urlaubsland
Die Bedeutung der wichtigsten Verkehrsschilder sollte man kennen im Urlaubsland

In Frankreich gilt:

  • ein Parkknöllchen kann oft beglichen werden, indem man im Tabakladen eine Bußgeldmarke kauft
  • Haben ausländische Autofahrer kein Alkoholtest-Set dabei, müssen sie kein Bußgeld bezahlen
  • Bei Nässe gilt anderes Tempolimit: auf Autobahnen 110, außerorts 80 km/h

In Österreich gilt:

  • Das Bußgeld bei Verstoß gegen Vignettenpflicht beträgt 120 Euro; zahlt man diese nicht, werden 300 bis 3.000 Euro fällig
  • Beim Tempolimit mit Zusatz "IG-L" ("Immissionsschutzgesetz Luft") wird bei Verstoß eine sehr viel höhere Strafe fällig
  • rufen zwei Unfallparteien bereits bei einem Sachschaden die Polizei, wird die Blaulichtsteuer in Höhe von 36 Euro fällig
  • In ganzen Stadtteilen kann es die so genannte "Blaue Zone" geben, Kurzparkzonen, die am Anfang und Ende entsprechend beschildert sind

In Spanien gilt:

  • auf der iberischen Halbinsel muss man als Fahrer eines einheimischen Autos sowie eines Mietwagens zwei Warndreiecke dabei haben
  • wenn man ein Bußgeld innerhalb von 20 Tagen bezahlt, erhält man 50 Prozent Rabatt

In den Niederlanden gilt:

  • Parkverstöße von ausländischen Autofahrern können über Inkassobüros eingetrieben werden
  • Versäumt man eine Zahlfrist, kommen 50 Prozent Zuschlag hinzu; wird auch die nächste Frist versäumt, zahlt man 100 Prozent drauf

In Italien gilt:

  • Ab 1,5 Promille muss man mit Geldstrafen von bis zu 6.000 Euro rechnen
  • Wird ein Motorradfahrer ohne Helm erwischt, muss er sein Motorrad für 60 Tage in Sicherheitsverwahrung geben
  • Bei Einfahren in eine verkehrsberuhigte Innenstadtzone können Bußen von mindestens 100 Euro fällig werden

Promille-Grenzen

Am sichersten ist natürlich derjenige, der gänzlich auf Alkohol verzichtet, wenn er noch Autofahren muss - und dies stellt auch die vernünftigste Variante dar. Dennoch gibt es unzählige Autofahrer, die sich auch nach dem ein oder anderen Gläschen noch hinters Steuer setzen.

Die folgende Tabelle zeigt die Promillegrenzen in unterschiedlichen Ländern samt Höhe des Bußgeldes.

Promille-Grenzen in Europa
LandPromille-Grenze in %Strafe bei Verstoß
Deutschland0,5ab 500 €
Niederlande0,5ab 350 €
Österreich0,5ab 300 €
Frankreich0,5ab 135 €
Italien0,5ab 500 €
Polen0,2ab 145 €
Belgien0,5ab 150 €
Griechenland0,5ab 80 €
Dänemark0,5ab 1 Monatsverdienst
Großbritannien0,8bis 5715 €
Ausnahme: Schottland0,5"
Kroatien0,5ab 90 €
Spanien0,5ab 500 €
Türkei0,5ab 250 €
Finnland0,5ab 15 Tagessätze
Tschechien0,0ab 100 €
Schweiz0,5ab 485 €
Schweden0,2ab 40 Tagessätze
Ungarn0,0ab 980 €

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Autobahn3 © patpatterson - www.fotolia.de
  • Verkehrsschild - 330 Autobahn © markus_marb - www.fotolia.de
  • background of many road signs © stockphoto-graf - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema