Rumpfbeugen

Zum Training der oberen oder seitlichen Bauchmuskulatur und für einen Waschbrettbauch

Mit den Rumpfbeugen werden die oberen Bauchmuskeln intensiv trainiert. Bei der Übung wird der Oberkörper im Liegen oder Sitzen nach vorne in Richtung der Beine gebracht. Ein Gymnastikband und Kabelzug oder eine Bauchmaschine erhöhen die Belastung.

Junge Frau sitzt im Fitnessstudio auf Boden und macht Dehnübungen
a young model working out © .shock - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Rumpfbeugen

Das Rumpfbeugen bezeichnet eine Übung, bei welcher aus dem Liegen heraus der Oberkörper aufgerichtet wird. Rumpfbeugen werden insbesondere von Bodybuildern oder anderen Sportlern ausgeführt, denn diese stärken die gesamte Bauch- und teilweise auch Brustmuskulatur.

Gesundheitliche Risiken

Physiotherapeuten betrachten diese Übung als äußerst ungünstig, denn es werden beim Training unter anderem auch Muskeln angesprochen, welche bereits stark verkürzt sind und bei den Rumpfbeugen überdurchschnittlich stark belastet werden. In der Sportmedizin werden als sinnvolle Alternativen insbesondere Bauchpressen empfohlen.

Trainingseffekt

Rumpfbeugen stärken die Bauchmuskulatur und stützen somit unter anderem auch die Rückenmuskulatur, bei Menschen mit Rückenschmerzen sollte auf dieses Training allerdings eher verzichtet werden. Rumpfbeugen sind insbesondere bei Bodystylern äußerst beliebt, denn bei hohem Trainingsaufwand und stark reduziertem Körperfett kann ein nicht grade unerhebliches Schönheitsideal vermittelt werden.

Bei der Ausführung von Rumpfbeugen sollte darauf geachtet werden, dass der Rücken grade gehalten und der Oberkörper nicht komplett nach oben geführt wird, sondern nur bis knapp über die Hälfte der Strecke.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Rumpfbeugen

Allgemeine Artikel zum Thema Rumpfbeugen

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen