Fehlbelastungen im Tanz sind häufig Ursache gesundheitlicher Probleme

Symptome - Frau mit Rückenschmerzen fasst sich mit beiden Händen an den Rücken

Um Beschwerden zu vermeiden, sollte das Tanztraining nicht übertrieben werden - sehr wichtig sind zudem regelmäßige Dehnübungen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Sport gilt gemeinhin als gesund und wichtig für den Körper. Jedoch kommt es - wie bei allem anderen auch - meist sehr stark auf die Dosierung an. Der Tanzsport macht hier keine Ausnahme: Eigentlich ein gesunder Sport, kann er doch auch negative Auswirkungen auf den Körper haben. Wie Sie beim Tanzen auf Ihre Gesundheit achten können, und wo die größten Gefahrenquellen liegen, das erfahren Sie hier.

Tanzen kann mit einem Ausdauersport verglichen werden, da über einen längeren Zeitraum hinweg eine Belastung im aeroben Bereich stattfindet. Zumindest bei den Standardtänzen und bei einer normalen, durchschnittlichen Belastung ist dies der Fall.

Viele Ärzte verordnen deshalb gerade bewegungsmüden und dem Sport eher abgeneigten Senioren das Tanzen als gesundheitsfördernde Maßnahme.

Tanzen hält

  • den Kreislauf in Schwung
  • Gelenke und Muskeln elastisch und
  • den Körper insgesamt fit.

Es kann also betrachtet werden wie eine sanfte Fitnesssportart.

Schmerzen und Beschwerden durch Fehlbelastungen

Doch Vorsicht: Wer es mit dem Tanzen und dem Tanztraining übertreibt, der kann auch gesundheitliche Probleme provozieren. Eines der besonders häufig auftretenden Symptome sind Schmerzen, die aus Fehlhaltungen und Fehlbelastungen des Körpers beim Tanzen entstehen.

Diese machen sich häufig im Rücken- und Schulterbereich bemerkbar, wenn zum Beispiel die Armhaltung zu verkrampft ist. Auch Dreh- und Hebefiguren können zu einer Fehlbelastung führen.

Doch nicht nur der Oberkörper ist in Gefahr: Auch die Hüfte und die Beine sind beim Tanzen einer besonderen Belastung ausgesetzt.

Durch geeignetes Schuhwerk und regelmäßiges Dehnen Probleme beim Tanzen vermeiden
Beschwerden vermeiden

Gerade bei den Damen werden häufig muskuläre Probleme und Sehnen- und Gelenkbeschwerden diagnostiziert, die nicht selten vom ungeeigneten Schuhwerk stammen. Auf den hohen Tanzschuhen kann der Fuß trotz aller Stabilität schnell verkrampfen.

Wichtig: Dehnen nicht vergessen

Werden diese Verkrampfungen und Spannungen nicht gelöst, können sie schnell chronisch werden und ihrerseits zu neuen Fehlstellungen führen.

  • Wer also regelmäßig tanzt und hart trainiert, der sollte unbedingt darauf achten, seine Muskulatur nach dem Training auch wieder bewusst zu lockern und zu entspannen.

Häufig hilft schon ein konsequentes Dehnen, damit die Knochen und Gelenke wieder ihre natürliche Ausrichtung einnehmen. Ein Entspannungsbad kann ein übriges zum Wohlbefinden beitragen, in jedem Fall jedoch sollte der Sportler aufmerksam und frühzeitig auf die Signale seines Körpers achten.

Grundinformationen und Hinweise zum Tanzen

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Schmerzen © Stefan Redel - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Schultafel Kreidetafel Textur © Gunnar Assmy - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema