Paartherapie und Paarberatung - Durch professionelle Hilfe wieder glücklich in der Beziehung

Eine Beziehung lebt von ihren Höhen und Tiefen. Nehmen die Schwierigkeiten Überhand, kommen viele Paare irgendwann an den Punkt, an dem sie überlegen, sich professionelle Hilfe zur Bewältigung ihrer Probleme zu suchen. Die Paartherapie bzw. Paarberatung stellt in vielen Fällen eine gute Möglichkeit dar, zwischen den Partnern zu vermitteln. Lesen Sie, bei welchen Beziehungsproblemen eine Paartherapie helfen kann und wie die Paarberatung abläuft.

Reden hilft - Wann können Paartherapie und Paarberatung eine Beziehung retten?

Paartherapie: Bei welchen Beziehungsproblemen hilft eine Paarberatung?

Jede Beziehung erlebt Höhen und Tiefen. Konflikte sind nervenaufreibend, lassen sich jedoch in keiner Beziehung auf Dauer vermeiden. In einer intakten Partnerschaft können Konflikte gemeinsam gemeistert werden.

Gerade bei starken Kommunikationsproblemen oder wenn sich unterschiedliche Beziehungs-Anschauungen scheinbar nicht vereinen lassen, kann eine Paarberatung zwischen den Partnern vermitteln. Weitere Gründe für die Entscheidung, eine Paartherapie zu beginnen, können

  • starke Eifersucht
  • Kommunikationsprobleme
  • Eltern sein
  • Schwangerschaft
  • Fremdgehen
  • Verschiedene Wünsche an die Beziehung
  • Zukunftsplanung
  • kulturelle Unterschiede
  • das Älterwerden
  • sexuelle Probleme und
  • ein Mangel an Nähe

sein.

Vorteile: Warum ist eine Paartherapie sinnvoll?

In einer Paartherapie können Partner oftmals zum ersten Mal offen über ihre Bedürfnisse, Ängste und Wünsche sprechen. Ein Paartherapeut moderiert das Gespräch zwischen den Partnern und motiviert beide, sich offen auszutauschen.

Der Paartherapeut bleibt stehts unparteiisch. Er zeigt Einfühlungsvermögen für beide Positionen, ergreift dabei jedoch keine Partei.

In vielen Fällen ist eine ist es einach hilfreich, einen Außenstehenden einen Blick auf die Beziehung werfen zu lassen. Gerade in Zeiten, in denen viel gestritten wird, hat man als betroffenes Paar keinen Blick für die positiven Seiten der Partnerschaft - der Therapeut erkundent jedoch auch diese und hilft dem Paar somit, sich auch wieder den guten Momenten zu widmen.

Ziele der Paartherapie

Zu den Zielen der Paarbehandlung zählt das Erlernen der offenen Kommunikation. Gerade in Gesprächen über sehr emotionsgeladene Themen sollen beide Partner lernen, ruhig zu bleiben, die Meinung des anderen zu akzeptieren ohne sich verletzt zu fühlen oder selbst zu verletzen.

Beide sollen darin geübt werden, die Grenzen des Gegenübers zu erkennen und zu respektieren. Dafür ist es unerlässlich, dass sie lernen, wie ihr Verhalten auf den Partner wirkt. Ein weiterer wesentlicher Punkt ist das frühzeitige Erkennen von Konflikten und die gemeinsame Suche nach Lösungsmöglichkeiten.

Verständnis ist der Schlüssel einer glücklichen Beziehung

Nur wenn sich ein wechselseitiges Verständnis zwischen den Partnern entwickelt, kann die Beziehung an Offenheit und Respekt gewinnen. Die Therapie soll ein Anstoß in die richtige Richtung geben.

Manchmal sind bereits wenige Sitzungen ausreichend. Wenn der bloße Anstoß nicht den gewünschten Erfolg bewirkt, kann gerade bei tief greifenden Konflikten eine intensive Partnertherapie über Monate fortgeführt werden.

Kosten einer Paartherapie und Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Paartherapien werden mittlerweile neben der klassischen Eheberatung von vielen psychologischen Einrichtungen angeboten. Die Kosten von etwa 70 Euro pro Therapiestunde werden von den Krankenkassen nicht übernommen. Eine Ausnahme können Einzeltherapien im Rahmen einer Paartherapie bilden.

Wie findet man den richtigen Paartherapeuten?

Wer auf der Suche nach einem Paartherapeuten ist, wird sicherlich mit vielen unterschiedlichen Begriffen konfrontiert werden - Bezeichnungen wie Paartherapie, Ehe- oder Paarberatung und Co. sind nicht gesetzlich geschützt. Ob eine angemessene Berufsausbildung vorliegt, lässt sich somit nicht immer klar erkennen. Informieren Sie sich hier, was bei der Suche nach einem Paartherapeuten zu beachten ist.

Wann ist eine Paarberatung sinnvoll?

  • Haben Sie Probleme in der Partnerschaft, die Sie alleine nicht lösen können?
  • Merken Sie, dass Ihnen Ihre Gemeinsamkeit immer mehr entgleitet?
  • Endet jeder Gesprächsversuch unweigerlich in neuem Streit?

Wenn Sie Ihre Beziehung dennoch nicht gleich aufgeben möchten, dann kann es jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Paarberatung sein.

Eine solche Paarberatung ist jedoch nur dann sinnvoll, wenn beide Partner ihr aufgeschlossen gegenüber stehen und bereit sind, sich einem Moderator oder auch einem Psychotherapeuten in Gesprächen zu öffnen und anzuvertrauen. Ist einer der Partner nicht bereit, freiwillig an der Paarberatung aktiv mitzuarbeiten, so hat das ganze Unterfangen keinen Sinn.

Bevor Sie sich zu einer Paarberatung anmelden, sollten Sie also mit Ihrem Partner darüber sprechen, ob er oder sie auch bereit dazu ist. Einen zögernden oder ablehnenden Partner vor vollendete Tatsachen zu stellen, ist meist kontraproduktiv.

Paartherapie bei Kommunikationsproblemen

Sehr häufig kommen Konflikte in der Partnerschaft daher, dass es Mängel in der Kommunikation gibt. Daran ist meist nicht nur einer der Beteiligten "Schuld".

Im Gegenteil: Meist hat sich über Jahre hinweg ein Kommunikationsverhalten entwickelt und etabliert, das zwar eine Eigendynamik hat, aber dennoch nicht zum Ziel führt. Sehr oft geraten Paare in Streit über Dinge, zu denen sie nicht einmal unterschiedlicher Meinung sind, die sie aber unterschiedlich ausdrücken und transportieren.

Kommunikationsdefizite durch Mangelndes Zuhören und Verständnis

Kommunikationsdefizite können auch darin begründet sein, dass einer der Partner sich nicht ernst genommen und nicht verstanden fühlt. Der Vorwurf, dass ihm der andere nicht oder nicht genügend zuhöre und kein Verständnis für ihn habe, steht dann schnell im Raum.

Entsteht erst einmal Streit, so sind beide Partner häufig damit beschäftigt, sich selbst zu verteidigen und ihre eigenen Argumente möglichst gut zu platzieren. So kann kein Streit gelöst werden.

Paarberatung als Chance verstehen

Wenn Ihre Kommunikation in einer derartige Sackgasse geraten ist, dann kann eine Paarberatung dazu beitragen, dass Sie sich wieder besser verstehen und wieder besser miteinander kommunizieren können. Vorausgesetzt, Sie möchten Ihre Beziehung verbessern und fortführen, und Sie und Ihr Partner sind gleichermaßen bereit, sich der Paarberatung zu stellen, und auch unangenehme Dinge aufzuarbeiten. Wenn Sie noch an Ihre Liebe glauben, Ihre Partnerschaft aber in einer wirklichen Krise steckt, dann kann die Paarberatung Ihre große Chance sein.

Macht eine Paartherapie auch alleine Sinn?

Eine Paartherapie muss nicht unbedingt gemeinsam vom Paar in Anspruch genommen werden. Es ist sinnvoll, da der Therapeut auf diese Weise beide Sichtweisen nahegelegt bekommt. Auch kann das Paar Ratschläge zum Umgang miteinander mit auf den Weg bekommen.

Jedoch fällt es beispielsweise in manchen Fällen schwer, über gewisse Themen zu sprechen, wenn der Partner anwesend ist. Gerade, wenn es um besonders sensible Themen geht, kann es somit sinnvoller sein, zumindest erst einmal eine Einzelsitzung beim Therapeuten zu vereinbaren.

Bekommt ein Paar Nachwuchs, stellt dieser die Beziehung nicht selten auf den Kopf - um Probleme zu vermeiden, kann man bestimmte Kurse absolvieren...

Wenn ein Baby die Beziehung auf die Probe stellt - Paartherapie zur Stärkung der Partnerschaft

So sehr sich Eltern auf die Geburt ihres Babys freuen, so sehr werden sie aber auch nach kurzer Zeit merken, wie sich ihre Beziehung verändert. Damit die Partnerschaft oder Ehe nicht am Elternglück zerbricht, gibt es Kurse zur Stärkung der Partnerschaft.

Das Baby verändert die Partnerschaft

Neun Monate lang sehnen die Eltern die Geburt ihres Babys herbei. Dann ist es endlich da und alles scheint perfekt zu sein.

Doch bereits nach kurzer Zeit leiden die Eltern unter Schlafmangel. Außerdem dreht sich alles um das Wohl des Babys.

Einkaufen und sonstige Unternehmungen richten sich nach dem Tagesablauf des Babys. Selbst beim Essen spricht man über das Baby, wann es zuletzt getrunken, wann es in die Windel gemacht und wie viel es heute geschlafen hat.

Nach dem ersten perfekten Moment mit dem Baby kehrt schnell der ernüchternde Alltag ein
Nach dem ersten perfekten Moment mit dem Baby kehrt schnell der ernüchternde Alltag ein
Sich selbst nicht vergessen

Vor lauter Baby vergessen viele Paare sich selbst. Sie sind schließlich nicht nur Mama und Papa, sondern auch Mann und Frau. Paare, die nicht auch an sich selbst denken, können schon bald vor der Trennung stehen.

Paartherapien für junge Eltern

Da es ganz vielen jungen Eltern so ergeht, gibt es Paartherapien, die genau auf die Bedürfnisse junger Eltern abgestimmt sind. Man trifft sich über mehrere Wochen lang regelmäßig zusammen mit Gleichgesinnten sowie einem Therapeuten oder einer Therapeutin.

In Gesprächsrunden berichten alle Kursteilnehmer, wie es bei ihnen zu Hause abläuft. Zusätzlich werden je nach Kurs häufig auch Paarmassagen angeboten. Viele Eltern finden auch die getrennten Gesprächsrunden zwischen Männern und Frauen sehr informativ.

Die Therapeuten führen aber auch Einzelgespräche mit jedem Paar. Hier wird erörtert, was sich jeder von der Beziehung vorstellt, was im Moment nicht so gut läuft und wie es verändert werden könnte. Auch Rollenspiele können hier zum Einsatz kommen.

In der Zeit, in der das Paar an den Kursen teilnimmt, werden die Kinder zumeist in einem Nebenraum betreut. So haben Mama und Papa auch einmal die Zeit, sich nur mit sich selbst zu beschäftigen, ohne dass eine volle Windel dazwischenkommt.

Fazit

Paartherapien haben große Erfolgschancen, jedoch fällt es auch vielen Eltern schwer, diesen Schritt zu gehen. Häufig ist es auch so, dass nur ein Partner eine derartige Therapie für sinnvoll erachtet, der andere wiederum nicht. Je offener die Eltern sprechen und mit ihren Problemen umgehen, desto schneller werden sie einen Weg finden, gleichzeitig Mama und Papa sowie Mann und Frau zu sein.

Der Ablauf einer Paartherapie

Wie läuft eine solche Paarberatung ab? Das ist natürlich von Therapeut zu Therapeut verschieden. Auch gibt es unterschiedliche Herangehensweisen und Abfolgen. Die grundlegenden Schritte sind jedoch in den meisten Paarberatungen die selben.

1. Kennenlernen von Berater und Paar

Bevor die Beratung beginnt, macht sich der Berater oder Therapeut mit dem Paar vertraut. Im Idealfall gelingt es ihm, eine Gesprächsebene mit beiden Partnern zu finden.

Für das weitere Gespräch ist es wichtig, dass beide Partner den Berater akzeptieren und sich ihm auch öffnen können. Eine gewisse gegenseitige Sympathie oder zumindest die Anerkennung der fachlichen Autorität sollten gegeben sein.

Natürlich kann es auch vorkommen, dass die Chemie zwischen dem Berater und einem oder beiden Partnern gar nicht stimmt. Ein guter Berater erkennt dies und bietet von sich aus Alternativen an.

2. Aussprache der Partner

In einem zweiten Schritt ist es wichtig, dass beide Partner sich aussprechen dürfen. Nacheinander dürfen beide Partner berichten, wo sie die grundlegenden Schwierigkeiten in ihrer Beziehung sehen.

Der Berater fungiert hier als Moderator. Er bittet den Partner, der nicht an der Reihe ist, darum, aufmerksam zuzuhören. Die Äußerungen des redenden Partners bleiben im Raum stehen und werden nicht bis ins kleinste Detail ausdiskutiert.

3. Analyse durch den Berater

Konnten beide Partner zu ihrer Beziehung und den Problemen Stellung nehmen, so fasst der Berater die wichtigsten Punkte zusammen. Er analysiert die Gesamtsituation und schlägt einige aus seiner Sicht wichtige grundlegende Punkte vor, an denen gemeinsam gearbeitet werden sollte.

Nun ist es möglich, einen Punkt nach dem anderen gemeinsam mit dem Berater durchzusprechen. Probleme und Gefühle werden dargelegt, mögliche Lösungen können erarbeitet werden.

Sehr wichtig ist es dabei, dass beide Partner die Probleme des jeweils anderen erkennen und akzeptieren können. Ein guter Berater gibt zudem noch Tipps an die Hand, mit denen Kommunikationsprobleme in Zukunft leichter zu lösen sein werden und übt kritische Gespräche zu verschiedenen Situationen.

Paartherapie zuhause: Tipps vom Paartherapeuten

Im Laufe einer Beziehung ergeht es vielen Paaren so, dass sich zumindest eine Seite hin und wieder vernachlässigt fühlt. Die Phase der starken Verliebtheit geht vorüber; nun gilt es, Vieles neu auszuhandeln.

Kommunikation ist hierbei das A und O. Miteinander zu reden, heißt seine Wünsche und Bedürfnisse mitzuteilen. Dabei können bereits kleine Absprachen dabei helfen, Enttäuschungen zu vermeiden - etwa, indem man dem anderen stets mitteilt, wenn man sich zum Essen verspätet.

Jedoch sollte man nicht nur seine eigenen Bedürfnisse im Blick haben - sich Gedanken um den anderen zu machen ist ebenso wichtig. Zudem geht es auf Dauer schief, wenn man stets erwartet, dass der Partner die Bedürfnisse erfüllt, ohne ein Wort darüber zu verlieren.

Auf Vorwürfe sollte bei Gesprächen möglichst verzichtet werden. In der Regel ist es so, dass immer ein Wunsch dahinter steckt - und diesen gilt es, entsprechend zu formulieren.

Natürlich gibt es in einer Beziehung nicht immer nur rosige Zeiten. Genauso das Ansprechen diverser Knackpunkte spielt eine große Rolle in einer Partnerschaft. Vieles läuft unbewusst ab; häufig ist man sich nicht bewusst, einen Fehler gemacht zu haben. Hier geben wier weitere hilfreiche Tipps, um die Beziehung ohne Paartherapie zu verbessern.

Wie so Vieles heutzutage, lässt sich selbst eine Paarberatung über das Internet durchführen...

Online-Paartherapie als Alternative

Nicht jeder hat Zeit, Lust und/oder den Mut, einen Psychologen vor Ort aufzusuchen, um eine Paartherapie wahrzunehmen. Eine Online-Paartherapie ist eine praktische und kostengünstige Alternative dazu.

Problem der häufig langen Wartezeiten

Wenn in einer Partnerschaft Probleme auftreten und man sich zu einer Paartherapie entschließt, dann möchte man in der Regel sofort Hilfe bekommen. Bei niedergelassenen Therapeuten kann es aufgrund wochenlanger Wartezeiten jedoch vorkommen, dass man erst in einem Vierteljahr einen Termin bekommt. Entweder hat sich dann bereits alles wieder eingerenkt oder die Beziehung ist bereits zerbrochen.

Merkmale einer Online-Paartherapie

Alternativen dazu bietet das Internet. Hier gibt es diverse Online-Paartherapien, die man auch anonym durchführen kann, wenn man dies möchte - und alles ohne nennenswerte Wartezeit.

Meist sieht die Therapie so aus, dass jeder der Partner einen eigenen Zugang bekommt und unter vier Augen mit dem Therapeuten chatten kann. Zu festgelegten Zeiten wird dann auch zu dritt miteinander kommuniziert.

Auch wichtig zu wissen: Das Geschriebene wird natürlich nicht im Internet veröffentlicht und ist somit nicht für alle anderen lesbar. Wann immer man Zeit hat, kann man seinen Therapeuten per Chat kontaktieren. Dieser antwortet in der Regel innerhalb weniger Stunden auf die Nachricht.

Wie in der normalen Paartherapie auch, so wird vom Therapeuten die Beziehung an sich hinterfragt und die Probleme festgehalten, die beide Partner in ihrer Beziehung sehen. Der Therapeut gibt dann online Hilfestellungen, wie diese Probleme behoben werden können und wieder ein harmonisches Miteinander entstehen kann.

Vorteile der Online-Paartherapie

Der Vorteil einer Online-Paartherapie besteht darin, dass man in der Regel keine festen Termine hat, zu denen man sich mit seinem Therapeuten trifft. Man kann Tag und Nacht mit dem Therapeuten chatten und erhält in der Regel täglich mindestens eine Antwort.

Kosten der Online-Paartherapie

Natürlich ist auch die Online-Paartherapie nicht kostenlos. Genauso wie eine normale Paartherapie muss man auch für diese Leistung bezahlen.

Je nach Website kann man mit Kosten in Höhe von etwa 150 Euro pro Paar und Woche rechnen. Zusätzliche Leistungen, wie zum Beispiel ein Kommunikationstraining, kosten extra. Studien zufolge soll eine Online-Paartherapie genauso wirksam sein wie eine herkömmliche Beratung beim Therapeuten.

Ob klassisch oder online - in manchen Fällen kann auch eine Paarberatung der Beziehung nicht mehr helfen...

Zu spät für eine Paartherapie - Wann kann eine Paarberatung nicht (mehr) helfen?

Auch wenn es viele Situationen und Probleme gibt, die man mithilfe einer Beratung angehen kann, so ist es in vielen Fällen einfach zu spät oder aber es macht generell keinen Sinn, sich weiterhin Hoffnungen zu machen. So zum Beispiel, wenn die Liebe fehlt. Gefühle kann man nicht erzwingen und wenn ein Partner nicht die Gefühle aufbringen kann, die für eine funktionierende Partnerschaft erforderlich sind, dann muss man die Beziehung aufgeben.

Bei einem Seitensprung wird die Beziehung auf eine sehr harte Probe gestellt. Sehr viele Partnerschaften zerbrechen daran und hier ist es wahrscheinlich, dass auch eine Beratung nicht mehr helfen kann. Das Vertrauen fehlt - und damit ist es schwierig, weiter mit diesem Menschen zu leben.

Dieser Punkt wurde bereits erwähnt, er stellt jedoch den aller wichtigsten Aspekt dar: wenn einer der beiden Partner sich nicht auf die Paarberatung einlässt, hat diese keinen Sinn. Ihm oder ihr ist in dem Fall nicht daran gelegen, die Beziehung weiter zu führen, aus welchen Gründen auch immer.

Grundsätzlich unterschiedliche Charaktereigenschaften können, müssen aber nicht, ebenso ein Grund dafür sein, dass auch eine Paarberatung nicht helfen kann. Dass die beiden Partner unterschiedlich "ticken", wird man sicherlich schon früh in einer Beziehung festgestellt haben; es gibt Menschen, die mit Kompromissen Lösungen finden, doch wenn die Unterschiede zu gravierend sein, ist ein Zusammenleben einfach schwierig.

Quellen:

  • Hans Jellouschek: Die Paartherapie: Eine praktische Orientierungshilfe!, Kreuz-Verlag, 2009, ISBN 3783125111
  • Rosmarie Welter-Enderlin: Einführung in die systemische Paartherapie, Carl-Auer-Systeme, 2007, ISBN 3896704729

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Bildnachweise:
  • psychotherapy 2 © endostock - www.fotolia.de
  • Hand hält Schild © purplequeue - www.fotolia.de
  • Mother father and baby child on a white bed. © pololia - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema