Ideen für einen Trainingsplan beim Splittraining

Brünette Frau am Fitnessgerät, sieht zur Seite

Wer Kraftsport betreibt, der tut dies meist in einem Fitness Studio, da dort die benötigten Geräte zur Verfügung stehen und ein Personal Trainer die optimale Beratung bieten kann. Einsteiger beginnen meist mit einem individuell auf sie abgestimmten Trainingsplan, der verschiedene Übungen für die unterschiedlichen Muskelgruppen enthält. Dieser Trainingsplan wird mit voranschreitendem Können ausgedehnt und erweitert. Auch die Anzahl der Übungen und Wiederholungen steigt meistens an. Irgendwann ist der Punkt erreicht, an dem eine einzelne Trainingseinheit nicht mehr ausreicht, um den gesamten Trainingsplan abzuarbeiten. Der Körper hat zudem nicht die Kraft, alle Übungen gleichermaßen auszuführen. Nun ist es Zeit für ein Splittraining.

Doch wie ist das Splittraining zu verstehen, und wie kann so ein Trainingsplan aussehen? Einige Anregungen, Tipps und Ideen dazu finden Sie hier: Beim Splittraining geht es darum, einen großen Trainingsplan möglichst sinnvoll in mehrere kleinere Einheiten aufzuteilen, also zu splitten. Dazu gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

Welche Sie davon wählen, das kann einerseits von Ihren persönlichen Vorlieben, andererseits aber auch von Ihren Zielen abhängig sein. Wichtig ist es jedoch in jedem Fall darauf zu achten, dass trotz der Aufteilung ein gleichmäßiges Ganzkörpertraining gewährleistet bleibt. Jede einseitige Belastung würde früher oder später zu Irritationen führen.

Orientierung nach Muskelgruppen

Ihr neuer Trainingsplan zum Splittraining sollte ein Thema haben, an dem er sich orientiert. Das Thema könnte sich an den einzelnen Muskelgruppen orientieren. So können an einem Tag die Beine oder der Rumpf trainiert werden. Je nach Ausführlichkeit des Trainingsplans können auch zwei Einheiten kombiniert werden.

Ein anderes Thema könnte heißen: Oberkörper/Unterkörper. Hier würde in der einen Trainingseinheit der Oberkörper trainiert werden, in der nächsten der Unterkörper.

Orientierung nach Muskelfunktion

Ein ganz anderes Thema kann sich zum Beispiel aus der Funktion der Muskeln ergeben. Manche Muskeln sind eher dazu da, Übungen mit Zug zu verrichten, andere dagegen arbeiten über den Druck oder das Strecken. Der Splittplan kann also Übungsblöcke zu den Themen Ziehen und Drücken enthalten.

So würden an einem Tag nur Übungen ausgeführt werden, bei denen gezogen wird, in der nächsten Einheit jedoch Übungen, bei denen gedrückt oder gehoben wird. Bei dieser Variante des Trainingsplans werden die Körperteile durchmischt trainiert.

Machen Sie sich jedoch auch Gedanken darüber, wie häufig Sie überhaupt trainieren möchten. Ist eine Trainingseinheit täglich überhaupt sinnvoll? Wie hoch liegt Ihre persönliche Regenerationszeit? Lassen Sie sich hierzu beraten und beziehen Sie auch alternative Sportarten in Ihren Fitnessplan mit ein.

Grundinformationen und Hinweise zum Splittraining

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Frau und Kraftmaschine © Kzenon - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom

Weitere Artikel zum Thema