Zahncreme

Zahnpasta oder Zahnpaste zur Pflege und Reinigung der Zähne

Zahncreme (auch Zahnpaste oder Zahnpasta) stärkt das Zahnfleisch, pflegt die Zähne und schützt sie vor Karies und Parodontose.

Zahncreme wird auf Zahnbürste aufgetragen, im Hintergrund Glas mit Mundspülung
Blue morning © Anton Prado PHOTO - www.fotolia.de

Mit einer Zahncreme lässt sich die Wirkung einer mechanischen Zahnreinigung erhöhen. Zahncreme ist eine Creme oder Paste mit einer sehr weichen Konsistenz. Zu den Hauptbestandteilen gehören:

Sie enthält jedoch auch medizinische Inhaltsstoffe wie etwa Fluoride, die zur Kariesprophylaxe dienen.

Wirkung der Inhaltsstoffe

Die Putzkörper der Zahncreme bestehen meistens aus Silikatverbindungen oder Schlämmkreide, aber auch Marmor wird für ihre Herstellung verwendet. Diese Gesteinsarten werden zu mikrofeinen Partikeln vermalen.

Durch die Reibung mit der Zahnbürste entfernen sie schonend den Zahnbelag. Dieser wird dann mit einem Netzmittel gebunden, sodass er leicht an den Schaum gebunden ausgespuckt werden kann.

Daneben lockern die Netzmittel und Schaumbilder den Zahnbelag, besonders an solchen Stellen, die nur schwer mit der Zahnbürste erreicht werden können.

Verschiedene Arten von Zahncreme

In den Drogeriemärkten sowie in Apotheken findet man ein großes Angebot verschiedener Zahncremes vor. Allgemein lassen sich folgende Gruppen auflisten:

Welche Zahncreme man wählt, hängt vom persönlichen Geschmack ab. Deswegen gibt es Zahncreme in zahlreichen Geschmacksrichtungen wie etwa Minze, Kräuter oder Menthol. Jedoch spielt auch der Zustand der Zähne eine Rolle bei der Wahl der richtigen Zahncreme.

So bedürfen beispielsweise empfindliche Zähne einer besonderen Pflege, da sie mit Schmerzen auf bestimmte Zusätze der Zahnpasta reagieren. Und auch wer unter frei liegenden Zahnhälsen leidet, muss auf bestimmte Zahncremes verzichten.

So enthalten besonders Zahncremes mit sogenannten "Witheningeffekt" besonders viele Putzkörper, die zu einer nachhaltigen Schädigung der Zahnhälse führen können. Wer unsicher ist, welche Zahncreme für das Pflegebedürfnis seiner Zähne geeignet ist, sucht am besten mit seinem Zahnarzt das Gespräch und lässt sich beraten.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Zahncreme

Zahnpasta selbstgemacht

Zahnpasta selbstgemacht

Weiße Heilerde, etwas Meersalz und ein paar Öle - und schon hat man die perfekte Zahncreme! Aber Vorsicht - ganz so lang haltbar ist diese leider nicht!

Zahncreme für die Mundhygiene ab 40

Zahncreme für die Mundhygiene ab 40

Eine gewissenhafte Mundhygiene ist ausschlaggebend, um im Alter Zahnerkrankungen wie Paradontitis entgegenzuwirken. Zahncremes mit dem antibakteriellen Wirkstoff Tricolsan sind besonders zu empfehlen.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen