Singlebörsen - Welche Formen gibt es, wie funktioniert die Anmeldung?

Singlebörsen stellen eine beliebte Möglichkeit dar, neue Menschen bzw. Singles kennenzulernen, und auf diese Weise die Partnersuche online vorzunehmen. Es handelt sich um eine moderne Form der Kontaktanzeige. Beim Erstellen des Profils sowie dem Austausch von Informationen mit anderen Nutzern sollten einige Punkte beachtet werden. Informieren Sie sich über das Angebot der Singlebörsen und holen Sie sich Tipps zur Anmeldung und Nutzung.

Wissenswertes über Singlebörsen

Singlebörsen - Arten und Funktionsweise

Bei einer Singlebörse handelt es sich um ein Internetportal, welches dazu dient, Lebens- sowie Sexualpartner zu finden. Portale, bei denen es um die Suche nach Freizeit- oder Hobbypartnern, aber ebenso nach einem Seitensprungpartner geht, werden als Kontaktbörse bezeichnet.

Nicht selten verschwimmen die Grenzen zwischen Singlebörse und sozialem Netzwerk. So werden mittlerweile in vielen Netzwerken auch Möglichkeiten gegeben, potentielle Liebespartner kennenzulernen.

Unterschied zwischen Singlebörse und Partnerbörse

Bei einer Singlebörse geht es vorwiegend um lockeren Kontakt und Flirts. Dies gilt als entscheidender Unterschied zur Partnerbörse, bei der die dortigen User auf der Suche nach einer langfristigen Beziehung sind.

Singlebörsen ermöglichen die Suche abhängig von Alter, Wohnort sowie weiteren Parametern. Das Klientel ist meist deutlich jünger als bei Partnerbörsen. Diese sind zudem preislich höher angesetzt.

Das Matching bei Online-Partnervermittlungen

Die Beliebtheit von Online-Partnervermittlungen steigt stetig. Besonders interessant für die User ist die Möglichkeit des "matchings". Dabei absolvieren die Nuter zuvor einen Persönlichkeitstest; dieser wird ausgewertet und mit denen der anderen User verglichen.

Auf diese Weise erhält man Partnervorschläge auf Basis der eigenen Interessen und Vorlieben. Ebenfalls vorteilhaft: um die Mitglieder vor unseriösen Anfragen und Kontakten zu schützen, gibt es oft eine Seriositäts- bzw. Profilprüfung - allerdings muss man hier mit deutlich höheren Kosten rechnen.

Kontaktbörsen vs. Chatrooms

Das Internet bietet unterschiedliche Möglichkeiten der Partnersuche. Am verbreitetsten sind dabei Kontaktbörsen und Chatrooms.

Während man sich in einen Chatroom einfach einloggen und die dort sich unterhaltenden Menschen kennenlernen kann, muss man bei einer Kontakt- oder Singlebörse zuerst sein eigenes Profil anlegen und sich registrieren lassen.

Dann kann man in den Kontaktangeboten anderer Mitglieder schmökern. Findet man das Profil eines vermeintlich interessanten Kandidaten, das meist auch ein Foto enthält, so kann man vorsichtig den Kontakt aufnehmen.

Generelle Tipps zur Partnersuche über die Singlebörse

Singlebörsen haben den Vorteil, dass sich hier Singles aus der ganzen Welt treffen und man relativ schnell Kontakt bekommt und in Ruhe abschätzen kann, ob einem ein anderer Single sympathisch ist. Die meisten Singlebörsen sind kostenlos und bieten die Möglichkeit eigene Bilder einzustellen und sich via Chat oder PM zu unterhalten.

Gehen Sie die Suche nicht zu verkrampft an, denn eine Erfolgsgarantie kann es einfach nicht geben. Schließlich suchen Sie keinen Gebrauchtwagen, den man anhand technischer Kriterien auswählen kann, sondern einen Partner, der auch und vor allem in emotionaler Hinsicht zu Ihnen passt.

Sehen Sie das Ganze also etwas lockerer. Die Chancen stehen gut, dass Sie einen oder mehrere nette Menschen kennenlernen, ohne dass tatsächlich der Traumpartner dabei ist.

Gehen sie die Partnersuche online locker an, dann stehen die Chancen besser auch tatsächlich jemand
Gehen sie die Partnersuche online locker an, dann stehen die Chancen besser auch tatsächlich jemand passenden zu finden

Das Wichtigste auf einen Blick - Wobei ist bei der Nutzung der Singlebörse zu achten?

Sicherlich sind auch in Singlebörsen nicht nur Menschen unterwegs, die es ehrlich meinen und wirklich auf Partnersuche sind. Gerade deshalb sollte man bei der Nutzung von Singlebörsen einiges beachten:

  1. Wichtig ist es, möglichst anonym in Singlebörsen aufzutreten, denn Adresse und Telefonnummer sollte nur für die Personen zugänglich gemacht werden, denen man selbst vertraut.

  2. Auch in Singlebörsen gehen Geschäftemacher auf Kundenfang und so sollte man nie darauf eingehen, eine 0900er Nummer anzurufen, denn keine private Person ist nur über diese Nummern erreichbar.

  3. Grundsätzlich sollten Singles nichts erzwingen wollen, denn die Suche nach dem geeigneten Partner kann dauern und so sollten sich Singles auch den Weg der Freundschaften offen lassen und nicht nur rein auf eine Beziehung setzen.

    Wer zu verkrampft nach einer Beziehung sucht, verliert seine Natürlichkeit und wirkt schnell verkrampft, was keinen guten Eindruck macht.

  4. Auch in Singlebörsen sollte man ehrlich sein und sich nicht selbst schön reden, denn spätestens beim persönlichen Kennenlernen merkt der Gesprächspartner, wenn bei der persönlichen Beschreibung gelogen wurde und ist zwangsläufig enttäuscht.

Kritischen Blick entwickeln

Kritische Nutzer merken meist schon bei den ersten ausgetauschten Emails, ob das Gegenüber auch tatsächlich in seiner Selbstdarstellung ehrlich war, und sich aussagekräftig beschrieben hat. Doch Vorsicht: Häufig weichen auch Eigenwahrnehmung und Fremdwahrnehmung stark voneinander ab.

Ebenfalls ist die Interpretation verschiedener Attribute wie zum Beispiel "attraktiv" meist sehr subjektiv angelegt. Die eigene Phantasie kann einem hier tückische Streiche spielen, deshalb sollte man Profile anderer Nutzer und seine eigenen Reaktionen darauf immer etwas kritisch betrachten.

Objektiv bleiben

Den meisten Erfolg bei der Partnersuche im Internet werden Sie haben, wenn Sie versuchen, die dargebotenen Informationen möglichst neutral zu analysieren. Betreibt zum Beispiel jemand denselben Sport wie Sie, dann haben Sie schon einmal ein neutrales Gesprächsthema, über das Sie sich vorsichtig gegenseitig näher kennenlernen können.

Erscheinen Ihnen die sonstigen Angaben dann auch noch sympathisch, so kann es kein Fehler sein, eine Kontaktaufnahme zu wagen. Alles Weitere wird sich finden.

Merkmale seriöser Singlebörsen

Möchten Sie versuchen, im Internet über eine Singlebörse Ihren Traumpartner oder Ihre Traumpartnerin zu finden? Das tun heute viele Menschen, und viele haben damit auch Erfolg.

Doch es gibt sehr viele unterschiedliche Anbieter. Wie Sie eine seriöse Singlebörse von einem unseriösen Anbieter unterscheiden können, dazu geben wir Ihnen im Folgenden einige Tipps.

Nutzerprofile

Bevor Sie in einer anonymen Singlebörse Ihr Profil erstellen, und dieses vielen fremden Menschen zugänglich machen, sollten Sie sich auf der Plattform erst einmal gut umsehen. Stöbern Sie dazu einmal in den Inseraten anderer Personen, die ihr Profil dort veröffentlichen. So können Sie sehr schnell feststellen, ob Sie sich dort in guter Gesellschaft befinden oder nicht.

Bereits die Interessen können täuschen

Zu einem wesentlichen Fehler im Online-Dating gehört es, die Informationen, die der Einzelne in seinem Profil angibt, zu stark zu bewerten. Es ist einfach, sich ein Profil zu erstellen und anzugeben, welche Vorlieben und welchen Musik- oder Buchgeschmack man hat.

Leider ist es nicht ebenso einfach für den Besucher des Profils zu erkennen, ob derjenige tatsächlich an den angegebenen Themen interessiert ist oder diese nur angegeben hat, weil es sich um Themen handelt, die eine Person interessant erscheinen lassen. Was ebenfalls unklar bleibt, ist der Tiefengrad der Beschäftigung mit den jeweiligen Themen. Handelt es sich um ein Lieblingsthema oder um ein Thema, das man mal im letzten Jahr hatte und es jetzt im Profil angibt, weil Interessengebiete anzugeben sind?

Andere Profile kritisch betrachten und Abstand bewahren

Beim Studieren von Profilen anderer Inserenten sollten Sie kritisch bleiben, ohne dass Ihre Grundhaltung dabei von Misstrauen geprägt ist. Wenn Sie mit einer Person Kontakt aufnehmen möchten, dann gehen Sie dabei vorsichtig vor, da Sie nie wissen können, wen Sie tatsächlich vor sich haben.

Für eine erste Kontaktaufnahme sollten Sie deshalb eine Email-Adresse wählen, über die keine Rückschlüsse auf Ihren Namen oder Wohnort möglich sind. Persönliche Daten sollten Sie einer anderen Person niemals per Email, sondern erst in einem persönlichen Kontakt anvertrauen, wenn diese Ihnen sympathisch ist und vertrauenswürdig erscheint.

Auch wenn die Masken der Online-Dating-Webseiten immer personenbezogener und beziehungsunterstützend sind, so ist es umso wichtiger, dass Sie sich nicht zu sehr auf den vorerst virtuellen Charakter einlassen. Selbst das Foto im Profil kann mehrere Jahre alt sein.

Gehen Sie daher mit Abstand an das Kennenlernen eines potentiellen Online-Partners und verlieben Sie sich bestmöglich nicht gleich nach Lesen der Profilseite und dem ersten Chat-Gespräch. Da das Internet die asynchrone und unsichtbare Kommunikation ermöglicht, können Sie nie wissen, ob derjenige, der Ihnen schreibt, tatsächlich der Profilinhaber ist oder einer seiner guten Freunde, der in der schriftlichen Formulierung besser ist und in dessen Stellvertretung an Sie schreibt.

Die Nutzerprofile muss man kritisch betrachten und nicht allzu ernst nehmen
Die Nutzerprofile muss man kritisch betrachten und nicht allzu ernst nehmen
Nicknamen

Eine nicht seriöse Singlebörse können Sie unter anderem daran erkennen, dass bereits in den Nicknames der Nutzer häufig sexistische Anspielungen versteckt sind. Schaut man sich diese Profile dann näher an, findet man oft eindeutige Angebote, häufig auch kommerzieller Natur. In diese Gesellschaft sollten Sie sich dann als ernsthaft partnersuchender Mensch nicht einreihen.

Beispielhafte Nachrichten von Betrügern im Internet

Wer als Mann in einer Zeitung oder im Internet eine Partnersuchanzeige aufgibt, der braucht meist nicht lange zu warten, bis er eine Zuschrift etwa folgenden Inhalts bekommt.

"Lieber Inserent,
ich habe heute Dein Inserat gelesen und Du gefällst mir sehr. Sehr gerne würde ich Dich kennenlernen und mit Dir eine gemeinsame Zukunft aufbauen. Kurz zu mir: ich heiße XY und ich bin 25 Jahre alt. Meine Maße sind 90-60-90. Ich bin eher häuslich und koche sehr gerne. Ich bin immer gut gelaunt und zu 100% treu. Ich bin sehr experimentierfreudig und sexy..."

Dazu gibt es dann meist noch ein Bild von einer jungen attraktiven Frau, ungefähr so, wie aus einem Modekatalog.

Wer auf solch eine Zuschrift eingeht, bekommt dann meist abenteuerliche oder auch rührende Geschichten zu lesen:

"Ich würde Dich ja gerne besuchen kommen, aber meine Mutter ist schwer krank. Sie muss von einem speziellen Arzt im Ausland behandelt werden, aber uns fehlt dazu das Geld."

Oder: "Ich habe gerade eine Millionenerbschaft im Ausland angetreten, kann mir aber den Notar nicht leisten, damit die entsprechenden Papiere unterzeichnet werden können."

Oder: "Ich möchte Dich gerne besuchen, aber ich wohne in X und Du in Y. Damit ich sicher gehen kann, dass Du auch am ... um ... Uhr am Bahnhof auf mich wartest, möchte ich gerne den halben Preis der Fahrtkosten mit der Deutschen Bahn von X nach Y von Dir haben."

Vorsicht ist geboten

Ob nun Behandlungskosten, Fahrgeld oder Studiengebühren: Dem Einfallsreichtum der Betrüger sind keine Grenzen gesetzt. Wer auf sowas hin etwas bezahlt, ist selber Schuld, denn die Täter können meist in solchen Fällen gar nicht erst ermittelt werden.

Natürlich lachen Sie jetzt, denn Ihnen könnte so etwas natürlich nie passieren. Aber bedenken Sie eins: Die Betrüger werden immer subtiler und geschickter. So etwa auch durch falsche Anzeigen innerhalb Flirt- und Partnerschaftsportalen.

Hier stecken ganz findige Betrüger dahinter, die Inserate "schreiben" lassen, über Umwege dann in die Portale setzen, einige Mails hin und her senden, um schlussendlich den Interessenten dazu zu bringen, eine teure Nummer (meist 0190) anzurufen. Raffiniert und reichlich ausgebufft kommt dann relativ schnell bei einsamen Männern (Frauen sind seltener die "Opfer") die Verliebtheit.

Und wenn erst einmal die Verliebtheit ein- und die Vernunft aussetzt, dann geben viele, wenn die Story entsprechend gut gemacht ist, eben doch ihr Geld. Also heißt es mal wieder: Augen oder Beutel auf!

Kontakte als Konsumgut

Die Gefahr, die zudem durch das Online-Dating entsteht, ist, dass man sich mehr und mehr wie in einem Geschäft benimmt, in dem es eine große Auswahl gibt, und man sich von einem Artikel zum anderen bewegen kann, ohne sich entscheiden zu müssen. Ein ähnliches Verhalten kann beim Lesen von Online-Dating-Profilen eintreten.

Der Blick für den Menschen hinter dem Profil kann schnell verloren gehen und stattdessen ein Konsumentenverhalten eintreten. Schnell verbringt man mehrere Stunden auf den Online-Dating-Seiten, wenn man nur einmal das Gefühl hatte, ein interessantes Profil gelesen zu haben. Dann ergreift einen schnell der Enthusiasmus, noch einen anderen potentiell interessanten Menschen finden zu können und so geht die Suche nach dem Unbekannten in den unzähligen Online-Dating-Seiten weiter.

Kosten der Singlebörse

Ein weiteres gutes Zeichen ist, wenn der Dienst kostenpflichtig ist. Achten Sie dabei aber darauf, dass die Kosten ein normales Maß nicht übersteigen.

Wenn bei einem Inserat Kosten anfallen, dann können Sie davon ausgehen, dass nur solche Personen inserieren, die es auch wirklich ernst meinen. Spaßinserenten lassen sich meist nur in kostenlosen und anonymen Foren registrieren.

Tipps für die erste Kontaktaufnahme in einer Singlebörse

Der Kontakt mit netten Menschen steht bei einer Singlebörse im Vordergrund - durch die gegenseitige Annäherung kommt es aber nicht selten zu Beziehungen. Die ersten Nachrichten sind im gemeinsamen Austausch natürlich besonders bedeutsam.

1. Auf den Empfänger eingehen

Wer sich durch die Profile der Mitglieder klickt, wird früher oder später auf eine Frau oder einen Mann stoßen, die oder der besonders sympathisch wirkt. Aber wie schreibt man ihn oder sie nun eigentlich an?

Abzuraten ist von allgemein gehaltenen und wenig originellen Sprüchen oder Mails mit nur wenig Inhalt. Es lohnt sich demgegenüber, alle Angaben des Auserwählten genau zu lesen, eventuell seine Hobbys, den Beruf und sämtliche Vorlieben zu studieren und diese bereits in der ersten Mail zu verwenden. Oft kann damit eine gemeinsame Basis für eine Unterhaltung gefunden werden.

2. Keine schwerwiegenden Themen ansprechen

Dennoch empfiehlt es sich, nicht bereits mit der Kontaktaufnahme eine allzu niveauvolle Diskussion zu starten. Der erste Austausch sollte locker, vielleicht sogar humorvoll und durchaus oberflächlich beginnen.

Oft gelingt der Einstieg besonders gut, indem gemeinsame Freizeitbeschäftigungen, der Beruf oder das Profilfoto angesprochen werden. Aber auch hier steht die Kreativität im Vordergrund: Ratsam ist es, solche Dinge zu thematisieren, die vielleicht nicht offensichtlich sind - denn jenes, was sofort ins Auge sticht, wurde vermutlich bereits in vorherigen Mails an den Angesprochenen herangetragen. So möchte nicht jeder Mensch wiederholt über sein Tattoo oder die ausgefallene Wahl des Studienfachs ausgefragt werden.

3. Eine normale Unterhaltung

Allerdings sollten Fragen durchaus in der ersten Mail bereits enthalten sein. Damit wird es dem Empfänger ermöglicht, einen schnellen Eingang in das Gespräch zu finden. Natürlich muss dabei ein gutes Maß gefunden werden.

Nicht jeder Absatz sollte mit einer Frage enden. Damit würde eine Beantwortung erschwert. Aber zwei bis drei relevante Punkte können angesprochen und hinterfragt werden.

Das zeugt zudem von einem echten Interesse an der Person und beweist, dass sich jemand mit ihrem Profil beschäftigt hat. Darüber hinaus weichen derartige Nachrichten von den standardisierten Texten ab, die wohl jeder Nutzer einer Singlebörse bereits mehrfach im Postfach vorfand.

4. Auf die Antwort achten

Allerdings ist es wichtig, nicht nur selbst in der Lage zu sein, eine erste Mail liebevoll gestalten zu können. Gleiches gilt immer dann, wenn man eine Nachricht erhält und auf diese antworten soll.

Idealerweise wird dabei in einem Zeitraum von einem bis zwei Tagen auf das Schreiben reagiert. Allzu schnelle Erwiderungen zeugen von wenig Beschäftigung, lange hinausgezögerte Reaktionen von zu wenig Interesse.

Inhaltlich gilt das zuvor Gesagte: Einige wenige Punkte sollten angesprochen, gestellte Fragen erörtert werden. Wer keinerlei Interesse hat, mit dem Absender in Kontakt zu treten, teilt ihm das in einer höflich formulierten Absage mit.

Vorsicht beim ersten realen Treffen mit dem Online-Date

Hat man bei dem Date in gutes Gefühl, kommt irgendwann der Zeitpunkt, an dem man sich für ein reales Treffen entscheidet. Hier ist Vorsicht geboten und zumindest auf ein paar Punkte sollte geachtet werden. In unserem separaten Artikel geben wir mehr Informationen.

Anmeldung bei einer Singlebörse - Worauf ist zu achten?

Wer sich ein Profil bei einer Singlebörse erstellen möchte, sollte auf ein paar Punkte achten. Versuchen Sie auf jeden Fall, sich zuerst einen Überblick über die Anzeigenstruktur zu schaffen, bevor Sie selbst inserieren. Schon am Tonfall und an den Formulierungen der anderen Anzeigen können Sie sehen, ob Sie hier richtig sind und ob die anderen Nutzer zu Ihnen passen.

Manche Kontaktbörsen werden zum Beispiel von sehr jungen Menschen genutzt; sind Sie mittleren Alters, ist Ihre Aussicht auf Erfolg hier geringer. In anonymen Anzeigenbörsen ist auch die Zahl der nicht ernst gemeinten Inserate meist sehr hoch.

Verbindlichere Interessenten lernen Sie daher kennen, wenn Sie in einer anzeigenpflichtigen Börse inserieren - allerdings sind diese häufig auch weniger gut besucht. Im Vergleich zu einer Singlebörse, die kostengünstiger ist und sich besonders häufig auch an jüngere Menschen wendet, die mitunter auch nur auf schnelle, sexuelle Kontakte aus sind, werden Online-Partnervermittlungen in der Regel von über 30-Jährigen genutzt, die auf der Suche nach einer festen und langfristigen Beziehung sind.

Am besten und einfachsten ist es, beim eigenen Profil ehrlich zu bleiben
Am besten und einfachsten ist es, beim eigenen Profil ehrlich zu bleiben

Registrierung bei der Singlebörse

Prüfen Sie, ob Sie bei der Registrierung Angaben zu Ihrer Person machen müssen, die vor der Freischaltung vom Administrator geprüft werden. Bei seriösen Singlebörsen muss sich der Inserent zumindest mit seinem vollständigen Namen und seiner Anschrift registrieren, die dann auch überprüft werden.

Wenn es in der von Ihnen entdeckten Singlebörse möglich ist, sich unter einer falschen oder erfundenen Identität einzuwählen, dann spricht das nicht unbedingt für die Seriosität des Anbieters.

Tipps für das eigene Profil

Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei, wie Sie online den Menschen Ihres Herzens finden können.

Bleiben Sie ehrlich

Frauen sind gerne etwas ungenau, wenn es um ihr Alter geht. Männliche Singles machen sich hingegen gerne etwas größer oder sportlicher, als sie eigentlich sind. Und wieder andere schwindeln bei fast allen Angaben, die man im Profil ausfüllen muss.

Lügen haben aber gerade beim Dating besonders kurze Beine. Spätestens beim ersten Treffen wird ihre wahre Körpergröße zum Vorschein kommen.

Auch wenn Ihr Gegenüber sich wenig an Ihrer tatsächlichen Größe stört, so wird jedoch das erste Rendezvous von dieser Lüge überschattet. Bleiben Sie also ehrlich und seien Sie nur dann ungenau, wenn Sie den Schutz Ihrer Daten in Gefahr sehen.

Stellen Sie aktuelle Fotos online

Wie würden Sie reagieren, wenn Sie sich die Zeit für ein Date nehmen, nur um dann herauszufinden, dass Ihr Gegenüber Sie mit einem Foto geködert hat, das mehr als 10 Jahre alt ist? Wenn Sie das Online-Dating wirklich ernst meinen, sollten Sie Interessenten auch aktuelle Fotos schicken.

Wählen Sie Foto und Nickname mit Bedacht

Als Foto sollte man eine aktuelle, sympathische Portraitaufnahme wählen. Wer sich scheut, der Öffentlichkeit sein Gesicht zu zeigen, sollte eine Singlebörse wählen, bei der die Teilnehmer einerseits eine Mitgliedsgebühr entrichten müssen (dies garantiert ein seriöses Interesse) und andererseits die Option besteht, das Foto erst auf Anfrage und nach einem ersten "Beschnuppern" freizuschalten.

Fast noch wichtiger als das Foto ist der Nickname, denn diesen sieht der Flirtwillige zumeist zuerst. "SexyLover84" ist nicht wirklich günstig, wenn man es auf die Suche nach der Frau fürs Leben angelegt hat. Auch ist es fraglich, ob "MauseSchneckchen567" ernst genommen wird.

Ignorieren Sie die Anfragen von halbnackten Männern

Virtuelle Flirtplattformen sind mittlerweile fast schon zum Ersatz für einen Discobesuch geworden. Deshalb müssen Sie damit rechnen, dass Sie auch in der Online-Welt auf Männer stoßen, die wie in der Disco nur das eine im Sinn haben.

Wenn Sie nach einer echten Beziehung streben, sollten Sie alle Anfragen von Männern ignorieren, die in ihren Profilfotos mit nacktem Oberkörper posieren. Hierbei handelt es sich um alles andere als potentielle Beziehungskandidaten.

Schreiben Sie eine freundliche Botschaft

Wenn Sie sich für eine Online-Partnerbörse anmelden, müssen Sie in der Regel nicht nur Ihr Alter und Ihre Hobbys angeben, sondern auch ein paar Zeilen schreiben - quasi einen Willkommensgruß an alle, die Ihr Profil aufrufen.

Viele Frauen neigen dazu, hier Ihren Beziehungsfrust in Worte zu fassen. Wenn Sie niemanden verschrecken wollen, sollten Sie die Grußbotschaft freundlich und humorvoll gestalten. Sehen Sie gänzlich davon ab, vergangene Beziehungspleiten auch nur ansatzweise zu erwähnen.

Beschreiben Sie Ihre Hobbys detailliert

Womit man gut auf sich aufmerksam machen kann, ohne dass man befürchten muss, dass potenziell Interessierte am nächsten Tag vor der Tür stehen, ist eine detaillierte Angabe zu Hobbys und Interessen.

Dies bedeutet, dass man statt "Meine Hobbys sind Lesen und Musik" beispielsweise schreibt:

  • "Der letzte Roman von Henning Mankell hat mich so in seinen Bann gezogen, dass ich die ganze Nacht durchgelesen habe."

  • "Ich höre leidenschaftlich gern Rockmusik und besuche so viele Festivals wie nur möglich."

Diese Aussagen sagen bedeutend mehr als Schlagwörter wie "Lesen" oder "Musikhören", denn dies kann vom Handarbeitsratgeber bis zum Kitschroman, vom Deutschrap bis zum Schlager alles umfassen. Gleichzeitig macht es interessant, wenn man für irgendetwas eine Leidenschaft entwickelt.

Schließlich ist kaum etwas langweiliger, als ein Partygast, der auf die Frage nach seinem Musikgeschmack mit "Ach, eigentlich alles." oder "Naja, so Charts halt." antwortet.

Eine Singlebörse ist hier als große Party zu betrachten, bei der man mit möglichst vielen Leuten ins Gespräch kommt, um schließlich mit dem interessantesten Gast den Rest des Abends zu verbringen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Virtuelle Liebe © ArTo - www.fotolia.de
  • Woman with laptop lies in bed © Karin & Uwe Annas - www.fotolia.de
  • Smiling young woman using a laptop at home © Yuri Arcurs - www.fotolia.de
  • Woman laptop © Phase4Photography - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema