Die schönsten Skigebiete Österreichs

Die schönsten Skigebiete Europas liegen in den österreichischen Alpen. Die große Auswahl an sehr guten Skigebieten in Österreich ist optimal für Gelegenheitsskifahrer, semiprofessionelle Wintersportler und Profis auf Skiern oder Snowboards. Zu den beliebten Gebieten zählen beispielsweise Ischgl, St. Anton, Zell am See, Kitzbühel sowie das Zillertal. Werfen Sie einen Blick auf Österreichs schönste Skigebiete.

Skifahren in Österreich

Skifahren in Österreich

Die Gebirgsregionen in Österreich gehören seit Jahrzehnten zu den bevorzugten Zielen für Winterurlauber. Die besten Skigebiete in Mitteleuropa verteilen sich in den österreichischen Alpen, die sich vor allem über Tirol, die Steiermark, Vorarlberg und das Salzburger Land erstrecken. Mit Höhen über 3.000 Meter sind die Bedingungen in Gletscherskigebieten und Skikarussells ab November bis weit in das Frühjahr oder auch ganzjährig ideal zum Wintersport.

Tourismus und Kultur

Besonders hervorzuheben sind moderne technische Anlagen in den Skigebieten und die erstklassige touristische Infrastruktur in den Urlaubsorten, die für Familien mit Kindern, Natururlauber, Leistungssportler oder den internationalen Jetset immer die passenden Angebote haben.

Abseits der Pisten finden Besucher

Seit vielen Jahren werden in den österreichischen Skigebieten renommierte Wintersportwettbewerbe und große Events veranstaltet.

Ski Amadè

Das Ski Amadè gehört zu den größten Skigebieten weltweit und sicher auch zu den schönsten Skigebieten Österreichs. Zum modernen Skiverbund im Salzburger Land gehören 25 Ortschaften. Insgesamt bietet dieses überregionale Großskigebiet

  • Abfahrten auf 860 Pistenkilometern
  • unzählige Hütten
  • fantastische Loipen und Funparks sowie
  • 270 Lifte und Aufstiegsanlagen in Bestlage.
Lachende Frau in Skimontur mit Skiern auf der Schulter unter blauem Himmel mit Sonne, im Hintergrund
Lachende Frau in Skimontur mit Skiern auf der Schulter unter blauem Himmel mit Sonne, im Hintergrund Berge

Im Folgenden geben wir einen Überblick über Österreichs schönste Skigebiete.

Axamer Lizum

Das Axamer Lizum ist ein kleineres Skigebiet unweit von Innsbruck. Die zahlreichen leichten und mittelschweren Pisten mit langen Abfahrten sind gut für Anfänger und Gelegenheitsskifahrer geeignet.

Geographie und Tourismus

Das Skigebiet Axamer Lizum liegt in den Stubaier Alpen in Tirol. Es wurde im Jahr 1964 als Austragungsort für die Winterolympiade gebaut und anlässlich der Olympiade 1976 noch einmal modernisiert und erweitert.

Das einstige olympische Dorf liegt auf einer Höhe von 1.550 Metern und bietet Urlaubern heute Unterkünfte in sieben Hotels, einigen Pensionen und 12 Appartementhäusern. Weitere Ferienwohnungen und Pensionszimmer werden zu moderaten Preisen in den kleinen Dörfern Axams, Götzens und Mutters in Tallage angeboten.

Das kleine Skigebiet befindet sich auf Höhen zwischen 1.580 und 2.340 Metern. Es ist für Anfänger und Familien mit Kindern ab sechs Jahren geeignet. Ein Kinderlift oder Kinderpark ist nicht vorhanden.

Skipisten

Das Skigebiet hat - neben einem gut ausgestatteten Funpark - insgesamt 41 km Pisten, davon sind 4 km leichte und 27 km mittlere Pisten. Die zehn Pistenkilometer mit schwierigen Abfahrten wurden vormals für Skiwettbewerbe genutzt und sind gut für Fortgeschrittene geeignet.

Die beiden leichten Pisten enden jeweils an der Talstation in der Siedlung. Zu den Abfahrten führen elf Lifte - Bahnen oder Aufstiegshilfen. Rund 75 Prozent der Pisten werden bei Bedarf beschneit und gelten deshalb ab Anfang Dezember als schneesicher.

Durch die Nähe zu Innsbruck ist das Skigebiet Axamer Lizum besonders bei Tagesgästen beliebt. Après Ski und abendliche Unterhaltung findet meist in Innsbruck statt. Ein Pendelbus benötigt nur rund 45 Minuten von Axamer in das Zentrum von Innsbruck.

Zwei Skilangläufer in Schneelandschaft, mit blauer und grüner Jacke
Zwei Skilangläufer in Schneelandschaft, mit blauer und grüner Jacke

Galtür

Das Skigebiet bei Galtür liegt abseits des Massentourismus. Es ist besonders familienfreundlich und steht für Erlebnisskifahren in fantastischer Umgebung.

Geograpahie und Tourismus

Galtür ist ein Luftkurort im Paznauntal. Das malerische Tal liegt in der Silvretta an der Grenze zu Vorarlberg.

Im Ort und seinem Ortsteil See leben rund 830 Menschen permanent. Seit Jahrzehnten ist die Region um Galtür bei Familien, Natururlaubern und Wintersportlern beliebt.

In Themenhotels, Gasthöfen und Appartementanlagen werden ganzjährig Unterkünfte zu moderaten Preisen oder All inklusive Urlaube im Luxushotel in Galtür und anderen Ortschaften im Paznauntal angeboten. Im Winter verkehrt ein Skibus zwischen den Orten und der Talstation des Skigebietes Silvapark.

Skipisten

Das Skigebiet Silvapark liegt auf Höhen zwischen 1.600 und 2.300 Metern. Es ist von Anfang Dezember bis Ende April geöffnet und gilt als schneesicher. Im Skigebiet befinden sich acht Liftanlagen, die zu den Abfahrten führen.

Die 40 Pistenkilometer im Silvapark verteilen sich auf

  • 4 Kilometer leichte
  • 24 Kilometer mittlere und
  • 12 Kilometer schwere

Pisten. Rund 20 km Abfahrten sind Tiefschneefahrern vorbehalten.

Zu den Besonderheiten des Skigebietes gehören Nachtsikläufe, eine außerordentlich gut organisierte und abwechslungsreiche Kinderbetreuung sowie ein spektakulärer Funpark. Knapp 74 Kilometer Loipen führen durch die Bergwelt der Silvretta. Zusätzlich wird eine Skisafari über die Bielerhöhe ins benachbarte Monatfon veranstaltet.

Der Silvapark hat sich auf Erlebnisskifahren in sechs ganz unterschiedlichen Arealen spezialisiert und bietet in jeder Wintersaison interessante Möglichkeiten für Familien mit Kindern, Snowboarder sowie Alpinskifahrer an. Für ein abwechslungsreiches Après Ski sorgen Bergrestaurants und Skihütten.

Snowboarder auf der Piste macht gerade einen Flip
Snowboarder auf der Piste macht gerade einen Flip

Ischgl

Ischgl ist als Eventskiort weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt und zieht vor allem ein jüngeres Publikum an. Das Skigebiet bietet sehr gute Pisten und ist schneesicher.

Geographie und Tourismus

Ischgl ist der Hauptort im Tiroler Paznauntal inmitten der Silvretta. Der Ort hat rund 1.600 Einwohner und 10.600 Gästebetten. In den vergangenen Jahrzehnten wurde Ischgl durch viele spektakuläre Neubauten bekannt und hat heute eine sehr hohe Dichte an Luxushotels, erstklassigen Restaurants und hochpreisigen Geschäften.

Die Unterkünfte und Urlaubskosten in Ischgl sind relativ hoch. Für Familien mit Kindern oder Skianfänger ist das Skigebiet von Ischgl nur sehr bedingt geeignet. Der Ort ist ein Mekka für jüngere Partygänger und Sportler. Im August wird der international renommierte Mountainbike Marathon "Ironbike Ischgl" veranstaltet.

Skipiste

Junge Frau mit Strickmütze und Skibrille, dahinter Berg Panorama
Junge Frau mit Strickmütze und Skibrille, dahinter Berg Panorama

Die Silvretta-Arena, das Skigebiet von Ischgl, liegt auf 1.377 bis 2.872 Metern Höhe. Es ist mit dem Schweizer Sammnaun verbunden und gehört zu den Top Skigebieten der österreichischen Alpen. Da mehr als 90 Prozent der Pisten über 2.000 Metern Höhe liegen, ist das Skigebiet von Ende November bis Anfang Mai schneesicher.

Vor allem Fortgeschrittene, Freerider und Profis finden auf 238 Pistenkilometern ideale Bedingungen. Es sind

  • 38 Kilometer leichte
  • 132 Kilometer mittlere und
  • 48 Kilometer schwere

Pisten plus Areale für Tiefschneefahrer vorhanden. Insgesamt 41 topmoderne Liftanlagen oder Bahnen führen zu den Abfahrten und Snowparks. Im Skigebiet befinden sich mehrere Berg- und Panoramarestaurants. Eines der bekannten Events der Silvretta-Arena sind die "Top of the Mountain"-Rockkonzerte.

St. Anton

St. Anton gehört zu den Top Skiorten weltweit. Mehr als 460 Pistenkilometer aller Schwierigkeitsgrade erwarten Skiurlauber in der Region um den Arlberg in Tirol.

Geographie und Tourismus

Die Tiroler Gemeinde St. Anton liegt im oberen Stanzertal, unterhalb des Arlbergpasses und am Gampen. Mit 2.811 Metern ist der Valluga die höchste Erhebung der näheren Umgebung. St. Anton ist ein bekannter Wintersportort und war bereits mehrfach Gastgeber für renommierte Alpinskiwettbewerbe.

Im Ort leben rund 2.600 Einwohner. Die touristische Infrastruktur ist erstklassig ausgebaut. Mehr als 10.000 Gästebetten in

  • Luxushotels
  • Pensionen oder
  • Appartementhäusern

stehen ganzjährig für Urlauber bereit. Familien mit Kindern, ambitionierte Sportler, Natururlauber und Gruppen sind gleichermaßen willkommen.

Im Ortskern befinden sich zahlreiche Top Restaurants, Bars, Diskotheken und eher hochpreisige Geschäfte. St. Anton ist für großartiges Entertainment und Après Ski international bekannt und für Gäste dementsprechend teuer. Etwas preiswerter sind die Angebote in Skihütten und Bergrestaurants.

Skipiste

Das Skigebiet von St. Anton liegt auf Höhen von 1.300 und 2.800 Metern und gehört zum "Ski Arlberg" Skiverbund. Es ist von Anfang Dezember bis Ende April schneesicher und hat 276 Pistenkilometer mit spektakulären Abfahrten. Diese unterteilen sich in

  • 112 Kilometer leichte
  • 134 Kilometer mittlere und
  • 31 Kilometer schwere

Pisten.

Die längste Abfahrt führt über zehn Kilometer direkt bis nach St. Anton. Im Skigebiet befinden sich 79 Liftanlagen und Aufstiegshilfen.

Besonders gut wird der Stanton Park von Snowboardern angenommen. Rund um den Arlberg befinden sich sehr gute Tiefschneegebiete für Freerider.

Das Skigebiet St. Anton überzeugt mit abwechslungsreichen Pisten für Profis, Anfänger und Kinder, einer schönen Naturrodelbahn und erstklassig präparierten Loipen. Zum Service für Familien gehört ein Skikindergarten.

Junge Frau in Skibekleidung mit weißem Helm und Snowboard unter dem Arm, im Hintergrund stehen drei
Junge Frau in Skibekleidung mit weißem Helm und Snowboard unter dem Arm, im Hintergrund stehen drei Freunde

Saalbach/Hinterglemm

Das Skigebiet Saalbach/Hinterglemm ist besonders bei Familien beliebt. Hervorzuheben sind die modernen Anlagen und schneesichere, abwechslungsreiche Pisten.

Geographie und Tourismus

Die Gemeinde Saalbach-Hinterglemm liegt im malerischen Glemmtal im Pinzgau, rund 20 Kilometer von Zell am See entfernt. Die Kitzbüheler Alpen mit dem Spielberghorn, dem Hochkogel und dem Schattenberg erreichen hier Höhen über 2.000 Meter. Rund 2900 Einwohner verteilen sich auf die Ortsteile Saalbach, Hinterglemm, Leogang und Vorderglemm.

Urlauber finden hier eine eher ruhige und familiäre Atmosphäre mit freundlichen Gastgebern. Angeboten werden Pauschal- und Individualurlaube

  • in Themenhotels der mittleren und gehobenen Klasse
  • in Ferienwohnungen
  • in Pensionen
  • auf Bauernhöfen und
  • auf Campingplätzen.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist moderat. Besonders für Familien sind die vielfältigen "Hits für Kids" Aktionen interessant, bei denen z.B. die Skipässe für Kinder zwischen 6 und 19 Jahren nur 10 Euro kosten.

Weißer Skihelm und Skihandschuhe liegen auf einem Holztisch in der Sonne, im Hintergrund die Skipist
Weißer Skihelm und Skihandschuhe liegen auf einem Holztisch in der Sonne, im Hintergrund die Skipiste und ein Skifahrer

Skipiste

Der Skicircus Saalbach-Hinterglemm-Leogang liegt auf 1.000 bis 2.096 Metern Höhe. Das Skigebiet ist ab Anfang Dezember bis Ende März geöffnet und hat 200 Kilometer schneesichere Pisten, die bei Bedarf von 500 Schneekanonen beschneit werden.

Das anfängerfreundliche Areal unterteilt sich in

  • 90 Kilometer leichte
  • 95 Kilometer mittlere und
  • 15 Kilometer schwere

Pisten, bietet Loipen, Kinderpisten, einen Snowpark und Rodelbahnen. Die Talstationen der insgesamt 55 modernen Lifte und Aufstiegshilfen befinden sich direkt in den Ortsteilen der Gemeinde und sind fußläufig erreichbar.

30 kostenfreie WLAN Spots wurden für Gäste an den Tal- und Bergstationen eingerichtet. Im gesamten Skigebiet verteilen sich 40 Hütten mit ansprechender Gastronomie und Entertainment.

In Saalbach und Leogang treffen sich Nachtschwärmer zum Après Ski. Dieses Skigebiet ist sehr gut ausgestattet und erfüllt alle Ansprüche an Komfort und Sicherheit.

Sölden

Mit zwei Millionen Übernachtungen pro Jahr gehört Sölden zu den wichtigsten Urlaubsorten in Österreich. Besonders attraktiv ist das Skigebiet Sölden, in dem sich zwei Gletscher befinden.

Geographie und Tourismus

Sölden liegt im Ötztal im südlichen Tirol und an der Grenze zu Italien. Die Gemeinde mit sechs Ortsteilen und einigen Weilern gehört zu den flächenmäßig größten Ortschaften des Landes und hat knapp 4.300 Einwohner.

Die Ortsteile sind stark vom Ganzjahrestourismus geprägt. Für Gäste stehen 15.000 Betten bereit. Neben dem touristischen Mittelpunkt Sölden sind vor allem die Hotelsiedlungen Hochsölden und Hochgurgl für Urlauber interessant. Hier werden Unterkünfte in

  • Hotels
  • Pensionen und
  • Ferienwohnungen

angeboten.

Die Preise sind - vor allem in der Wintersaison - höher als in anderen Urlaubsorten der Region. Mit einem breiten Angebot für abendliches Entertainment, gehobene Gastronomie und einem sehr guten Skigebiet spricht die Gemeinde vor allem jüngere Gäste und Alpinskifahrer sowie Snowboarder an.

Skipiste

Das Skigebiet Sölden liegt auf 1.350 bis 3.340 Metern Höhe und ist von mehreren Dreitausendern umgeben. Im Areal befinden sich zwei Gletschergebiete, in denen Ski Weltcup Rennen und Open Air Events veranstaltet werden.

Da die meisten Pisten auf Höhen über 2.000 Meter liegen, gilt das Skigebiet Sölden als schneesicher. Pisten im unteren Bereich werden beschneit. Die insgesamt 150 Pistenkilometer unterteilen sich in

  • 69 Kilometer leichte
  • 51 Kilometer mittlere und
  • 28 Kilometer schwere sowie
  • sowie zwei Freerider-

Pisten.

In allen Ortsteilen befinden sich mindestens eine Talstation der 33 Lifte und Aufstiegshilfen. Freestyler finden im Snowpark "Almdudler" sehr gute Bedingungen. Im Skigebiet werden Loipen und Rodelbahnen präpariert.

Eine besondere Tour ist die "Big 3-Rallye", die

  • zum Gaislachkogl
  • zum Tiefenbach-Gletscher und
  • zur Schwarzen Schneide

führt. Im Skigebiet Sölden ist das Surfen per WLAN kostenfrei. Zwischen den Ortsteilen verkehrt ein Skibus.

Mutter mit drei Kindern im Skirulaub mit Helmen und Skibrillen
Mutter mit drei Kindern im Skirulaub mit Helmen und Skibrillen

Zell am See

Zell am See ist ein mondäner Urlaubsort im Pinzgau. Neben dem malerischen See lockt der Hausberg Schmittenhöhe mit einem schönen Wander- und Skigebiet.

Blick auf Zell am See in Salzburg, Österreich
Blick auf Zell am See in Salzburg, Österreich

Geographie und Tourismus

Zell am See ist der Hauptort im Pinzgau. Die Bezirkshauptstadt liegt im Zentrum der Kitzbüheler Alpen und bietet Besuchers ein atemberaubendes Panorama, das von mehr als 30 Dreitausendern, dem Schmitten und den bewaldeten Hängen am Zeller See geprägt ist. Gemeinsam mit dem Örtchen Kaprun bildet Zell am See die "Urlaubsregion Zell am See-Kaprun".

Mehr als 15.000 Gästebetten stehen Urlaubern aus aller Welt zur Verfügung. Schon seit Jahrzehnten ist Zell am See als mondäner Urlaubsort mit einer großen Dichte an Luxushotels bekannt. Vor allem in der Altstadt sind die Preise in Geschäften und Restaurants im oberen Bereich angesiedelt.

Die moderne touristische Infrastruktur bietet einen sehr guten Mix aus

  • Kultur
  • vielseitigen Sportmöglichkeiten und
  • ansprechender Gastronomie.

Familien mit Kindern oder Pauschalurlauber finden außerhalb des Ortes in den umliegenden Gemeinden oft sehr gute Unterkünfte in Pensionen, auf Höfen oder in Appartementanlagen, die zu moderaten Preisen angeboten werden.

Skipiste

Das kleine Skigebiet am Zeller Hausberg Schmitten liegt auf Höhen von 750 bis 2.000 Metern und ist ab Anfang Dezember geöffnet. Von der Terrasse des Berghotels öffnet sich ein atemberaubender Ausblick auf die umliegende Bergwelt.

Wie auch im Ort wird beim Skigebiet viel Wert auf erstklassige Ausstattung der 13 Lifte und Bahnen - z.B. mit Gondeln im Porsche Design - sowie sehr gut präparierte Pisten gelegt. Das Verhältnis der insgesamt 77 Pistenkilometer ist mit

  • 25 Kilometer leichten
  • 27 Kilometer mittleren und
  • 25 Kilometer schweren

Piste ausgewogen und für Anfänger und Fortgeschrittene gut geeignet. Im gesamten Skigebiet steht ein kostenfreier Internetzugang für Gäste zur Verfügung. Für Kinder bis 19 Jahre kostet der Skipass für alle Pinzgauer Skigebieten nur pauschal 10 Euro.

Veranstaltungen

Besonders beworben wird der "Hüttenzauber" am Schmitten. Zu den exklusiven Veranstaltungen gehören Weinverkostungen und Gourmetabenden. Beim Après Ski im Ort werden gerne die "Skimovies", Filme von Gästeabfahrten, ausgewertet. Erfahrene Freestyler oder Alpinskifahrer finden auch in den umliegenden Gletscherskigebieten ideale Bedingungen für Tiefschneeabfahrten, Snowparks oder besondere Pisten.

Kitzbühel

Wer Tirol hört, denkt gleichzeitig an Berge, Wandern und natürlich Skifahren. Vor allem Kitzbühel hat es vielen Schneesportfans angetan. Mittlerweile ist das Gebiet als Promireiseziel verschrien, wodurch sich Otto-Normalverbraucher jedoch nicht von einem Ausflug abhalten lassen sollten. Die Preise sind nämlich trotz allem verhältnismäßig human.

Kitzbühel ist ein international bekannter Wintersportort. Das Skigebiet um den berühmten Hahnenkamm gehört zu den besten Skigebieten weltweit ist vor allem für Fortgeschrittene und Profis geeignet.

Geographie und Tourismus

Die Stadt Kitzbühel liegt auf halbem Weg zwischen Innsbruck und Salzburg in der malerischen Kitzbüheler Ache. Die 24 Ortsteile werden von den Kitzbüheler Alpen mit dem Hahnenkamm und dem Kitzbüheler Horn eingerahmt. Bereits seit dem Ende des 19. Jahrhunderts ist Kitzbühel als Wintersportort mit einzigartiger Skitradition im Alpenraum bekannt.

Im Laufe der Jahrhunderte entwickelte sich die Stadt zum Tourismusmagnet mit abwechslungsreichen Angeboten und bietet heute 10.000 Gästebetten. Kitzbühel ist heute ein bekannter Spot für den Jetset, der vor allem im Winter zu den Skirennen oder im Sommer zu Golfturnieren anreist.

Die meisten Unterkünfte in Kitzbühel sind im hochpreisigen Bereich angesiedelt. Weniger preisintensiv sind Hotels und Herbergen in den umliegenden Ortschaften.

Skipisten

Da das Skigebiet jedoch nur 170 Pistenkilometer aufweisen kann und in unmittelbarer Nähe der bayerischen Landeshauptstadt München liegt, muss man an den Liften jedoch häufig mit langen Wartezeiten rechnen. Dafür findet man nach einem anstrengenden Tag auf der Piste immer eine urige Hütte mit echtem Kaiserschmarrn aus der Pfanne und einem original Tiroler Wirt.

Das Skigebiet am Hahnenkamm ist von November bis Mai geöffnet und gehört zu den anspruchsvollsten Skiarealen Europas. Für Anfänger und Familien mit Kindern sind die Abfahrten auf Höhen von 800 bis 2.000 Metern nur sehr bedingt geeignet.

Skifahrer fährt steilen Hang in Bergen runter, blauer Himmel, Sonnenschein
Skifahrer fährt steilen Hang in Bergen runter, blauer Himmel, Sonnenschein

Das schneesichere Skigebiet um Kitzbühel ist mit 450 Hektar Größe sehr weitläufig. Die Pisten unterteilen sich in

  • 69 Kilometer leichte
  • 77 Kilometer mittlere und
  • 24 Kilometer schwere

Abfahrten. Hinzu kommen 32 Kilometer Tiefschneerouten. Besonders spektakulär ist die "Streif"-Piste, auf der seit 1931 auch Skiweltcuprennen stattfinden. Zu den Pisten führen 52 moderne Lifte und Bahnen. An der Talstation in Kitzbühel befindet sich auch ein Kinderlift.

Veranstaltung

Der Snowpark liegt etwas abseits der Hauptpisten. Im Skigebiet verteilen sich 42 Hütten mit gastronomischem Angebot. Besonders ansprechend sind Après Ski Veranstaltungen und besondere Events, die sowohl im Skigebiet als auch in Kitzbühel stattfinden.

Obertauern

Die Region Obertauern gehört zu den beliebten Tourismuszentren im Salzburger Land. Hochsaison ist in den Wintermonaten.

Geographie und Tourismus

Obertauern ist der Name einer Region in den Radstädter Tauern. Die Gemeinden Untertauern, Obertauern und Tweng liegen im Areal. Mit 950.000 Übernachtungen und 9.000 Gästebetten gehört Obertauern zu den stark frequentierten Tourismuszielen im Salzburger Land.

Hauptsaison ist der Winter, wenn die Pisten im zugehörigen Skigebiet präpariert sind. Aufgrund der Schneesicherheit in den Radstädter Tauern können Urlauber dort besonders lange Ski fahren.

In Obertauern werden Unterkünfte in allen Preisklassen in Hotels, Pensionen und von Privat angeboten. Besonders bemerkenswert ist die Familienfreundlichkeit, die sich auch in den Preisen für Kultur und Gastronomie sowie dem Veranstaltungskalender zeigt. Statt großer Diskotheken und Klubs finden Nachtschwärmer vor allem zünftige Hütten und urige Restaurants in der Region.

Skipiste

Das Skigebiet Obertauern erstreckt sich auf Höhen zwischen 1.630 und 2.315 Metern. Es ist von Mitte November bis Mitte Mai schneesicher und bietet 100 Kilometer gut präparierte, breite Pisten.

Die

  • 60 Kilometer leichten
  • 36 Kilometer mittleren und
  • vier Kilometer schweren

Abfahrten sind sehr abwechslungsreich und stellen Anfänger und Profis zufrieden. Zu den Pisten und dem Funpark "Longplay" führen 26 Lifte und Aufstiegshilfen.

An der Talstation befinden sich Kinderlifte und im Ortszentrum schöne Kinderparks. Skischulen bieten einen Hol- und Bringdienst für die Kleinen an. Im gesamten Skigebiet sind schöne Hütten mit großen Sonnenterrassen verteilt, die für ansprechende Gastronomie und für zünftiges Après Ski stehen.

Frau mit Skiern über der Schulter, im Hintergrund Skipiste, Skigebiet
Frau mit Skiern über der Schulter, im Hintergrund Skipiste, Skigebiet

Zillertal

Das Zillertal gehört zu den schönsten Naturregionen in Tirol. Mehrere moderne Skigebiete ziehen im Winter Urlauber aus ganz Europa an.

Geographie und Tourismus

Das malerische Zillertal ist ein Seitental des Inntals in Tirol. Es liegt zwischen den Tuxer Alpen und den Zillertaler Alpen.

Das Zentrum erstreckt sich von Tux bis Mayrhofen. Die kleinen Orte im Zillertal haben sich zu vier großen Ferienregionen zusammengeschlossen und vermarkten die Urlaubsregion gemeinsam.

Das Zillertal ist eine beliebte Destination für Winterurlauber und bietet ideale Bedingungen für Tages- und Übernachtungsgäste. Urlauber finden sehr schöne und preiswerte Unterkünfte

  • in Ferienwohnungen und Ferienhäusern
  • auf Bauernhöfen
  • Campingplätzen sowie
  • in Berghütten, Pensionen oder Familienhotels.

Im Zillertal befinden sich mehrere topmoderne Skigebiete, die von allen Orten aus sehr gut erreichbar sind und auch mit dem "Superskipass Zillertal" befahren werden können.

Skigebiet Zillertal Arena

Die Zillertal Arena ist mit 139 Pistenkilometern und 59 Liften und Bahnen das größte Skigebiet im Zillertal. Die Abfahrten auf Höhen zwischen 1.300 und 2.500 Metern unterteilen sich in

  • 33 Kilometer leichte
  • 99 Kilometer mittlere und
  • sieben Kilometer schwere

Pisten, die für Anfänger sowie Fortgeschrittene bestens geeignet sind. Nahe der Talstation in Zell/Zillertal befindet sich ein großes Kinderparadies mit Märchenland.

Für Snowboarder und Freestyler aus ganz Europa ist der Actionpark Kreuzwiese ein beliebter Treffpunkt. Zu den besonderen Attraktionen gehört die Höhenloipe auf 1.600 Metern.

Skilangläufer im Schnee, Jeans
Skilangläufer im Schnee, Jeans

Skigebiet Mayrhofen Zillertal

Das Skigebiet Mayrhofen Zillertal ist ab Anfang Dezember geöffnet. Es liegt auf Höhen zwischen 630 und 2.500 Metern und ist bestens für Familien geeignet. Insgesamt 159 Pistenkilometer werden jeden Winter präpariert, davon sind

  • 45 Kilometer leichte
  • 94 Kilometer mittlere und
  • 20 Kilometer schwere

Abfahrten. Zu den Pisten und Hütten führen 41 Lifte und Aufstiegshilfen. Besonders Attraktionen sind der Actionberg Penken und die White Lounge mit Iglu Hotel auf 2.000 Metern Höhe.

Skigebiet Hintertuxer Gletscher

Der Hintertuxer Gletscher ist ein Ganzjahresskigebiet, das sich von 1.500 bis 3.250 Metern Höhe erstreckt. Die Hauptsaison dauert von Mitte Oktober bis Mitte April aber selbst im Hochsommer sind 10 Lifte und 22 Kilometer Pisten für Skiläufer geöffnet.

Während der Saison werden 86 Pistenkilometer präpariert, davon sind

  • 23 Kilometer leicht
  • 47 Kilometer mittel und
  • 16 Kilometer schwere

Pisten. Besonders schön ist die 12 Kilometer lange Abfahrt "Schwarze Panne". Snowboarder finden am Hintertuxer Gletscher die höchstgelegene Halfpipe Europas.

Skilanglauf im Skigebiet, schneebedeckte Loipe
Skilanglauf im Skigebiet, schneebedeckte Loipe

Weitere Skigebiete

Zu den weiteren lohnenswerten Skigebieten in Österreich zählen

  • Stubaital mit vier eigenen Teilgebieten
  • Montafon in Vorarlberg mit 225 Pistenkilometern
  • Mayrhofen mit dem berühmten Harakiri (78 % Steigung) und 213 Pistenkilometern
  • Schladming-Dachstein in der Steiermark mit 194, überwiegend mittelschweren, Pistenkilomtern
  • Ski Arlberg mit 305 präparierten Pistenkilometern sowie vielen unverspurten Hängen für Freerider
  • Serfaus-Fiss-Ladis, besonders für Anfänger und Familien geeignet

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • frau mit verschneiter kapuze und skibrille © Simon Ebel - www.fotolia.de
  • Frau trägt Ski © Jonas Glaubitz - www.fotolia.de
  • gemainsam beim Skaten © ARochau - www.fotolia.de
  • flip © Silvano Rebai - www.fotolia.de
  • Portrait of young woman against a background of the mountains © Alexey Kuznetsov - www.fotolia.de
  • happy friends in helmets with snowboards © Syda Productions - www.fotolia.de
  • Ski goggles with reflection of winter mountains. © Lukas Gojda - www.fotolia.de
  • Ski famille © philippe Devanne - www.fotolia.de
  • Panoramic view of Zell am See in Salzburg, Austria © JFL Photography - www.fotolia.de
  • Langäufer in Jeans © Mikel Wohlschlegel - www.fotolia.de
  • Skier in high mountains © Ilja Masík - www.fotolia.de
  • Portrait of cheerful blond woman at ski resort © goodluz - www.fotolia.de
  • Wintersport © ARochau - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema