Beachhandball

Eine Variante des Hallenhandballs, die an Stränden oder auf Sandplätzen gespielt wird

Beachhandball wird barfuß am Strand oder auf einem Sandplatz gespielt. Zwei Mannschaften mit jeweils drei Feldspielern und einem Torwart spielen gegeneinander. Die Feldspieler dürfen nicht den eigenen Torraum betreten.

Fünf Jugendliche in Badehose und Bikini springen auf Sand vor blauem Himmel in die Luft
Energetic people © pressmaster - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Beachhandball

Beachhandball ist eine abgewandelte Art des Hallenhandballs, die barfuß auf Sand gespielt wird. Hier stehen sich zwei Mannschaften mit je 4 Spielern (Torwart eingeschlossen) gegenüber, mit dem Ziel, den Ball möglichst oft in das gegnerische Tor zu werfen.

Punktevergabe und Dauer

Die Zählung der Punkte erfolgt nach Art des Torschusses. Für einen einfachen Torwurf wird ein Punkt gezählt, erzielt der Torwart oder der Schlüsselspieler ein Tor, werden zwei Punkte gewertet, ebenfalls zwei Punkte zählen Tortreffer nach bestimmten Wurftechniken.

Eine Spielzeit besteht aus 2x10 Minuten, wobei die Halbzeiten einzeln (als Sätze) gewertet werden. Endet eine Halbzeit mit Gleichstand, so entscheidet hier das Golden Goal. Entscheidet eine Mannschaft beide Halbzeiten für sich, so gewinnt sie mit 2:0 Sätzen.

Penaltywerfen

Entscheidet jede Mannschaft eine Halbzeit für sich sich folgt das Penaltywerfen (Shoot-out). Auch hier werden die verschiedenen Torschüsse mit unterschiedlichen Punkten bewertet. Beim Shoot-out treten je 5 Spieler abwechselnd gegeneinander an. Ist danach noch keine Mannschaft in Führung gegangen, wird das Penaltywerfen solange fortgesetzt, bis ein Team uneinholbar führt.

In den letzten Jahren wurde Beachhandball auch in Deutschland immer beliebter.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zum Beachhandball

Allgemeine Artikel zum Thema Beachhandball

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen