Nachtleben in Rio de Janeiro – tanzen und feiern wie die Cariocas

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Wenn es Nacht wird, erwacht in Rio de Janeiro die Musik. Ob traditionelle Tanzsalons oder hippe Elektroclubs, Samba-Schulen oder Tanzflächen auf dem Hinterhof – die halbe Stadt ist auf den Beinen und tanzt. Touristen drängen sich dabei meist an der Copacabana. Viel eindrucksvoller ist aber ein Besuch in den Vierteln, in denen auch die Cariocas ausgehen.

Beliebte Anlaufstellen der Stadt

Einen Anlass brauchen Rios Bewohner zum Feiern nicht. Meist starten Sie den Abend mit Fingerfood und Bier in den Botequims. Die zur Straße offenen Lokale finden sich überall in der Stadt, eine Legende ist das Jobi in Leblon, das junge Publikum trifft sich in der Braseiro da Gávea.

Wer eine richtige Mahlzeit genießen möchte, geht ins Nova Capela im Viertel Lapa. Ebenfalls im Stadtteil Lapa, der noch vor wenigen Jahren als düster und gefährlich galt, liegt das Rio Scenarium. Das ehemalige Warenhaus gilt heute als eine der zehn besten Bars der Welt. Gleich gegenüber vom Nova Capela zelebrieren Musiker in gediegenem Ambiente im Carioca da Gema den Samba, ebenso wie etwas südlich im Beco do Rato.

Noch weiter im Süden dominieren Favela-Funk, Elektro und Hip-Hop: von der Fosfobox über den exklusiven Club Miroir mit Blick über die Lagune bis zum Cave, dessen DJs auch in London oder New York auflegen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema