Lowrider

Lowriderbikes sind mit viel Aufwand getunte Fahrräder, die ein lockeres Lebensgefühl ausdrücken

Ein Fahrrad, das serienmäßig oder durch eigenständiges umbauen sehr nah am Boden liegt wird als Lowrider bezeichnet. Zusätzlich werden zahlreiche Fahrradteile wie Gabeln, Lenker, Pedalen oder Schutzbleche durch auffälligere Versionen ausgetauscht.

Rentner mit Helm auf Fahrrad in der Stadt
senior fitness © Lisa F. Young - www.fotolia.de

Merkmale

Lowrider sind spezielle Fahrräder. Sie liegen deutlich tiefer als normale Fahrräder und erinnern insofern an die bekannten Chopper-Motorräder. Dazu passen auch die typischen Bananensättel.

Zur speziellen Ausstattung gehören oft verchromte Zusatzteile oder optisch besonders auffällige Pedalen oder Lenker, die manchmal auch spiralig verdreht sind. Die Geometrie des gesamten Fahrrades lässt allerdings sehr lange Fahrten nicht zu. Nach einiger Zeit wird das schwierigere Treten als unbequem empfunden. Vor allem sind die Räder im Allgemeinen recht klein und schwer, so dass mehr "getrampelt" werden muss.

Lebensgefühl und besonderes Fitnessgerät

Für viele Käufer sind Lowrider nur ein Ausdruck eines besonderen Lebensgefühls. Sie können aber auch begrenzt als Fitnessgeräte eingesetzt werden, da sie eine interessante Fortbewegungsmöglichkeit bieten, bei der die Zunahme an Fitness schon durch den erhöhten Aufwand bei der Bewegung erfolgt. Ein Lowrider ist sozusagen das Gegenteil vom Fahrrad-Heimtrainer: Mit dem Lowrider will man bei seinen Fitness-Übungen auffallen und gesehen werden. Denn ein voll ausgestattetes Lowrider fällt jedem auf der Straße ins Auge.

Tipps zum Kauf

Beim Kauf sollte man auf gute Qualität achten, da die Gabeln in besonderer Weise gebogen sein müssen, um den Drehpunkt der Vorderachse höher zu legen. Oft gibt es auch ganz spezielle Rahmenkonstruktionen, wobei die Stabilität und Sicherheit aber nicht unter der besonderen Form leiden sollte. Zur Auswahl stehen dabei verschiedene Modelle von Lowridern, darunter

  • Beachcruiser
  • Stretchcruiser
  • Chopper-Fahrräder und
  • Soft-Cruiser.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Lowridern

Die Geschichte der Lowrider

Die Geschichte der Lowrider

Rahmen, Tretlager und Vorderachsen sind bei dem Lowrider anders als bei einem normalen Fahrrad. Der Lowrider wurde in den 60er Jahren erfunden.

Verschiedene Lowrider-Modelle

Verschiedene Lowrider-Modelle

Einige Lowrider lassen sich gut auf Asphalt fahren, andere wiederum besser auf Sand. Wofür sich der Lowrider eignet, hängt von seiner Konstruktion ab.

Allgemeine Artikel zum Thema Lowrider

Das coole Fahrrad der Cruiser

Das coole Fahrrad der Cruiser

Der Cruiser ist ein Fahrrad, welches in den 50er Jahren in Amerika entstand. Den Cruiser im klassischen Sinn erkennt man an dem geschwungenen Rahmen sowie an der dicken Bereifung und komfortablen Sitzposition.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen