Kunstspringen

Der Kunstspringer führt Auerbachsalto, Delfinsalto, Rückwärtssalto, Vorwärtssalto oder Schrauben aus

Das Kunstspringen wird vornehmlich von einem ein oder drei Meter über dem Wasserspiegel liegenden elastischen Sprungbrett ausgeführt. Nach einem federnden Absprung werden in der Luft verschiedede Kunststücke mit zahlreichen Drehungen präsentiert.

Sprung und Eintauchen ins Wasser
Lanzarse a la Piscina © sportgraphic - www.fotolia.de

Das Kunstspringen oder auch Wassersrpingen zählt zu den Wassersportarten und ist olympische Disziplin.

Disziplinen des Kunstspringens

Dabei werden verschiedene Unterdisziplinen unterschieden:

  • Das so genannte Kunstspringen erfolgt vom 1- und vom 3-Meter-Brett.
  • Das Turmspringen nutzt den 5-Meter-, den 7,5-Meter- und den 10-Meter-Turm.
  • Beim Synchronspringen springen 2 Athleten zeitgleich und möglichst identisch den selben Sprung vom 3-Meter-Brett oder vom 10-Meter-Turm.

Figuren und Sprünge

Die Sprünge sind sehr akrobatisch und bestehen aus Drehungen, Schrauben und Salti. Es gibt

  • Vorwärtssprünge
  • Rückwärtssprünge
  • Auerbachsprünge
  • Delphinsprünge
  • Schraubensprünge und
  • Handstandsprünge.

Bewertung

Frauen und Männer unterliegen wie auch bei anderen Sportarten einer getrennten Wertung, die teilweise auch in Altersklassen erfolgt. Die Königsdisziplin des Kunstspringens ist das Synchronspringen. Hier werden nicht nur die Einzelleistungen in ihrer Ausführung bewertet, sondern vor allem die Synchronizität. Sie kann nur durch die perfekte Zusammenarbeit beider Athleten erreicht werden und erfordert ein hohes Maß an Disziplin und Einfühlungsvermögen.

Kriterien

Bei allen Sprüngen werden folgende Kriterien bewertet: sehr viel Wert wird auf

  • die erreichte Sprunghöhe und
  • den Abstand zum Brett

gelegt. Die technisch einwandfreie Ausführung des Sprungs ist sehr wichtig. Zu ihr zählen auch

  • die Körperhaltung und
  • die Körperspannung.

Einen wesentlichen Bestandteil macht auch

  • der Gesamteindruck

aus, und

  • ob der Sprung mit Eleganz ausgeführt wird.
  • Die Art und Weise des Eintauchens

ist ebenfalls punkterelevant.

Die Jury internationaler Wettkämpfe besteht aus sieben Kampfrichtern. Jeder dieser Kampfrichter vergibt pro Sprung zwischen 0 und 10 Punkten, die auch in Form von halben Punkten vergeben werden können. Pro Athlet werden die zwei höchsten und zwei niedrigsten Wertungen gestrichen, so dass nur die mittleren 3 Bewertungen ins Gesamtergebnis einfließen. Dieses Ergebnis wird mit dem einheitlich festgelegten Schwierigkeitsgrad des Sprunges multipliziert.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zum Kunstspringen

Allgemeine Artikel zum Kunstspringen

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen