Kickboxen

Kampfsport mit Hand und Fuß

Kickboxen ist das optimale Training für Kraft, Ausdauer, Kondition und Beweglichkeit. Ob Semikontakt, Leichtkontakt oder Vollkontakt, Kickboxen ist vielfältig und macht Spaß.

Junger muskulöser Mann schlägt gegen Boxsack
Kampfsport: Schlag © Kzenon - www.fotolia.de

Das Kickboxen oder Kickboxing zählt zu den Kampfsportarten. Dabei ist es eine Mischung aus den traditionellen Kampftechniken des Karate, die durch Schläge und Tritte mit Händen und Füßen ausgeführt werden, und dem klassischen Boxen.

Unterschiede in den Regelwerken

Stöße mit Ellbogen oder Knien sind mancherorts nicht zulässig, auch in den unterschiedlichen Schulen und Verbänden sind einige Regelwerke voneinander abweichend.

So wird zum Beispiel häufig individuell geregelt, ob ein Festhalten des Gegners zulässig ist oder in welcher Weise er zu Fall gebracht werden darf. Auch der so genannte "Clinch", das Festklammern ist nicht immer zulässig. Tiefschläge sind grundsätzlich verboten, die so genannten "tiefen Tritte" in Richtung des Oberschenkels jedoch manchmal zulässig.

Die einzelnen Verbände regeln auch den Einsatz von Handdrehschlägen und Fußfegern individuell. Das Schlagen auf den Rücken oder auf Gegner, die bereits am Boden liegen sowie das Werfen ist jedoch grundsätzlich nicht erlaubt.

Verbreitung des Sports

Seit 1974 gibt es das Kickboxen als Wettkampfdisziplin, damals wurde es unter dem Begriff des "All Style Karate", "Sport Karate" oder "Kontaktkarate" promotet. Schnell wurden fernöstliche Kampftechniken aus Taekwondo, Karate und Kung Fu unter dem Kickboxen zu einem sportlichen Wettkampf vereinheitlicht.

Die Trainingsmethoden sind vorwiegend auf ein körperbetontes Training ausgerichtet, die überlieferten Philosophien der traditionellen asiatischen Kampfkünste finden beim Kickboxen keine Beachtung. Kickboxen ist eine sehr schnelle Sportart und von spektakulären Fußeinsätzen geprägt, was sie auch für Zuschauer sehr attraktiv macht.

Wettkampfarten und Gewichtsklassen

Beim Kickboxen gibt es drei verschiedene Wettkampfarten, bei denen sich zwei Gegner der gleichen Gewichtsklasse gegenüberstehen:

  • Semikontakt (Pointfighting)
  • Leichtkontakt und
  • Vollkontakt

Die Gewichtsklassen lassen sich - je nach Geschlecht, Altersklasse und Wettkampfart - folgendermaßen einteilen:

  • Federgewicht und Bantamgewicht
  • Fliegengewicht und Leichtgewicht
  • Weltergewicht und Halbmittelgewicht
  • Mittelgewicht und Halbschwergewicht
  • Cruisergewicht und Leichtschwergewicht
  • Schwergewicht und Superschwergewicht

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zum Kickboxen

Allgemeine Artikel zum Thema Kickboxen

Technik und Taktik im Boxsport

Technik und Taktik im Boxsport

Im Boxring kann der Boxer offensiv oder defensiv vorgehen. Der Körper des Offensivboxers ist im Kampf gefährdeter als der des Defensivboxers.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen