Liebesaffäre - Ursachen, Entwicklung, Folgen und Umgang

Dunkel abgebildetes Paar sich zugewandt auf weißem Hintergrund

Mögliche Gründe fürs Fremdgehen, worauf es bei einer bedeutungslosen Liebesaffäre ankommt und wie man damit umgehen kann

Hatten Sie schon einmal eine Affäre? Mal ehrlich, was hatte das mit Liebe zu tun? Die Bezeichnung "Liebes-Affäre" ist eigentlich nur eine Verniedlichung und wird gerne zur Verharmlosung herangezogen, vor allem dann, wenn es sich um eine Affäre außerhalb einer bestehenden Beziehung handelt. Per Definition ist die Sache klar: Eine Affäre ist eine Beziehung auf sexueller Basis, die nicht auf ein dauerhaftes gemeinsames Zusammenleben ausgerichtet ist. Wie also verhält man sich während einer Affäre?

Zwei Formen einer Affäre

Es gibt zwei Sorten von Affären:

  1. Die eine Form findet zwischen zwei Singles statt.

  2. Bei der anderen Form lebt mindestens einer der beteiligten Partner in einer Beziehung oder Ehe

Eine Affäre zwischen Singles ist eine Sache, die nur die beiden betroffenen Personen etwas angeht, die sich vor niemandem zu rechtfertigen brauchen. Eine Affäre innerhalb einer Beziehung ist ein Seitensprung und damit im Wesentlichen moralisch verwerflich.

Der Unterschied zwischen Seitensprung und Affäre

Einen Seitensprung würden sehr viel mehr Frauen verzeihen als eine Affäre. Ein Mann hingegen fühlt sich von einem Seitensprung bedrohter als von einer Affäre. Und das hat Gründe.

Bedeutung für Frauen

Für die Frau ist es wichtig, dass ihre Familie versorgt wird. Eine Affäre bedroht die Familie jedoch, weil die Gefahr besteht, dass der Versorger sich einer anderen Frau zuwendet und mit ihr eine neue Familie gründet.

Bedeutung für Männer

Männer leben schon immer in der Sorge, dass die gemeinsamen Kinder nicht wirklich gemeinsam, sondern von einem anderen gezeugt wurden. Ein Seitensprung der Frau ist für ihn daher eine Bedrohung, weil er bedeuten könnte, dass der Mann ein Kuckuckskind ernährt. Hat die Frau jedoch eine Affäre, dann sind Männer schneller bereit, die Frau für den neuen Mann frei zu geben.

In fruchtbaren Tagen neigen Frauen eher zu Affären

Paar beim Sex im Bett, sie sitzt auf ihm, er hält ihre Hüften
couple making love in bed © Igor Mojzes - www.fotolia.de

Eine Studie, wie sich Männergerüche auf das weibliche Geschlecht auswirken, wurde von Jan Havlicek und sein Team von der Prager Karlsuniversität in England durchgeführt.

Sie befragten dabei 48 Männer und 65 Frauen, wobei das Testmaterial aus Baumwollstreifen bestand, die die Studenten 24 Stunden unter den Achseln tragen mussten. Danach beurteilten die weiblichen Testpersonen den Duft.

Die weiblichen Teilnehmer ohne eine feste Beziehung trafen keine Differenzierungen, wobei die zweite Gruppe auf dominante Männerdüfte reagierte. Weiterhin stellte man fest, dass diese Teilnehmerinnen vor ihrem Eisprung eher zu einer Affäre neigen.

Affärenbereitschaft bei Mann und Frau

Paar liegt im Bett, er öffnet eine rote Kondomverpackung während sie sich angucken
Male hands opening condom © Photographee.eu - www.fotolia.de

Eine kleine Liaison kann spannend sein - jedoch nur wenn beide Partner auf dasselbe aus sind. Empfindet der eine Partner mehr, kann es schnell problematisch werden. Bisweilen waren es meist Männer, die bereit auf ein Abenteuer waren und die Lust von der Liebe trennen konnten.

Doch inzwischen wird nicht mehr nur Männern nachgesagt, sie seien auf was Schnelles, Kurzweiliges aus. Auch bei Frauen steigt der Trend zur Liebesaffäre. Lust und Liebe voneinander zu trennen ist längst keine typisch männliche Denkweise mehr, findet Single-Coach und Diplom-Psychologin Lisa Fischbach. So würden Frauen in Sachen Affären immer selbstbewusster werden.

Frauen und Affären: Mehr Romantik statt Scheidung

Liebespaar liegt halbnackt neben dem Bett auf dem Holzboden, sie sitzt in Slip und Oberteil auf ihm
Passionate couple kissing © Andriy Bezuglov - www.fotolia.de

Verheiratete Frauen, die mit einem anderen Mann eine Affäre beginnen, wünschen sich mehr Romantik und denken nicht gleich an Scheidung. Fehlende Leidenschaft und Unverständnis sind die häufigsten Gründe für einen einmaligen Seitensprung oder eine länger andauernde Liaison. Das erklärten jetzt Soziologen auf einem jährlich stattfindenden Kongress, auf dem sie ihre Studienergebnisse zum Thema Frauen-Affäre veröffentlichten.

Glückliche Ehe ist nicht gleich erfülltes Sexleben

Forscher haben eine Studie mit 100 verheirateten Frauen durchgeführt, indem sie Daten der Website AshleyMadison.com auswerteten, wo Damen mit Herren korrespondieren, die an einer Affäre interessiert sind. Die Plattform bringt Menschen mit Lust auf ein außereheliches Erlebnis zusammen.

Die Studie belegte, dass 76 Prozent der 35 bis 45-jährigen Frauen romantische und leidenschaftliche Momente in ihrer Ehe vermissen und deshalb nach einem prickelnden Abenteuer mit einem Seitensprung-Partner suchen. Die Studienautoren fanden heraus, dass Frauen eine glückliche Ehe nicht unbedingt mit einem erfüllten Sexleben gleichsetzen. Besonders erstaunlich war die Tatsache, dass keine der Damen die Scheidung einreichen wollte.

Frauen fühlen sich oft unverstanden

Männer haben häufig Affären, weil sie den Sex in der Ehe vermissen oder als langweilig empfinden. Frauen tendieren eher zu einem Seitensprung, wenn sie sich von ihrem Ehepartner unverstanden fühlen. Die Soziologen konnten allerdings keine gravierenden Unterschiede zwischen Männern und Frauen feststellen, wenn es um die Motive für eine Affäre geht.

Die Vorgehensweise gestaltet sich allerdings anders. Die Herren der Schöpfung bevorzugen den häufigen Wechsel ihrer Affäre-Partnerinnen, die Damen begnügen sich dagegen mit nur einem Mann, wenn sie sich auf ein außereheliches Abenteuer einlassen.

Merkmale und richtiges Verhalten

Die Affäre zeichnet sich dadurch aus, dass beide Teilnehmer nicht ineinander verliebt sind. Eine gegenseitige Sympathie und Anziehungskraft ist zwar häufig gegeben, den Partner fürs Leben sieht man bei der Affäre jedoch nicht vor sich.

Emotionale Fronten vorab klären

Wenn Sie sich auf eine Affäre einlassen, dann sollten die Fronten also von vornherein geklärt sein. Machen Sie niemandem falsche Hoffnungen, mit dem Sie es gar nicht ernst meinen. Spielen Sie auch keine Gefühle vor, die Sie nicht wirklich empfinden.

Beziehungssache

Affären sind von Natur aus kurz und heftig. Natürlich gibt es auch Affären, die länger andauern - manche gehen sogar nahtlos in eine Beziehung über. Dennoch sollten Sie darauf achten, dass Ihre Affäre nicht zur langweiligen Gewohnheit wird.

Stellen die Beteiligten erst einmal Ansprüche aneinander und beginnen, sich gegenseitig zu kontrollieren, dann hat jede Affäre ihren Zenit überschritten. Sorgen Sie also dafür, dass es spannend und interessant bleibt.

Sehen Sie sich nicht regelmäßig, vereinbaren Sie Ihre Treffen auch nicht langfristig. Und beenden Sie Ihre Affäre, bevor Sie Ihnen langweilig wird.

Fairplay

Auch wenn die Affäre unverbindlich und locker sein soll, sollten Sie sich Ihrem Spielpartner gegenüber dennoch immer fair und freundschaftlich verhalten. Lügen, Drohungen oder Gewalt haben einer Affäre ebenso wenig zu suchen wie in jeder anderen Form von Beziehung oder Partnerschaft. Begegnen Sie Ihrem Partner mit Respekt.

Wie man seine Affäre am besten vor dem Partner geheimhält

Er schenkt ihr eine rote Rose, sie riecht daran
Romantisches Liebespaar - Love Story © Blue-Fox - www.fotolia.de

Studien belegen, dass knapp die Hälfte aller Frauen und Männer ihren Partner schon mindestens einmal betrogen haben. Wenn man mit dem festen Partner aber eigentlich glücklich ist und ihn gerne behalten möchte, sich aber dennoch mit jemand anderem vergnügen will, sollte man höllisch aufpassen, dass der Partner keinen Wind von der Liebschaft bekommt.

Erstens: Geheimhaltung

Damit sich niemand gegenüber dem Partner verplappern kann, sollte man die Affäre am besten ganz für sich behalten und mit keinem anderen darüber reden.

Auch die Affäre sollte nicht zu viel über einen wissen. Das Weitergeben der Adresse und der Haustelefonnummer sind daher tabu. Am besten besorgt man sich sogar ein zweites Handy, dessen Nummer einzig und allein die Affäre bekommt und das man an einem sicheren Ort versteckt, wenn man es nicht gerade am Körper trägt.

Niemals eine Affäre mit Bekannten anfangen

Für einen Seitensprung sollten weder Bekannte aus dem Freundeskreis, noch Arbeitskollegen oder gar der Chef in Frage kommen, denn das fliegt nicht nur schnell auf, es macht einen auch erpressbar, kann gute Freundschaften zerstören und macht einen selbst dann noch angreifbar, wenn die Affäre längst Geschichte ist.

Wer seine Affäre geheimhalten will, aber in einer festen Beziehung lebt und keine Zeit für spontane Treffen hat, muss sein Leben genauestens organisieren. Am besten plant man Treffen schon länger im Voraus, sodass das "Geschäftsreise-Alibi" für den Partner auch glaubwürdig erscheint.

Alibi, Treffpunkt und äußere Kennzeichen

Wer ein Alibi braucht, sollte keinesfalls ein Treffen mit Freunden angeben, die der Partner genauso gut kennt, denn das wird definitiv irgendwann auffliegen. Auch der Treffpunkt ist für das Geheimhalten der Affäre entscheidend. Auf keinen Fall sollte man seine Affäre zu sich nach Hause bitten. Aber auch Orte und Lokale, die man gerne mit dem Partner oder Freunden besucht, sind tabu, denn dort könnte jederzeit ein Bekannter auftauchen.

Da man als frisch Verliebter oft dazu neigt äußerlich wieder mehr aus sich zu machen, sollten Fremdgeher, die in einer festen Beziehung leben, besser nicht übertreiben. Gerade wenn man sich die letzte Zeit äußerlich eher gehenlassen hat und plötzlich mit neuer Frsiur, schicken Klamotten und betörendem Parfum daherkommt, wird der Partner stutzig.

Männer beichten Fremdgehen eher

Paar im Bett, er schaut sie an, sie sitzt abweisend neben ihm und schaut zur Seite
misunderstanding © pressmaster - www.fotolia.de

Laut einer Partnervermittlung im Internet sind Männer eindeutig das ehrliche Geschlecht. 23 Prozent würden einen Seitensprung beichten. Bei den Frauen sind es nur 17 Prozent. Weitere 30 Prozent der Frauen und 33 Prozent der Männer wissen nicht, wie sie im Fall der Fälle reagieren sollen. Die meisten glauben aber, dass sie die Wahrheit sagen würden. 26 Prozent Männer und 23 Prozent Frauen schweigen und genießen.

Wer seine Beziehung retten möchte, sollte unbedingt mit dem Partner darüber reden. Passieren kann immer etwas. Ehrlichkeit wehrt bekanntlich am längsten. Umso länger die Affäre verheimlicht wird, desto eher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Beziehung in die Brüche geht.

Entwicklung und Folgen: Wenn der Seitensprung zur Affäre wird

Ein Seitensprung ist per Definition eine einmalig begangene Untreue. Den moralischen Wert oder die moralische Verwerflichkeit des Seitensprungs möchten wir hier jedoch nicht diskutieren.

Dieses Thema muss jeder mit seinem eigenen Gewissen ausmachen. Zudem gibt es auch Situationen, in die man ungeplant geraten kann, und in denen Fehler schnell begangen sind. Was passiert jedoch, wenn der Seitensprung zur Affäre wird?

Ein Seitensprung wird dann zur Affäre, wenn er mehrfach wiederholt wird, und eine Art Gewöhnungseffekt eintritt. Der Seitensprungpartner ist nun keine Zufallsbekanntschaft mehr, sondern eine feste Institution, die man regelmäßig trifft. Meist geht es dabei nicht mehr nur um ein rein sexuelles Abenteuer, sondern es liegt auch eine gewisse sonstige Form der gegenseitigen Anziehung oder Freundschaft vor.

Was tun, wenn sich Gefühle entwickeln?

Ist die Affäre erst einmal etabliert, so beginnt man auch innerhalb der Affäre, Ansprüche aneinander zu stellen und Verpflichtungen einzugehen. Nicht selten verlieben sich Menschen bei einem Seitensprung auch in ihren Seitensprungpartner. Dann wird es doppelt schwer, die eigenen Gefühle zu sortieren.

  • Ist es ein Zeichen, dass man sich aus der bestehenden Beziehung lösen sollte?

  • Heißt es, dass man den eigentlichen Partner nicht mehr liebt?

Die feste Beziehung zugunsten der Affäre aufgeben?

Bei noch eher jungen Partnerschaften kann es schnell vorkommen, dass man sich mittels eines Seitensprungs wieder voneinander löst. Ein ständiges Suchen und Finden ist vor allem in jüngeren Jahren durchaus normal, auch wenn es manchmal unkonventionelle Wege geht.

Bei Partnerschaften, die schon länger, möglicherweise über viele Jahre bestehen, wird es jedoch umso schwieriger.

  • Was bedeutet mir die neue Affäre?

  • Möchte ich mein Leben ihretwegen komplett auf den Kopf stellen?

  • Ist es mir einfach nur ein wenig langweilig im Gewohnten geworden, und die Affäre bietet eine willkommene Ablenkung?

Viele Menschen, die Affären haben oder regelmäßig fremdgehen, berichten, dass diese Erlebnisse wieder Schwung in die eigene Ehe bringen. Es wäre sicher in vielen Fällen interessant zu hören, wie der betrogene Partner auf diese Aussage reagiert.

Legen sie deutlich dar, was Sie möchten, aber auch, was Sie nicht bereit sind zu investieren. Machen Sie Ihrer Affäre keine falschen Hoffnungen, sondern sagen Sie ehrlich, wie Sie die Beziehung einordnen. Mit etwas Glück kann es dann auch funktionieren.

Gefährdet die Affäre die Beziehung?

Die Frage, ob eine Liebesaffäre eine bestehende Beziehung gefährdet, kann nicht allgemein gültig beantwortet werden. Zu viele verschiedene Faktoren spielen hier mit. Die werden wir gerne für Sie beleuchten.

Die Frage nach Fairness und Treue

Am Anfang steht eine Grundsatzfrage: Ist es fair, den vielleicht schon langjährigen Partner zu betrügen, zu hintergehen und eine Affäre mit einer dritten Person zu beginnen? Die meisten Menschen möchten ihrem Partner vertrauen können, sich seiner Treue sicher sein und sich auf ihn verlassen können.

Jedoch gibt es auch vereinzelt so genannte "offene Beziehungen", in denen die wechselnden Affären eines oder beider Partner gegenseitig bekannt sind und toleriert werden. In diesen speziellen Fällen kann man wohl davon ausgehen, dass Affären die Beziehung nicht gefährden.

Mehr Schwung in der Beziehung durch Fremdgehen?

Ebenso berichten viele Fremdgänger davon, dass die Affäre wieder mehr Schwung in die eigentliche Beziehung und vor allem in deren Sexualleben bringt. Hier muss jeder mit seinen eigenen Moralvorstellungen beurteilen, ob der Zweck die Mittel heiligt oder nicht. Die Aussage, dass eine Affäre sich positiv auf eine Beziehung auswirkt, kann ebenso als faule Ausrede und als Versuch der Rechtfertigung gewertet werden.

Es ist schwer vorstellbar, dass der betrogene Partner sich besser fühlt, wenn er den Betrug herausfindet, wenn er merkt, dass er belogen wurde. Wenn er sich fragen muss, warum er betrogen wurde und wenn er feststellt, dass sein Vertrauen in den eigenen Partner missbraucht wurde.

Trennung oder zweite Chance?

Konsequente Menschen trennen sich von ihrem Partner, wenn sie feststellen müssen, dass er eine Affäre hat. Tolerantere Menschen mit einer höheren Leidensfähigkeit können eine Affäre möglicherweise verzeihen. Positive Auswirkungen auf die Beziehung sind aber auch dann nur schwer vorstellbar.

Eine Affäre zerstört das gegenseitige Vertrauen dauerhaft

Abseits aller biologischen und evolutionären Entwicklungen jedoch bedeutet eine Affäre vor allem eines: zerstörtes Vertrauen. Denn in der Regel finden Affären nicht offen statt, sondern sind begleitet von einem Gerüst aus Lügen und Ausreden. Wenn so ein Gerüst zusammenbricht und die Wahrheit ans Licht kommt, ist der andere Partner meist am Boden zerstört.

Krise und Trennungsgedanken: Was tun, wenn ein Partner sich neu verliebt?

Wir geben Tipps, was zu tun ist, wenn Sie trotz Beziehung plötzlich Gefühle für jemand anderes hegen

Jugendliche schaut enttäuscht und wütend zur Seite, im Hintergrund ihr verständnisloser Freund
teenager's problem © Galina Barskaya - www.fotolia.de

Die Liebe kann man nicht erklären. Das gilt leider nicht nur für Singles, deren Herz endlich jemanden gefunden hat, sondern auch für Menschen in einer festen Beziehung, die plötzlich Gefühle für eine/einen Andere/n verspüren. Statt sich den Schmetterlingen wie ein Single hingeben zu können, stürzen viele Menschen mit Partner in eine schwere Krise. Was sollen sie tun?

Ist ein kurzes Vergnügen das Risiko wert?

Obwohl jeder diese Frage für sich ganz persönlich beantworten muss, gibt es einige Orientierungspunkte, die weiterhelfen können. An erster Stelle steht die Frage, ob es sich wirklich um Liebe handelt, oder um die Sehnsucht nach sexueller Befriedigung.

Geht es weniger um Herz und Persönlichkeit, sondern um die Lust, die Zuhause erkaltet ist, sollte man sich von der geplante Affäre lieber fernhalten und mit dem Partner stattdessen offen über die eigenen Wünsche sprechen. In vielen Fällen lohnt es sich nicht, jahrelange Beziehungen für kurze Sex-Vergnügen wegzuwerfen.

Sind echte Gefühle im Spiel, sollte man das Gespräch suchen

Ist die Sehnsucht nach Erotik nicht das Problem, sondern es erwachen wirklich Gefühle, wird es deutlich schwieriger. Meist sind Frauen und Männer betroffen, die sich dem 40. Lebensjahr nähern. Sie sehnen sich nach neuen Perspektiven, nach mehr Lebendigkeit.

Wer die Kraft hat, sollte mit dem aktuellen Partner genau darüber reden. Viele Menschen schaffen das nicht und beginnen, zweigleisig zu fahren. Allerdings muss ihnen dabei klar sein, dass mit dem Spinnen eines Netzes aus Lügen meist das Ende beginnt. Im schlimmsten Fall verlieren sie dabei beide geliebten Menschen.

Paarberatung oder endgültiger Schlussstrich

Ehrlichkeit und Respekt sich selbst gegenüber und vor dem (Ex-)Partner sind das Wichtigste. Wer das allein nicht gestemmt bekommt, sollte frühzeitig über eine Paarberatung nachdenken.

Ist ein Aus nicht zu verhindern, sollte man das Sterben der Beziehung nicht künstlich hinauszögern. Darunter leiden alle Beteiligten; besonders Kinder, denen man eine heile Welt vorspielt. Kinder spüren die Lügen besser als viele Eltern glauben und sie bekommen durch die Scheinheiligkeit falsche Werte mit auf ihren Lebensweg.

Die Gründe fürs Fremdgehen

Wenn Sie selbst gerade dabei sind, eine Affäre neben Ihrer Beziehung zu beginnen, dann sollten Sie sich ernsthaft nach den Gründen dafür fragen. Die am häufigsten hörbare Antwort lautet, die Affäre sei eben so passiert.

So als sei man Opfer und in etwas hinein geraten, für das man nichts könne. Damit lügt man sich aber nur in die eigene Tasche.

Zwischenmenschliche Probleme

Die meisten Affären werden begonnen, weil in der Beziehung irgend etwas fehlt. Nicht alle sind dabei jedoch ausschließlich sexuell motiviert, vielmehr sind es andere zwischenmenschliche Faktoren, die für Unzufriedenheit sorgen. Prüfen Sie sich also selbst, ob die Energie, die Sie auf die Affäre verwenden, nicht möglicherweise anderweitig sinnvoll in Ihre Beziehung investiert werden könnte.

Der Reiz einer fremden Frau oder eines unbekannten Mannes

Männer unterliegen dem permanenten Reiz des Weibes; viele können sich selbst an der Seite ihrer Liebsten nicht verkneifen, anderen Frauen hinterher zu schauen und zu flirten. Bevor ein Mann auch nur ein Wort mit einer Frau gewechselt hat, hat er bereits für sich innerhalb von Sekunden abgeklärt, ob das weibliche Gegenüber ein Objekt für eine Nacht oder eher für eine Beziehung wäre.

Frauen suchen nach starken Ernährertypen, denen sie zutrauen, sicher und treu zu ihnen und dem Nachwuchs zu stehen. Auch Frauen checken also jeden Mann optisch auf seine eventuellen Versorger-Qualitäten ab.

Mögliche Motive

Die Gründe, warum er oder sie eine Affäre eingeht, sind also häufig in Problemen der Beziehung bzw. Ehe zu finden. Gleichzeitig versuchen viele Menschen dadurch, bestehende Probleme zu lösen, etwa weil der feste Partner die sexuellen Bedürfnisse nicht erfüllt und man sich trotzdem nicht von ihm trennen will - die Affäre dient damit als möglicher Ausweg.

Es gibt Fälle, in denen beide Partner damit einverstanden sind. Meist jedoch erfolgt so ein Versuch der Problemlösung im Unbewussten; was genau gerade schief läuft, kann nicht immer ausgemacht werden. In der Regel gibt es nicht nur den einen Grund für eine Affäre; oft sind es mehrere Motive, zum Beispiel

  • das Bedürfnis, etwas Neues zu erleben
  • der Wille, "erwischt" zu werden, um sich endlich aus der unglücklichen Beziehung lösen zu können, einen Grund dafür zu haben
  • der Versuch, sein Selbstwertgefühl zu stärken
  • die Unfähigkeit, sich festzulegen
  • das Gefühl, etwas verpasst zu haben, z.B. wenn man nur eine oder wenige Beziehungen hatte
  • der unerfüllte Wunsch nach Nähe und Geborgenheit
  • die Befreiung aus der emotionalen Abhängigkeit der Beziehung
  • das Bedürfnis, sich wieder begehrt zu fühlen

Hat mein Partner eine Affäre?

Haben Sie die Befürchtung oder den Verdacht, dass Ihr Partner eine Affäre hat? Verhält er sich in letzter Zeit anders, ist er verändert? Schenkt er Ihnen weniger Aufmerksamkeit als sonst?

Ein Sprichwort sagt "Gelegenheit macht Liebe". Kann man dies auch auf eine Affäre anwenden?

Natürlich kann man das - wenn man partout nach einer Ausrede sucht. Eine Affäre entsteht aber nicht nur aus einer Gelegenheit heraus, sondern aus einer freien Entscheidung der beteiligten Partner. Sind die Beteiligten Singles, ist dies nicht verwerflich.

Wer sich jedoch in einer festen Beziehung befindet, und sich dennoch auf eine Affäre einlässt, der verhält sich falsch und betrügt seinen Partner. Dieses Verhalten - das einer ganz bewussten und freiwillig getroffenen Entscheidung entspringt - kann man durchaus als moralisch verwerflich bezeichnen.

Ohne Vertrauen keine funktionierende Beziehung

Wenn Sie sich also fragen, ob Ihr Partner möglicherweise eine Affäre eingehen wird, weil sich ihm eine gute Gelegenheit bietet, der er machtlos ausgeliefert ist, dann sollten Sie schleunigst umdenken. Ein Partner, dem Treue und Vertrauen wichtig sind, der wird eine Affäre auch dann ablehnen, wenn Sie ihm auf dem Silbertablett präsentiert wird.

Wenn Sie also sicher sind, dass Sie sich auf Ihren Partner verlassen können, dann besteht auch keine Gefahr, selbst wenn er sich in affären-affinen Gebieten bewegt. Bevor Sie sich also fragen, ob Sie Ihren Partner vor einer Affäre schützen oder bewahren können, sollten Sie sich lieber fragen, ob Sie sich nicht selbst vor diesem Partner schützen sollten.

Das berühmte Schlupfloch: das Ausnutzen einer Gelegenheit

Bei manchen Fremdgängern spielen aber tatsächlich die Gelegenheiten eine Rolle. Sie suchen sie möglicherweise nicht, sind aber prädestiniert, sie zu ergreifen, wenn sie sich bieten.

Ein solcher Partner wird seine Affäre vielleicht in einer Kur finden, bei einem Auslandsaufenthalt oder sogar im Bekanntenkreis. Häufig verhält er sich dabei in der Wahl seiner Sexualpartner so wenig wählerisch und so untypisch, dass dies allein als Tarnung genügt.

Nie im Leben würde man annehmen, dass er oder sie ausgerechnet mit XYZ eine Affäre beginnt. Sehr groß ist die Verlockung zu einer Affäre aber auch an Orten, an denen man komplett unbekannt und anonym ist. Viele Menschen nutzen auf Geschäftsreisen die langweiligen Abende im Hotel zu einem Besuch an der Hotelbar und sind dabei einer Affäre nicht abgeneigt.

Übrigens sind es entgegen anders lautender Klischees nicht immer die Männer, die Affären eingehen. Auch Frauen sind in dieser Beziehung nicht zimperlich.

Fazit

Wenn sich ein Mensch in einer Beziehung mit einem anderen vergnügt, sollte er oder sie bald überlegen, wie wichtig dieser neue Kick ihm ist. Vor allem sollte er überlegen, ob es die Affäre wert ist, eine jahrelang gewachsene und gefestigte Beziehung aufs Spiel zu setzen.

So wird man den Karnevals-Flirt schnell wieder los

Junges Paar im Bett, junger Mann u. junge Frau, nackt, rot-weiße Bettdecke, Mann telefoniert mit Handy, Frau genervt
Paar im Bett © bilderbox - www.fotolia.de

Nicht selten werden One-Night-Stands bereits am nächsten Morgen bereut. Ganz besonders häufig passiert das während der Karnevalszeit, denn durch Alkohol, Schminke, Masken und Verkleidung stellt man meist erst am nächsten Morgen fest, mit wem man sich da eingelassen hat.

Wenn man das Glück hatte zu seinem Date nach Hause eingeladen worden zu sein, kann man sich am nächsten Morgen einfach aus dem Staub machen. Wenn das Techtelmechtel aber im eigenen Zuhause stattfand und man nicht den Mut hat, dem One-Night-Stand die Wahrheit zu sagen, muss man schon etwas kreativ sein, um das Date wieder loszuwerden.

Wie man den One-Night-Stand charmant vor die Tür setzt

Ein Wink mit dem Zaunpfahl wäre es, wenn man dem Date einen Kaffee für unterwegs anbietet. Wem diese Vorgehensweise immernoch zu direkt ist, der kann sich einfach eine Notlüge ausdenken und beispielsweise einen wichtigen Termin oder eine Verabredung vorschieben.

Eines sollte man aber auf keinen Fall tun, wenn man das Date nicht mehr wiedersehen möchte und das ist die eigene Handy- oder Telefonnummer herausgeben. Stattdessen sollte man lieber die Nummer des Dates erfragen und dabei verbleiben, dass man sich selbst melden wird.

Grundinformationen zu Liebesaffären

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: black and white silhouette of loving couple © Viktoriya Govorushchenko - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema