Liegestühle - Arten, Materialien und Tipps zum Kauf

Bei einem Liegestuhl gibt es keine großen Unterschiede? Dass Sie sich da mal nicht irren. Bevor Sie sich einen Liegestuhl anschaffen, sollten Sie sich genau über die verschiedenen Modelle, deren Vor- und Nachteile informieren. Denn in Sachen Materialien und Qualität gibt es zahlreiche Unterschiede. So gilt es, beim Kauf auf einige Punkte zu achten. Lesen Sie, welche Arten von Liegestühlen es gibt, und informieren Sie sich über wichtige Kaufkriterien.

Auf einem Liegestuhl kann man es sich in seinem Garten - oder auch Balkon - in der Sonne gemütlich machen; es gibt unterschiedliche Modelle aus verschiedenen Materialien

Die unterschiedlichen Modelle

Betrachten wir das Wort "Liegestuhl" einmal im eigentlichen Wortsinn, so handelt es sich dabei um einen Stuhl, in dem man auch liegen kann. Diese Anforderung wird von den am meisten verkauften Modellen aus Kunststoff erfüllt, bei denen es sich um einen sehr bequemen Sessel handelt, der - meist über einen integrierten Bedienmechanismus der Armlehnen - in die halb liegende Position gebracht werden kann.

Die Polsterauflage ist nur über Schlaufen mit dem Stuhl verbunden und kann abgenommen werden. Die reinen Gartenliegen erfüllen diese Funktion jedoch nicht. Diese meist schwereren und massiveren Möbelstücke bieten in der Regel eine flache Liegefläche an, bei der nur das Rückteil in Sitz- und Leseposition gestellt werden kann.

Ein Liegestuhl im klassischen Sinne des Wortes
Ein Liegestuhl im klassischen Sinne des Wortes

Beliebt sind so genannte Relax- bzw. Saunaliegen, deren Liegefläche ergonomisch gebogen, aber in sich unbeweglich ist. Sie können über einen Kippmechanismus nach hinten eine Liegeposition erzeugen, bei der die Beine aber angewinkelt blieben. Diese Liegen sind meistens aus einem leichten Aluminium gefertigt, sodass sie bei Bedarf an einen anderen Platz gestellt werden können.

Rollliegen sind ähnlich aufgebaut, haben aber eine gerade Liegefläche und sind zudem meist sehr viel massiver; Holz ist ein beliebtes Material. Sie verfügen über zwei Rollen, sodass man sie trotz schwerem Gewicht bewegen kann. Manche Modelle haben auch einen kleinen ausziehbaren Tisch an der Seite.

Rollliegen für den grösseren Garten oder Terrasse
Rollliegen für den grösseren Garten oder Terrasse

Ebenso massive Liegen aus Holz, die jedoch keine Rollen aufweisen, werden als Deckchairs bezeichnet. Ein weiterer Unterschied zur Rollliege: den Deckchair gibt es neben der Liege- auch in der Sesselform.

Klappliegen ähneln in ihrem Aufbau bzw. der Liegeposition den Rolliegen ein wenig, nur bestehen sie meist aus einem Alugestell und Stoffgemisch. Sie haben ausklappbare Füße, ein verstellbares Rückenteil und haben am oberen Ende mitunter auch ein kleines Sonnendach angebracht.

Klappliegen können sehr platzsparend weggeräumt werden
Klappliegen können sehr platzsparend weggeräumt werden

Das entscheidende Merkmal einer Stapelliege ist, dass man diese Stühle aufeinander stapeln kann. Ansonsten haben sie einen starren Aufbau und somit recht platzeinnehmend. Man kennt solche stapelbaren Liegen beispielsweise vom Strandurlaub; die Modelle, die man in den Urlaubsländern am Strand mieten kann, zählen zu den Stapelliegen.

Die Stapelliegen findet man vorallem am Strand zum Mieten
Die Stapelliegen findet man vorallem am Strand zum Mieten

Loungemöbel zählen zu den beliebtesten Gartenmöbeln. Auch unter den Liegen findet man entsprechende Loungeliegen. Sie ähneln fast schon einem Bett und können in der Luxusvariante auch riesig groß und sogar rund sein, sodass gleich mehrere Personen auf diesen Liegeinseln Platz finden.

Die Liegefläche besteht aus einem dicken Polster. Auch bei diesen Modellen gibt es Varianten mit Sonnendach, sodass man auch bei strahlendem Sonnenlicht ein schattiges Plätzchen findet.

Loungeliegen ähneln fast schon einem Bett
Loungeliegen ähneln fast schon einem Bett

Und schließlich lassen sich auch die Hängematten zu den Gartenliegen zählen. Man kann sie an einem Gestell oder zwischen zwei Bäumen aufhängen. Detaillierte Informationen rund um die Hängematte finden Sie hier.

Auch Hängematten zählen zu den Liegen
Auch Hängematten zählen zu den Liegen

Schaukelliegen gehören zu den spezielleren Arten der Liegestühle...

Merkmale der Schaukelliege

Schaukelliegen laden ein zum Entspannen und Relaxen. Das ist die neue Generation der Liegestühle, die einen ganz besonderen Komfort bieten. Die sanften rhythmischen Bewegungen wirken auf den ganzen Organismus und sorgen für ein Wohlgefühl.

Von Kindern kennt man das bereits, aber eine Schaukelliege hat auch beim Erwachsenen eine wohltuende Wirkung. Das sanfte Schaukeln beruhigt und hilft sogar beim Einschlafen, es kann für eine angenehme Tiefschlafphase sorgen. Das Wiegen stimuliert die Gehirnaktivitäten und aktiviert bestimmte Areale die für eine tiefe Entspannung sorgen.

Wenn das dann noch draußen in der frischen Luft passiert, kann man optimal ausspannen. Das ist bestimmt der Grund, warum sich Schaukelliegen immer größerer Beliebtheit erfreuen.

Großes Angebot an unterschiedlichen Modellen

Sie sind voll im Trend und werden gerne gekauft. Es gibt unterschiedliche Ausführungen in verschiedenen Qualitäten.

Bei einer bestimmten Konstruktion hängt die Liegefläche in zwei ineinandergreifenden Kreisen, die auch das Bodengestell bilden. Diese Liegen sind aus Metall und haben einen Kunststoffbezug. Man findet aber auch andere Materialien, beispielsweise eine Schaukelliege aus Holz.

Es gibt Schaukelliegen die sehr schnell aufgebaut sind und durch ihr leichtes Gewicht, meist sind sie aus Aluminium, können sie einfach umgestellt werden. Es gibt auch ganz ausgefallene Modelle mit einem Sonnendach etwa. Bei einer Luxus-Schaukelliege hängt die Liege in einem halbrunden Holzgestell und hat auch ein Sonnendach.

Die Liegen unterscheiden sich im Preis erheblich, je nach Modell und Ausführung. Man findet sogar Doppelliegen, die teilweise ein Sonnensegel oder ein Sonnendach haben. Hier hängen die Schaukelliegen in einem Gerüst.

Einfachere Modelle sind aus Kunststoff und ruhen auf einem Metallgestell, dieses ist so konstruiert, dass sich die Liege durch leichte Bewegungen ins Schaukeln versetzt. Das Angebot reicht vom einfach wippenden Liegestuhl bis zur Super-Luxus-Doppelliege mit Schaukelfunktion.

Dieser neue Trend zeigt, dass sich das Leben, vor allen Dingen in den Sommermonaten, immer mehr zum "Outdoor-Life" entwickelt und man das Leben im Freien genießt.

Die unterschiedlichen Materialien

Die meisten Liegestühle bestehen aus Kunststoff, der viele Vorteile bietet. Zum einen ist das Eigengewicht dieser Modelle vergleichsweise niedrig, so dass sie schnell und komfortabel aufgestellt, abgebaut und umgestellt werden können. Zudem ist Kunststoff wasserunempfindlich. Droht ein Regenguss, so genügt es, einfach die Polsterauflage in Sicherheit zu bringen, während der große Liegestuhl im Regen stehen blieben kann.

Die meisten Liegestühle aus Kunststoff sind auch so ausgelegt, dass sie mit einigen wenigen Handgriffen komplett zusammengefaltet werden können, sich also auch schnell und praktisch auf kleinem Raum verstauen lassen.

Dem gegenüber stehen hochwertige Luxus-Liegestühle aus dem oberen Preissegment. Sie sind aus Holz oder Geflechten gefertigt und gelten als eine Anschaffung fürs Leben. Je nach Imprägnierung und Beschaffenheit können sie tatsächlich auch bei jedem Wetter im Garten verbleiben. Doch selbst bei noch so hochwertiger Verarbeitung muss der Holzschutz von Zeit zu Zeit erneuert werden.

Auch Aluminium oder Stahl gehört zu den beliebten Materialien für Liegestühle. Oftmals handelt es sich bei den eigentlichen Liegeflächen auch um einen robusten Stoff, der in ein Alugestell eingespannt ist - somit punkten diese Liegen durch ein besonders leichtes Gewicht.

Auch an nassen und kalten Tagen kann man die Liegen draußen stehen lassen. Eine Abdeckung lohnt sich dennoch, vor allem wenn es Bestandteile aus Stoff gibt, da dieser mit der Zeit doch unansehnlich werden kann.

Tipps zum Kauf

Liegestühle - müssen sie in erster Linie praktisch sein, oder steht die Optik im Vordergrund? Bestimmt der Preis die Qualität? Und wo finde ich die größte Auswahl? Einige Tipps zum Kauf von Liegestühlen finden Sie hier.

Wie viel Platz steht zur Verfügung?

Bevor Sie einen Liegestuhl kaufen, sollten Sie sich darüber Gedanken machen, wo sie den Liegestuhl aufstellen möchten und wie sie ihn einlagern können. Wenn Sie zum Beispiel nur über einen kleineren Balkon verfügen, dann möchten Sie Ihren Liegestuhl vielleicht nicht immer aufgestellt lassen, sondern ihn nur bei Bedarf hervorholen.

Dann sind Sie mit einem zusammenklappbaren und vom Gewicht her leichteren Modell sicher gut bedient. Vermutlich werden Sie sich dann auch für einen Liegestuhl aus Kunststoff entscheiden, den Sie ohne Bedenken auch bei Regen auf dem Balkon stehen lassen können. Mit einer speziellen Plane geschützt, kann er sogar auf dem Balkon überwintern.

Besitzen Sie dagegen einen großen Garten mit genügend Stellfläche, so kommen für Sie auch ausladendere Modelle in Frage. Hier gibt es wunderschöne - und leider auch sehr hochpreisige - Modelle in Geflechtoptik.

Diese lassen sich auf Rollen verschieben, aber gewiss nicht Platz sparend verstauen. Zum Überwintern sollten Sie deshalb einen geräumigen Kellerraum oder eine trockene Gartenhütte haben. Sind diese Voraussetzungen gegeben, so können Sie ganz nach Ihrem Geschmack einkaufen, und müssen sich um das Verstauen des Liegestuhls keine Gedanken machen.

Wo kaufen?

Eine große Auswahl an Liegestühlen finden Sie in der Möbelabteilung spezieller Gartencenter. Hier haben Sie auch die Chance, etwas ganz Besonderes zu finden.

In den Gartenabteilungen der Baumärkte werden Sie eher die Standardware finden. Diese Liegestühle sind preislich etwas günstiger, da es sich dabei um Massenware handelt.

Gleichzeitig bieten sie den Vorteil, dass Sie im Falle einer Reklamation schnell und unbürokratisch bedient werden, und meist sofortigen Ersatz mit nach Hause nehmen können.

Die passenden Auflagen für Ihren neuen Stuhl finden Sie meist ebenfalls gleich im Nachbarregal. Zudem sind die Größen genormt, so dass Sie bei Bedarf problemlos eine passende Polsterung oder Kissen nachkaufen können.

Wenn Sie Ihren Liegestuhl aber lieber aus einem exklusiven Prospekt bestellen möchten, müssen Sie unter Umständen längere Lieferzeiten in Kauf nehmen. Erkundigen Sie sich hierüber am besten vor der Bestellung, damit die Sommersaison nicht vorbei geht, bevor der Stuhl geliefert wird.

Zubehör: Liegepolster - für entspanntes Sitzen oder Liegen

Die klassischen Liegestühle haben ein Metallgestell und einen Stoffbezug oder eine Kunststoffbespannung. Es gibt sie in vielen verschiedenen Farben, mit und ohne Motiv.

Luxuriöse Modelle haben eine Liegeauflage, diese ist meist dicker und weicher als nur eine Bespannung. Das Liegepolster sorgt nicht nur für die Behaglichkeit; auch das Design ist entscheidend und wird zum Hingucker.

Worauf kommt es an?

Polsterauflagen werden meist gebraucht für Holzliegen und Liegen aus Polyrattan. Eine hochwertige Auflage sollte atmungsaktiv und waschbar sein. Vorzugsweise hat sie einen hohen Baumwollanteil.

Die Polsterauflagen bewegen sich preislich, so im Durchschnitt, zwischen 20 und 70 Euro. Entscheidend für den Preis sind die Dicke, die Füllung und das Material.

Idealerweise ist der Bezug

  • wasserabweisend
  • leicht zu reinigen und
  • durch einen Reißverschluss abnehmbar.

Viele Auflagen aus Kunststoffgewebe sind auch lichtecht. In den meisten Fällen besteht die Füllung aus einem Schaumkern. Manche Ausführungen haben auch ein kleines Kopfkissen und oft gibt es Haltebänder für einen optimalen Halt.

Ob geblümt, kariert, gestreift, mit Muster oder unifarben ist eine Frage des individuellen Geschmacks. Das Angebot ist groß und so lässt sich für jeden das Richtige finden. Die Liegepolster haben allerdings unterschiedliche Maße und deshalb muss man darauf achten, dass sie auf die vorgesehene Liege passen.

Manche Auflagen sind durchgehend, andere haben einen Knickbereich oder einzelne Polsterkammern.

Bei besonders edlen Modellen gibt es einen interessanten Stehsaum, den man auch Kappnaht nennt. Qualitativ hochwertige Auflagen sollten auch formbeständig sein.

Die richtigen und auch robusten Polsterauflagen verschönern die Stunden im Garten oder auf der Terrasse erheblich. Sie sollen nicht nur für den entsprechenden Liegekomfort sorgen, sondern sie erfüllen auch einen dekorativen Zweck. Damit man wirklich lange Freude an ihnen hat, sollte man auf keinen Fall am falschen Platz sparen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • erholung frau liege zu hause garten © drubig-photo - www.fotolia.de
  • relaxing © Kati Molin - www.fotolia.de
  • Liegestuhl - Deck Chair © World Images - www.fotolia.de
  • Gartenliege © Digitalpress - www.fotolia.de
  • siesta © Marijan Kucan - www.fotolia.de
  • WELLNESS © andreas reimann - www.fotolia.de
  • der strand von nerja,andalusien,spanien © cristina - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema