Rauchverbote bringen viele Leute dazu, mit dem Rauchen aufzuhören

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Seit 2007 die Gesetze für Raucher verschärft wurden, lässt sich eine deutliche Tendenz feststellen, dass mehr Leute mit dem Rauchen aufhören. Auch die Befürchtung der Gastronomiebetriebe, dass weniger Kunden kommen würden wenn die Nichtrauchergesetze durchgesetzt werden, bewahrheitete sich nicht. Im Gegenteil: Sogar der Großteil der Raucher befürworten das neue Gesetz.

Insgesamt 41% der Raucher halten das Nichtraucherschutzgesetz für eine gute Sache. Bei den Gelegenheitsrauchern sind es sogar zwei Drittel. Die Rauchbelastung ist in den Betrieben seit den Rauchverboten um durchschnittlich 80% gesunken. Außerdem tendieren seitdem viel mehr Raucher dazu ganz mit der lästigen Sucht aufzuhören, da sie ihren Zigarettenkonsum stark einschränken müssen. Dadurch rauchen viele auch zu Hause weniger und hören schließlich auf. 2007, vor der Einführung des Rauchverbots, waren 30% der Haushalte rauchfrei, letztes Jahr waren es schon 41%.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema