Taiwado - Basics, Effekte und Trainingstipps

Taiwado beschreibt eine Mischung aus Kampfsport sowie Aerobic. Die Elemente Kampf und Tanz werden hier so miteinander kombiniert, dass ein ganzheitliches Workout entsteht, welches Koordination, Kondition und Muskeln fördert. Gleichzeitig sorgt es für Entspannung. Mittlerweile findet man entsprechende Kurse in Fitnessstudios. Lesen Sie über die Effekte sowie die Grundlagen von Taiwado.

Wissenswertes zu Taiwado

Was ist Taiwado und wodurch zeichnet es sich aus?

Taiwado lässt sich zu den Ganzkörpersportarten zählen. Es kann als Mix aus Kampfsport und Aerobic angesehen werden; das Tanzen stellt ein hervorstechendes Merkmal dieses Trainings dar.

Taiwado sorgt für ganzheitliche körperliche Fitness. Nebenbei soll der Spaßfaktor nicht zu kurz kommen. Beim Taiwado werden

miteinander kombiniert. Dabei stehen jedoch keine Kampftechniken im Vordergrund; als Selbstverteidigung ist Taiwado somit nicht anzusehen. Stattdessen richtet sich das Training an jüngere sowie ältere Menschen, die Spaß an Bewegung haben und dabei auch gerne mal etwas Neues, Außergewöhnliches ausprobieren möchten.

Wie auch beim klassischen Aerobic kann mit einem Stepper gearbeitet werden. Zu den beliebten Schrittfolgen gesellen sich beispielsweise Kicks und unterschiedliche Box- oder Schlagbewegungen, die jedoch in der Luft und nicht gegen einen Gegenstand oder Gegner ausgeführt werden.

Gesundheitliche Wirkung von Taiwado

Wie bereits erwähnt, schult Taiwado den gesamten Körper. Die Sportart

  • fördert die Gesundheit
  • stärkt den Körper
  • verbessert das Rhythmusgefühl
  • schult die Koordination
  • verbessert die Ausdauer
  • unterstützt das Herz-Kreislauf-System und
  • entspannt Geist und Seele.

Außerdem werden die sozialen Kontakte gefördert. Der Sport richtet sich an sportlich begeisterte Menschen ab 18 Jahren. Die Bewegungen sind bis ins Rentenalter durchführbar.

Trainingstipps – Wo kann man Taiwado lernen?

Wer Taiwado lernen möchte, sollte sich in den naheliegenden Fitnessstudios oder Kampfkunstschulen nach entsprechenden Angeboten umsehen. Der Kurs wird von einem Lehrer, dem so genannten Instructor geleitet. Dieser macht die Schrittfolgen zu passender, rhythmischer Musik vor. In der Regel wird in der Gruppe trainiert, doch je nach Anbieter sind auch Partnerübungen möglich.

Taiwado Instructor werden

Möchte man Taiwado nicht nur lernen, sondern diesen Sport auch an andere weitergeben, bietet sich die Ausbildung zum Taiwado-Instructor an. Am besten spricht man seinen Trainerauf die Ausbildung an.

Es gibt unterschiedliche Ausbildungsstufen. Dabei kann man sich bis zur Masterstufe durchkämpfen.

Für die Taiwado-Lehrer stellt diese Form der Bewegung nicht nur einen Sport, sondern auch ein Lebensgefühl dar. Dieses wird man am besten weitergeben und vermitteln können, wenn das Training für einen selbst ebenfalls mehr als nur Spaß an der Bewegung darstellt.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • martial artist © Justin - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema