Weser

Naturaufnahme Saarschleife, Saar
  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Die Weser gehört zu den Flüssen, die ausschließlich in Deutschland liegen. Sie durchfließt die Mittelgebirgsschwelle und das Norddeutsche Tiefland.

Ein weiterer großer deutscher Fluss ist die Weser. Ebenso wie die Elbe mündet sie in die Nordsee.

Geographische Aspekte

Die Weser erreicht eine Länge von insgesamt 744 Kilometern, womit sie der längste Fluss ist, der nur durch Deutschland fließt. Das Einzugsgebiet des Stroms umfasst etwa 46.300 Quadratkilometer.

In ihrer ganzen Länge bildet die Weser eine Bundeswasserstraße. Zu den Bundesländern, die von der Weser berührt werden, gehören Bremen, Niedersachsen, Hessen und Nordrhein-Westfalen. Darüber hinaus haben Sachsen-Anhalt und Thüringen Anteil an ihrem Einzugsgebiet.

Ursprung und Verlauf

Den Namen Weser trägt der deutsche Fluss ab Hannoversch Münden in Südniedersachen. Dort kommt es zu Vereinigung der beiden Quellflüsse Werra und Fulda zur Weser. Während die Werra eine Länge von 292 Kilometern erreicht, ist die Fulda 218 Kilometer lang.

Von Hann. Münden aus durchquert die Weser als Oberweser das Weserbergland bis zur Porta Westfalica im Nordosten von Nordrhein-Westfalen. Von dort aus fließt der Strom dann als Mittelweser nach Norden in die Norddeutsche Tiefebene.

Unterhalb von Verden kommt es zu einer Richtungsänderung von Norden nach Nordwesten zum Bremen-Magdeburger Urstromtal. Dieses wird von den Flüssen Aller und Leine durchquert.

In der Nähe von Bremen beginnt schließlich die Unterweser, zu deren Merkmalen die Einflüsse der Gezeitenströme der Nordsee gehören. Bei Elsfleth kommt es zur Aufspaltung der Weser in verschiedene Arme. Die Unterweser durchquert die Hansestadt Bremen und Niedersachen, bis sie dann in Bremerhaven an der Geestemündung in die Außenweser übergeht.

Als Außenweser bezeichnet man das Weserästuar, das den Mündungsbereich der Weser bildet. Dort mündet der Fluss schließlich in die Nordsee.

Nebenflüsse und Sehenswürdigkeiten

Zur Weser gehören zahlreiche Nebenflüsse. Auf ihrer rechten Seite liegen u.a. Aller, Drepte, Geeste, Lune, Hamel, Aue, Schede, Ilse, Lenne und Gehle. Zu den linken Nebenflüssen zählen zum Beispiel Diemel, Exter, Werre, Ösper, Hunte, Humme, Bever, Grube und Nethe.

Interessante Sehenswürdigkeiten an der Weser sind das Welfenschloss, das Schloss Wehrden, die Bramburg, Schloss Bevern, die Burg Schlüsselburg, die Tillyschanze, die Weserliedanlage und das Kaiser-Wilhelm-Denkmal an der Porta Westfalica.

Eine wichtige Rolle für den Tourismus spielt das Weserbergland, zu dem die Städte Hameln, Hann, Münden, Bad Karlshafen, Höxter und Solling gehören. Bedeutende Städte an der Unterweser sind die Hansestadt Bremen und Bremerhaven.

Grundinformationen und Hinweise zu Flüssen

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: saarschleife © manolito - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom

Weitere Artikel zum Thema