Tipps für ein gelungenes erstes Treffen mit den Schwiegereltern in spe

Älteres Paar beim Essen, schauen sich lachend in die Augen

Vorbereitungen für das erste Treffen mit den Schwiegereltern - von der Begrüßung über passende Gesprächsthemen bis hin zum richtigen Verhalten beim Essen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Das erste Treffen mit den Schwiegereltern in spe sollte gut geplant sein. Wer hier falsch auftritt, hat es später schwer, diesen ersten Eindruck auszugleichen. Viele Menschen haben Angst, in Anwesenheit der Schwiegereltern in spe etwas Falsches zu tun oder zu sagen bzw. nicht zu tun oder anzusprechen. Unsicherheit und Zweifel sind vorprogrammiert. Bereiten Sie sich gut vor - hier erhalten Sie Tipps für ein gelungenes erstes Treffen mit den Schwiegereltern in spe.

Vor dem ersten Treffen mit den Schwiegereltern in spe hat wohl jeder Bammel. Egal ob man 15, 25, 35 oder älter ist, das erste Zusammentreffen ist entscheidend, ob man sich später gut versteht oder nicht. Tritt man hier in ein Fettnäpfchen, so ist es meist schwer, wieder herauszukommen.

Für die einen Menschen sind Unternehmungen und Reisen mit dem Partner zu seiner Familie eine einfache und erholsame Art, zusammen zu sein. Für die Menschen der anderen Kategorie können Familienbesuche angespannt sein, entmutigend und zu Streitigkeiten mit dem Partner führen. Unter dem Reisedruck wird die Balance in der Familienharmonie nur schwer zu halten sein.

Die richtige Vorbereitung

Die Psychologin Dr. Michelle Gannon hält es für ratsam, wenn sich das Paar vorher zusammensetzt und die gegenseitigen Erwartungen und Ängste bespricht. Sprechen Sie mit Ihrem Partner darüber, welchen Traditionen und Riten am wichtigsten zwischen Ihnen im Rahmen der Familie und der Freunde sind und bereiten Sie Ihren Partner auf mögliche Konflikte vor.

Lebt die Familie weiter weg und man verbringt einige Tage dort, sollten Sie auch bedenken, dass Ihr Partner nicht bei allen Aktivitäten dabei sein muss, damit jeder Tag Ihres Besuchs unvergesslich schön ist. Geben Sie sich auch während des Besuchs Freiräume und planen Sie im Vorfeld Momente und Orte des einzelnen oder gemeinsamen Erholens.

Ein erfolgreicher Urlaub bei der Familie des Partners hängt davon ab, ob man die spezielle Beziehung zwischen dem Partner und dessen Eltern und seinen Freunden verstanden hat und damit ganzheitlich vertraut ist. Das Beste ist es, herauszufinden, wie Sie Ihren Partner während des Aufenthalts am besten unterstützen können, um die Treffen lustig, leicht, konfliktfrei und mit Möglichkeiten versehen, um Sie auch in Ihrer Persönlichkeit kennenzulernen, außerhalb Ihrer Partnerschaft.

Was Sie besprechen sollten

Vor dem Treffen mit der Familie Ihres Partners sollten Sie ein paar Informationen über die Hobbies und Vorzüge der Familie erzählt bekommen. Wenn Sie Onkel Tom zum kürzlich abgeschlossenen Diplom gratulieren oder der Mutter Ihres Partners, die gerade einen Fotografie-Kurs besucht, Ihr Wissen darum mitteilen, dann werden sich Onkel und Mutter geschmeichelt fühlen.

Für den Fall, dass irgendetwas außer Kontrolle gerät, vereinbaren Sie mit Ihrem Partner im Vorfeld ein kleines Signal, sodass Ihr Partner Sie unbemerkt aus der unangenehmen Situation befreit, die Sie in dem Augenblick nicht handhaben können. Wählen Sie ein kleines, diskretes Zeichen aus, das von Ihrem Partner bemerkt wird, aber von den Familienmitgliedern nicht wahrgenommen werden kann.

Von der richtigen Kleidung bis zum Mitbringsel

Was zieht man denn beim ersten Treffen mit seinen/ihren Eltern an? Bringt man nur der Schwiegermutter ein Geschenk mit oder auch dem Schwiegervater? Muss man überhaupt etwas mitbringen? Darf man ununterbrochen mit seinem/seiner Liebsten schmusen oder sollte man beim ersten Treffen mit den Schwiegereltern etwas zurückhaltender sein? Worüber spricht man denn beim ersten Treffen und wie verhält man sich beim Essen?

Fragen über Fragen, die man sich vor dem ersten Treffen mit den Schwiegereltern in spe stellen sollte. Doch keine Panik, seine/ihre Eltern werden sicher nicht darauf warten, dass man einen gravierenden Fehler macht. Sicher wissen sie selbst noch, wie aufgeregt sie bei ihrem ersten Zusammentreffen mit den eigenen Schwiegereltern waren.

Die angehenden Schwiegereltern sind meistens viel entspannter als man es sich vorgestellt hat
Die angehenden Schwiegereltern sind meistens viel entspannter als man es sich vorgestellt hat

Außerdem hat man ja seinen Partner oder seine Partnerin an der Seite, der/die die gespannte Stimmung sicher auflockern kann. Worauf man dennoch achten sollte, haben wir im Folgenden für Sie zusammengestellt.

Nehmen Sie sich mit Ihrem Partner ein eigenes Zimmer

Wenn Sie für eine längere Zeit bei der Familie Ihres Partners bleiben, wohnen Sie nicht die ganze Zeit im Haus der Familie, sondern nehmen Sie sich ein Zimmer im nahen Umfeld. Ein Zimmer, auf das Sie sich mit Ihrem Partner zurückziehen können und einfach nur mal aufatmen können, ist unbezahlbar.

Seien Sie ein zuvorkommender Gast

Natürlich sollte das eine Selbstverständlichkeit sein, dennoch kann man auf einige Feinheiten achten, damit Sie auch wirklich so wahrgenommen werden. Seien Sie hilfsbereit.

Wenn es um die Vorbereitung für das Abendessen geht, vergewissern Sie sich, ob man sich in der Küche über Hilfe von Ihnen freuen würde. Bieten Sie an, nach dem Essen beim Abräumen und Spülen zu helfen.

Für die Familie ist es ein unglaubliches Geschenk, wenn Sie sich für die Menschen in der Familie interessieren und Fragen stellen und zuhören. Teilen Sie ungezwungen mit, dass Ihnen das Essen geschmeckt hat und das Haus hübsch ist.

Wenn die Eltern Ihres Partners irgendetwas besonders gerne mögen, lassen Sie es sich im Vorfeld von Ihrem Partner sagen. Bringen Sie ein daran angelehntes kleines, nicht zu überwältigendes Geschenk mit und zeigen Sie damit, dass Sie sich über die Eltern Gedanken gemacht haben, um Ihnen eine Freude zu machen. Wenn Sie nach dem Besuch wieder zu Hause sind, schicken Sie am besten eine handschriftliche Karte mit einem Dankeschön für den schönen Aufenthalt.

Die Begrüßung

Das erste Treffen mit den Eltern des Partners/der Partnerin ist immer aufregend, und natürlich möchte man hier alles richtig machen. Bei der Begrüßung an der Haustür sollte man höflich die Hand geben, wenn die Schwiegereltern einem diese entgegenstrecken.

Wichtig ist auch, die Eltern keinesfalls sofort beim Vornamen zu nennen und/oder zu duzen. Das "Du" müssen immer die Schwiegereltern anbieten, egal wie alt man selbst ist. Mit der formellen Anrede zeigt man den Schwiegereltern Respekt.

Wenn man beide mit dem Nachnamen anspricht, muss man natürlich vorher beim Partner/der Partnerin nachfragen, ob sowohl Mutter als auch Vater den gleichen Nachnamen tragen. Heutzutage ist dies ja keine Seltenheit mehr, dass beide ihren eigenen Namen behalten oder auch gar nicht verheiratet sind.

Im Rahmen der Begrüßung ist es auch nicht unbedingt von Vorteil, wenn man die Schwiegereltern in spe heftig umarmt oder gar küsst. Dies ist viel zu intim und macht eher einen schlechten Eindruck.

Der Smalltalk

Sobald das Schlimmste, nämlich die Begrüßung, vorbei ist, geht man meist zum Smalltalk über. Auch hier kann man wieder einiges falsch machen, zum Beispiel wenn man hitzige Themen anspricht.

Keinesfalls sollte beim Kennenlernen ein Streit beginnen. Also ist es am besten, Themen wie Politik oder Sport zu meiden. Wenn einem gar nichts einfällt, kann man die Wohnungseinrichtung loben oder den Hund kraulen.

Negative Punkte, die einem auffallen, sollte man jedoch keinesfalls beim ersten Treffen ansprechen, wenn man einen guten Eindruck hinterlassen möchte. Meist ergeben sich die Gesprächsthemen sowieso von selbst, da die Schwiegereltern sehr neugierig sein und viele Fragen stellen werden. Diese sollte man wahrheitsgemäß beantworten, ohne etwas aufzubauschen.

Aber natürlich muss man nicht beantworten, wie oft man pro Woche Sex mit dem Ex-Partner hatte. Hier darf man dann höflich aber bestimmt sagen, dass man darüber nicht sprechen möchte.

Wenn man finanziell sehr gut dasteht, muss man dies nicht gleich den Schwiegereltern auftischen, so nach dem Motto: Mein Haus, mein Boot, mein Auto. Lieber etwas bescheiden sein, die Schwiegereltern erfahren früh genug, wenn man wohlhabend ist. Außerdem würde sich eine negative Stimmung ergeben, wenn die Schwiegereltern vielleicht nicht so viel Geld haben wie die eigenen Eltern.

Der perfekte Schwiegersohn! Gibt es den überhaupt?

Paar - Junges Liebespaar schmiegt sich aneinander
Paar © Gina Sanders - www.fotolia.de

Junge Herren haben seit jeher schlechte Karten, wenn sie um die Gunst der Eltern ihrer Freundin werben. Wissenschaftler aus Holland und Großbritannien sind der Ursache einmal auf den Grund gegangen, weshalb Eltern den Freund der Tochter so gut wie nie leiden können.

Grundlage für die Studie war eine Umfrage. Eltern und Töchter wurden getrennt dazu befragt, was der perfekte Partner mitzubringen hat. Dabei kam heraus, dass die Vorstellungen bei Eltern und Töchtern sehr weit auseinander gehen.

Der perfekte Partner

Für die Töchter seien vor allem Aussehen, Charakter und auch die Interessen sehr wichtig. Die Eltern hingegen haben ganz andere Ansprüche an ihren zukünftigen Schwiegersohn. So legen Mutter und Vater mehr wert auf finanzielle Sicherheit und einen guten, sozialen Stand. Mit anderen Worten soll der Junge aus mindestens den gleichen Verhältnissen stammen, wie auch die Eltern.

Im Grunde genommen leicht nachzuvollziehen, denn Eltern wünschen sich eigentlich nur, dass die Tochter später den selben sozialen Status hat wie jetzt. Sie wollen sicher gehen, dass der Zukünftige für die Tochter sorgen kann. Erfüllt der Partner diese Kriterien nicht, wird er zunächst abgelehnt.

Kleidung

Der erste Eindruck zählt. Fällt dieser schlecht aus, dauert es lange, bis man die Schwiegereltern vom Gegenteil überzeugen kann.

Beim ersten Treffen sollte man saubere Kleidung tragen, die aber nicht aufreizend wirkt. Ein riesengroßes Dekolleté oder ein Minirock sollte man absolut vermeiden, wenn man einen guten Eindruck machen möchte.

Die Kleidung, die man trägt, sollte zu einem passen, und man muss sich darin wohlfühlen. Schlamperlook ist genauso unpassend wie ein Abendkleid. Bei der Kleidungswahl sollte man sich auch danach richten, welcher Typ Mensch die Schwiegereltern sind. Hier kann der Partner bestimmt weiterhelfen.

In jedem Fall sollte man – trotz Aufregung – nicht nach Schweiß riechen und frisch gewaschene und gepflegte Haare haben, wenn man zum ersten Mal auf seine Schwiegereltern in spe trifft.

Hat man Tattoos oder Piercings, so müssen diese keinesfalls überdeckt werden. Sie gehören zu einem selbst, und man sollte dazu stehen.

Passende Geschenke

Sobald das Outfit ausgewählt wurde, sollte man sich Gedanken machen, welche Geschenke man den Schwiegereltern mitbringt. Keinesfalls sollte man diese mit teuren Dingen überhäufen.

Dies ist absolut nicht angebracht. Die Schwiegermutter wird sich sicher über einen schönen Blumenstrauß oder einen Blumenstock freuen.

Blumen von der Tankstelle machen allerdings nicht den besten Eindruck. Hier sieht es so aus, als wäre es ein Not-Geschenk in letzter Minute.

Wenn man vom Partner schon ein bisschen etwas über die Eltern weiß, dann kann man auch persönliche Geschenke mitbringen wie zum Beispiel ein Buch über das Hobby des Schwiegervaters. Auch ein Mitbringsel aus der eigenen Region kann bei den Schwiegereltern gut ankommen, wenn man weiter voneinander entfernt wohnt. Haben die Schwiegereltern einen Garten, dann kann man natürlich auch dafür etwas mitbringen, zum Beispiel eine schöne Laterne mit echter Kerze darin als Dekoration.

Die Sonntagseinladung bei den Schwiegereltern kann auch zum Ritual werden
Die Sonntagseinladung bei den Schwiegereltern kann auch zum Ritual werden

Höfliches Verhalten

Beim ersten Treffen mit den Schwiegereltern in spe sollte man auf jeden Fall versuchen, einen guten Eindruck zu hinterlassen. So sieht es zum Beispiel sehr gut aus, wenn man hilft, den Tisch zu decken oder nach dem Essen das Geschirr abzuräumen.

Man sollte sich aber nicht aufdrängen. Den Kochlöffel in der Küche an sich zu reißen wäre also nicht zu empfehlen, auch wenn man gut kochen kann.

Steht das Essen auf dem Tisch, so müssen die Schwiegereltern die Tafel eröffnen. Keinesfalls sollte man als Gast zuerst zum Besteck greifen und beginnen zu essen, wenn die Schwiegermutter vielleicht noch damit beschäftigt ist, das Essen zu verteilen.

Während des Essens sind natürlich normale Tischmanieren angesagt. Rülpsen und Schmatzen sind also tabu.

Man sollte langsam essen, das Essen gut kauen (damit man sich nicht verschluckt) und sich am Tischgespräch beteiligen. Natürlich macht es auch einen guten Eindruck, wenn man die Köchin (oder den Koch) lobt. Keinesfalls sollte das eigene Handy beim Essen klingeln, also: ausschalten!

Der Umgang mit dem Partner

Natürlich darf man mit dem oder der Liebsten vor, während und nach dem Essen Händchen halten und verliebte Blicke austauschen. Diese Gesten sind sogar wichtig, dass die Schwiegereltern in spe merken, wie ernst Sie es miteinander meinen. Auch ein Kuss hin und wieder ist natürlich erlaubt.

Exzessive Zungenküsse oder sogar körperliche Annährungen sind jedoch tabu und gehören in die eigenen vier Wände. Die Schwiegereltern möchten dies sicher nicht sehen und würden es der Schwiegertochter bzw. dem Schwiegersohn in spe sicher nicht als Pluspunkt anrechnen.

Eltern sollten Partner der eigenen Kinder akzeptieren

Im Vordergrund älteres, im Hintergrund junges Paar Arm in Arm
Grandparents hugging with couple in background © Yuri Arcurs - www.fotolia.de

Nicht selten kommt es im wahren Leben zwischen den Eltern und der Schwiegertochter oder dem Schwiegersohn zu Auseinandersetzungen. Allerdings sollten sich die Eltern zurückhalten, wenn sie die Beziehung zu ihren eigenen Kindern nicht dauerhaft gefährden wollen.

Laut einer Umfrage der GfK Marktforschung hat jeder Vierte Differenzen mit den Schwiegereltern. Rund 20 Prozent sind sogar der Ansicht, dass sie nicht der Schwiegersohn sind, den sich die Schwiegereltern, Schwiegervater, Schwiegermutter, Schwiegersohn, Schwiegertochter, Schwiegersöhne, Schwiegertöchter, Schwiegerväter, Schwiegermütter, Beziehung, böse, ungeliebte, Eltern, Ehe, schaden, Kinder, Verhältnis, Leben, Wohnen, Zusammenleben Schwiegereltern vorgestellt hatten. Weitere 11 Prozent sind von ihren Schwiegereltern außerdem genervt, da sie andauernd etwas an ihnen auszusetzen haben. Die Eltern wollen natürlich instinktiv ihre Kinder vor Enttäuschungen schützen, was laut Experten allerdings falsch ist. Selbst ein gut gemeinter Ratschlag kann falsch verstanden und Auslöser von bösen Auseinandersetzungen werden.

Im Grunde sehen die Eltern die Beziehung ihrer Kinder von der emotionalen Seite und sind neutral aufgestellt. Sie müssen der Erziehung ihrer Kinder vertrauen, dass sie auch in der Lage sind, eigene Entscheidungen zu treffen und somit loslassen. Viele Therapeuten halten es für sinnvoll, wenn die Eltern zuerst einmal ihre eigene Einstellung genau unter die Lupe nehmen, bevor sie Kritik an der neuen Partnerin oder dem neuen Partner des Kindes üben.

Grundinformationen zu Schwiegereltern

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Elderly Couple Enjoying Healthy meal,mealtime Together © Monkey Business - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: A senior old couple enjoying at a vacation © Yuri Arcurs - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Familie beim Mittagessen zu Hause im Sommer © Robert Kneschke - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema