Die Vorzüge der Tanztherapie - wie man durch Bewegung Krisen überwinden kann

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Tanzende Frau mit beigem Kleid und großem, wehenden Tuch am Strand am Meer

Schon die Kleinsten können sich der Wirkung der Musik nicht entziehen, sobald diese erklingt, fangen die Knirpse an zu tanzen, auch wenn sie sich dabei irgendwo festhalten müssen, weil sie noch nicht alleine stehen können. Sofort wird ihnen ein strahlendes Lachen ins Gesicht gezaubert. Tanzen macht glücklich, rhythmische Bewegungen machen frei.

Dies macht man sich auch im therapeutischen Bereich zunutze. Durch das Tanzen haben Patienten die Möglichkeit, auch ohne Worte auszudrücken, was und wie sie sich fühlen. Dabei entstehen bei jedem Menschen andere Gefühle, je nachdem, welche Situation ihn gerade beschäftigt.

Prinzip und Anwendungsgebiete

Die Tanztherapie soll Patienten helfen, ihre Emotionen zu verarbeiten. Sie lernen, ihren Körper wahrzunehmen, aufgestaute Wut, Sorgen oder Ängste loszulassen und auf diese Weise auch den Kopf frei zu bekommen. Es wird auf die Atmung geachtet, dabei werden häufig auch verschiedene Hilfsmittel wie zum Beispiel große Tücher verwendet, um die Bewegungen zu verstärken.

Tanztherapeuten bieten den Teilnehmern verschiedene Übungen an, zwischen denen jeweils eine Diskussion stattfindet, um über das Erlebte zu sprechen. In der Regel nutzen eher Frauen diese Art der Therapie; tänzerisches Talent wird hierbei nicht vorausgesetzt.

Zur Anwendung kommt die Tanztherapie besonders häufig nach überstandenen Krebserkrankungen und -therapien. Sie zählt wie die Musik-, Gestaltungs- oder Maltherapie zu den nonverbalen Methoden. Auch die Behandlung von Ess- oder Angststörungen kann durch das Tanzen unterstützt werden, ebenso die einer Depression und des Burn-out-Syndroms.

Als Vorbeugemaßnahme können diejenigen die Therapie nutzen, die oftmals stressigen Situationen ausgesetzt sind; durch das Abschalten lässt sich neue Energie tanken und die Entstehung möglicher Folgeerkrankungen vermeiden. Interessierte sollten wissen, dass die Therapie im Allgemeinen nicht von den Krankenversicherungen erstattet wird und dass eine Gruppenstunde in der Regel günstiger ist.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: happy woman with a scarf on the beach © Galina Barskaya - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere News zum Thema