Verwahrlosung

Verwahrloste Menschen stehen meist außerhalb der Gesellschaft und sind sich selbst überlassen

Als verwahrlost gelten besonders häufig Obdachlose, die aufgrund ihrer Lebenssituation oder Verhaltens nicht mehr als Teil der Gesellschaft gesehen werden. Aber auch Kinder sind oftmals verwahrlost, wenn sich ihre Eltern nicht mehr um sie kümmern.

Älterer Obdachloser liegt auf Bürgersteig und schläft
homeless person © Alexey Klementiev - www.fotolia.de

Betrachung aus unterschiedlichen Blickwinkeln

Die Verwahrlosung beschreibt einen Zustand der äußerlichen oder inneren Vernachlässigung

  • eines Individuums
  • einer Gruppe oder
  • eines Objekts.

Verwahrlosung bezeichnet immer eine Abweichung von der Norm und stellt einen Werteverfall dar. Der Begriff ist interpretationsbedürftig, da er Werten unterworfen ist, die von der Gesellschaft aufgestellt wurden. Diese Werte können sich im Laufe der Zeit ändern. Demnach ändert sich auch die Interpretation von Verwahrlosung. Äußerliche Verwahrlosung geht auf mangelnde Pflege zurück (zum Beispiel bei Gebäuden), bei Menschen und Tieren liegt oft eine mangelnde Hygiene vor.

Dazu kommen erworbene Eigenschaften, die von der Gesellschaft überwiegend als negativ bewertet werden, da sie von den allgemeinen Wertvorstellungen abweichen. Typische, negative Verhaltensweisen sind etwa

Mit Verwahrlosung geht immer eine mangelnde Kompetenz oder Motivation einher, um diesen Zustand wieder zu beseitigen. Dies kann zu einer sozialen Isolation führen, was wiederum den Zustand der Verwahrlosung verschärfen kann.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zur Verwahrlosung

Wenn alte Menschen verwahrlosen

Wenn alte Menschen verwahrlosen

In einer Gesellschaft, in der viele alten Menschen leben, ist auch die Seniorenverwahrlosung ein großes Problem. Keiner fühlt sich verantwortlich.

Allgemeine Artikel über Verwahrlosung

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen