Sneaker und Skaterschuhe - Merkmale, Entwicklung und Kombinationsmöglichkeiten

Sneaker und Skaterschuhe sind allgemein bekannt als bequeme Sportschuhe, die vor allem in der Freizeit und im Alltag getragen werden. Letztere sind an die speziellen Wünsche des Skateboarders angepasst. Im Vergleich zu anderen Sportschuhen zeichnen sich Skaterschuhe durch einen besonderen Grip und Verstärkungen aus, die vor frühzeitigem Verschleiß schützen. Heutzutage gibt es Sneaker in unzähligen Varianten, für Damen sogar mit Absatz. Lesen Sie über die Merkmale, Entwicklung und Kombinationsmöglichkeiten von Sneaker und Skaterschuh.

Wissenswertes zum Sneaker und Skaterschuh

Sneaker - Generelle Merkmale

Der Sneaker stellt einen Sportschuh dar, der abgesehen vom Einsatz im sportlichen Bereich auch häufig im Alltag getragen wird. Hierzulande versteht man unter diesem Begriff in der Regel Alltagsschuhe im sportlichen Design.

Bevor sich diese Bezeichnung hierzulande durchsetzen konnte, unterschied man zwischen Turnschuhen oder Sportschuhen. Diese Begriffe werden mittlerweile eher für den eigentlichen Verwendungszweck genutzt; der modische Aspekt liegt hingegen im Hintergrund.

Sneaker hingegen erfüllen zweitrangig sportliche Funktionen. Im Bereich des Skatens und Basketballs werden sie ebenso gerne wie Sportschuhe getragen.

Typisches Merkmal von Sneakern ist der Oxfordschnitt. Der Boden besteht aus verschiedenen Kunststoffschichten mit Langkeilabsatz und guter Dämpfung.

In der Regel gibt es eine abriebfeste Gummisohle mit leichtem Profil, die einen guten Grip zulässt. Der Schaft ist meist aus Kunstfasern gefertigt; zudem gibt es Verstärkungen aus Leder. Typisch sind mehrere Farben.

Besonders Jugendliche sowie junge Erwachsene zählen zu den Zielgruppen. Doch immer häufiger sieht man auch "Ältere" mit Sneakern, die oft auch von hochpreisigen Modelabels angeboten werden.

Der Skateschuh als Low-Top- oder High-Top-Sneaker

Skaterschuhe oder Skateschuhe stellen eine besonders beliebte Form von Sneakern dar.

Entwicklung

Am Anfang jeder Sportart steht die Idee, sich auf eine bisher unbekannte Weise zu bewegen oder fortzubewegen. Entsprechend werden ein neues Sportgerät sowie die entsprechende Ausstattung entwickelt.

Welche Besonderheiten für diese von Vorteil sind, stellt sich häufig erst im Laufe der Zeit heraus. Dies trifft auch auf Skaterschuhe zu.

Die 60er Jahre

Anfang der 60er Jahre entwickelten sich diverse Arten des Skateboardens. Man wollte das Wellenreiten auf der Straße nachempfinden.

Demzufolge wurden erste Skateboards angefertigt, auf denen sich die Skateboarder mit ähnlichen Bewegungsabläufen wie beim Surfen bewegten. An den Füßen trugen sie normale Sportschuhe.

Mitte der 60er Jahre beschäftigten sich renommierte Surfmarken damit, ein Schuhwerk zu entwickeln, das den Bedürfnissen der Skateboarder gerechter wurde. Es sollte besonders stabil und sicher sein. Aus diesem Grunde waren erste Skaterschuhe knöchelhoch geschnitten.

Die 70er und 80er Jahre

In den 70er Jahren geriet das Skateboarden in Vergessenheit. Zehn Jahre später feierte es sein Comeback, woraufhin sich unzählige Skateschuhhersteller gründeten.

Dem modischen Trend folgend statteten sie Skaterschuhe mit bunten, farbenfrohen Designs aus. Außerdem erhielten die Schuhe so genannte Olliepads und Lace Saver, also spezielle Verstärkungen.

Die 90er Jahre

Mehr Beweglichkeit boten flach geschnittene Schuhe, die in den 90er Jahren in Mode kamen. Fortan mussten es keine Schuhe von echten Skateschuhherstellern mehr sein.

Auch andere Schuhhersteller boten Schuhwerk an, das als durchaus skateboardtauglich empfunden wurde. Es begann die Massenproduktion der Sneakers.

Skateboarder vertrauten außerdem auf die Namen bekannter Skateboard-Profis. Sie ließen sich von Skateschuhherstellern einkaufen und bürgten mit ihrem Namen für eine hochwertige Verarbeitung der Schuhe und einen perfekten Tragekomfort.

Selbst anerkannte Sportartikelhersteller versuchten auf diese Weise ihren Absatz zu stabilisieren. Eine weitere Variante zur Motivation der Käufer war die Verwendung ausschließlich veganer Materialien bei der Herstellung.

Heutige Modelle

Heutige Skaterschuhe sind meist flach geschnitten, wobei auch knöchelhohe Modelle wieder in Mode kommen. Man spricht dementsprechend von Low-Top- oder High-Top-Sneakern.

Sie besitzen Zweifach- oder Dreifachnähte sowie eine dicke Schuhzunge. Für eine gute Dämpfung sind Gel- oder Silikonpolster an der Sohle angebracht.

Entwicklung: Die Geschichte der Sneaker

Sneakers zählen zu den beliebtesten Schuhen bei Jung und Alt. Sie werden sowohl von Männern als auch von Damen gerne getragen.

Optisch ähneln sie Sportschuhen, Sneakers werden aber meist im Alltag und in der Freizeit getragen. Es gibt sie in verschiedenen Varianten, für Damen sogar mit Absatz.

Das Besondere an Sneakers

In den 50er Jahren entstand ein regelrechter Boom um die Turnschuhe und vor allem Jugendliche waren von ihnen begeistert. So begann der Erfolgszug der Sneakers. Heutzutage gibt es kaum jemanden, der keine Sneakers im Schuhschrank stehen hat. Es gibt sie in zahlreichen Farben und Varianten, egal, ob

  • schwarz,
  • weiß,
  • bunt oder
  • gemustert,

Sneakers sind beliebt wie nie zuvor. Ursprünglich waren sie Ausdruck von Rebellion gegen die Erwachsenen (denn diese hielten damals sehr viel von gepflegtem Aussehen und dazu gehörten ihrer Meinung glänzende Lackschuhe). Und auch heutzutage werden Sneakers gerne gekauft, weil sie nicht so viel Pflege wie andere Schuhe benötigen und meist ein kurzes Abbürsten oder Behandeln mit einer leichten Schuhcreme reicht.

Sneakers sind heute voll akzeptierte Alltags- und Freizeitschuhe, die mit ihrem sportlichen Charme die Herzen von Groß und Klein erobern. Wenn Sie noch keine Sneakers in Ihrer Schuhsammlung haben, sollten Sie das schnell ändern. Ihre Füße werden es Ihnen danken, denn Sneakers bieten hohen Tragekomfort, kombiniert mit sportlich schickem Aussehen.

Der Siegeszug der Sneakers

1860: Krocket-Schuhe

Die Geschichte der Sneakers reicht zurück bis ins Jahr 1860, als sowohl in England als auch in den USA Sportschuhe mit flexibler Sohle hergestellt wurden. Diese Schuhe dienten vorerst als klassische Krocket-Schuhe und waren durch die besondere Sohle unverkennbar. Rund um die Sohle verlief nämlich eine farbige Linie.

Keds und Converse All Stars

Etwa sechzig Jahre später kamen die so genannten Keds - Sportschuhe für Kinder - auf den Markt. Doch nicht nur Kinder waren von diesen Schuhen begeistert, auch viele Eltern fanden bald heraus, dass sich diese Schuhe optimal zum Tennis spielen und für die Freizeit eigneten. 1919 begann der Siegeszug der Converse All Stars, die bis heute zu den beliebtesten Sneakers gehören.

Wichtig zu wissen: Der Begriff Sneaker stammt aus dem 20. Jahrhundert, früher wurden die Schuhe noch nicht so genannt. Ein findiger Werbefachmann kam damals auf die Idee, dass man die bequemen Sportschuhe für den Alltag einfach nach dem englischen Wort für schleichen - "to sneak" - nennen könnte. Diese Idee hatte prompt Erfolg.

Als sich dann noch Stars wie James Dean in den 50ern mit den modischen Sneakers fotografieren ließen und somit für die Schuhe Werbung machten, wollten plötzlich alle Sneakers haben. Vor allem junge Leute konnten gar nicht genug von den Sportschuhen kriegen, was in den folgenden Jahren zu immer höheren Absatzzahlen führte.

Während Sneakers früher vor allem bei der Jugend beliebt waren - die die Schuhe auch als Zeichen ihres Protestes gegen die Gesellschaft sahen - werden sie heutzutage von Menschen jeden Alters gerne getragen. Für die Freizeit und für leichten Sport sind Sneakers die idealen Begleiter.

Mädchen mit roten Sneakers spielt Minigolf
Mädchen mit roten Sneakers spielt Minigolf

Kombinationsmöglichkeiten

Sneakers werden am liebsten zu Röhrenjeans oder anderen Hosen getragen. Sie versprühen klassischen Charme und kehren unsere lässige Seite hervor.

Junge und alte Schuhbegeisterte sind von den Sneakers überzeugt und würden sie am liebsten jeden Tag tragen. Auch zu feierlichen Anlässen oder zum Weggehen. Geht das?

Und wie das geht. In der heutigen Zeit ist fast alles erlaubt, was Spaß macht. Die Modetrends wechseln ständig und man muss ganz schön aufpassen, wenn man jeden Trend mitmachen möchte. Wer Trends nicht nur hinterherhetzen möchte, sollte doch einfach mal selbst welche kreieren.

Sneakers zu Shorts

Wie wäre es beispielsweise mit kurzen schwarzen Shorts aus Satin oder Seide, dazu ein hübsches Oberteil und nach Belieben eine (blickdichte) Strumpfhose. Welche Schuhe würden Sie dazu tragen?

Nein, versuchen Sie doch einmal klassische Sneakers dazu zu kombinieren. Sie werden sehen, dass dieser Stilbruch überall gut ankommt und Sie in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit rückt.

Sneakers zum Rock und Kleid

Sneakers mal anders, das geht ohne Probleme. Viele Menschen finden Sneakers unsexy, doch wir beweisen das Gegenteil.

Wer von Haus aus schon lange Beine hat, braucht keine High Heels, um die Beine optisch zu strecken. Schlanke Damen können Sneakers auch durchaus zu sommerlichen Kleidchen kombinieren.

Mit den bequemen Schuhen kann die ganze Nacht durchgetanzt werden, ohne dass einen Blasen bekommt. Auch verschiedene Röcke können mit Sneakers kombiniert werden.

Wichtig ist, dass Kleid oder Rock nicht zu lang sind, die Beine würden in dieser Kombination eher kürzer aussehen. Wenn der Rock jedoch über dem Knie endet, können Sneakers sexy aussehen und den Blick auf die Beine lenken.

Auch zum Kleid sind Sneakers gut kombinierbar
Auch zum Kleid sind Sneakers gut kombinierbar

Extra-Hingucker: Der Sneaker mit hohem Absatz

Wer Sneakers mit hohem Absatz das erste Mal sieht, denkt sich vermutlich seinen Teil oder ist zumindest verwundert. Diese lässigen Schuhe gleichen gewöhnlichen Sneakers, bis auf einen kleinen Unterschied: Sie haben einen Absatz.

Ein Sportschuh mit einem Absatz, ist das sinnvoll? Die Frage der Sinnhaftigkeit stellt sich hier nicht, denn bei Sneakers mit Absatz handelt es sich nicht mehr um Sportschuhe, sondern um eine modische Spielerei findiger Designer.

Kombinationsmöglichkeiten

Mutige Damen tragen Sneakers mit Absatz zu allen möglichen Gelegenheiten. Zu sportlichen Röcken und Kleidern sehen sie zum Beispiel toll aus. Viele Damen mögen allzu elegante Stöckelschuhe nicht, deshalb sind Sneakers mit Absatz der ideale Ersatz. Sie sehen sportlich aus und fallen auf jeden Fall auf.

Besonders schön und stimmig wirkt das Outfit, wenn die Schuhe dieselbe Farbe haben wie das Oberteil oder der Rock. Sneakers mit hohem Absatz gibt es nämlich nicht nur in klassischen Farben wie Schwarz und Weiß. Auch bunte Knallfarben wie

  • Blau,
  • Rot,
  • Gelb oder
  • Lila

sind äußerst beliebt und peppen jedes Outfit so richtig auf.

Im Trend: Der Keilabsatz

Besonders angesagt sind Sneakers mit Keilabsatz. Diese wirken auf gewisse Weise feminin und sportlich zugleich und sehen auch zu modischen Röhrenjeans oder Shorts super aus. Sie verlängern das Bein optisch und rücken schlanke Beine automatisch ins Blickfeld.

Viele Modelle sind zusätzlich mit Schleifchen, Steinchen oder Stickereien verziert, um die feminine Seite der Schuhe noch zu verstärken. Ganz neu sind Sneakers mit dicker Korksohle in Plateau-Optik. Mit diesen Schuhen kann man super laufen, da die Plateau-Sohle grundsätzlich einen hohen Tragekomfort verspricht.

Wer also mutig genug ist, um diesen neuen Trend einmal auszuprobieren, wird feststellen, dass Sneakers zu sexy Outfits gut ankommen und eine erfrischende Alternative zu High Heels und Pumps sind. So können auch Damen, die Absätze nicht mögen, sexy wirken.

Blaue Jeanshose mit braunem Ledergürtel liegt neben weißen Sneakers
Blaue Jeanshose mit braunem Ledergürtel liegt neben weißen Sneakers

Aus gewöhnlichen Sneakers modische Hingucker machen

Auch mit begrenztem Budget lässt sich der Traum von trendigen Sneakers verwirklichen. Hierfür werden ganz einfache Sneakers benötigt, eventuell auch ein Modell aus der letzten Saison.

Die Schuhe sollten nur bequem sein und richtig passen - getragene Modelle eventuell in der Waschmaschine waschen. Nun kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen, um den Look nach seinen Wünschen zu kreieren.

Sneakers richtig aufpeppen

Mit Glitzer- und Strasssteinen kann man seinen geliebten Sneakers ein komplett anderes Aussehen verschaffen. Sie erinnern nach dem Anbringen eher an ein Luxus-Accessoire, als an lässiges Schuhwerk. Auch mit

verziert erkennt man die Sneakers kaum wieder. Gefällt einem die Farbe nicht, werden die Schuhe einfach eingefärbt oder mit Stiften bemalt.

Sneakers bemalen

Die Stoffschuhe lassen sich wunderbar einfärben oder bemalen, um aus ihnen modische Schmuckstücke zu machen. Mit ein wenig Kreativität lässt man auf ihnen zum Beispiel

  • Landschaften,
  • Figuren oder
  • individuelle Muster und Texte

entstehen. Mit einem Edding oder einem Stoff-/Lackstift werden so aus einfachen Turnschuhen modische Hingucker.

Glitzerstifte sorgen für glanzvolle Auftritte. Wer schon beim Kauf darüber nachdenkt, welches Motiv aufgemalt wird, sollte einen möglichst hellen oder sogar weißen Schuh kaufen, damit das spätere Muster deutlich erkennbar ist.

Gefällt einem die Farbe des Stoffs, oder ist dieser schon bunt genug, dann bleibt einem noch die Kappe und die weiße Sohle zum Bemalen. Mit wasserfesten Stiften kann man sich hier selbst verwirklichen und seine Treter einzigartig machen.

Ein kleiner Tipp: Wer sich mit der Airbrush-Technik auskennt, kann diese für sein Schuhwerk anwenden und sich einmalig schöne Kunstwerke schaffen.

Bling-Bling auf Sneakers

Glitzer-Applikationen auf der Kleidung, den Taschen und wohin man schaut - warum nicht auch auf den Sneakers? Wer Glamour für seine Treter wünscht, kommt an Glitzer- und Strasssteinen nicht vorbei. Es gibt mehrere Möglichkeiten Glitzersteine, Strass oder Nieten auf den Schuh zu bringen.

  1. Sehr individuell aber auch mühsam ist es, jeden Stein und jede Niete einzeln aufzukleben. Hierfür sollte man sich vorher ein Muster überlegen und die Positionen mit einem Bleistift markieren.
  2. Sehr viel einfacher ist es, ein bereits fertiges Motiv zu wählen. Hierfür werden fertig gelegte Muster angeboten, die nur noch auf den Schuh gebügelt oder mit Schmucksteinkleber aufgeklebt werden müssen, um den Sneakers einen ganz neuen Look zu verpassen.
  3. Auch mit einzelnen aufgeklebten Perlen oder Schuhclips können aus einfachen Sneakers modische Hingucker werden - seien Sie kreativ!

Federschmuck liegt derzeit auch ganz weit vorne in der Gunst der Modewelt. Auf den Laufstegen wurden schon häufig Schuhe mit Federn gezeigt, sie lassen sich sehr einfach an Sneakers ankleben und verwandeln diese zu modischen Highlights.

Fazit

Langweilige Sneakers müssen nicht sein - da spielt auch der Geldbeutel keine Rolle. Ob angemalt, mit Steinchen, Blüten oder Nieten versehen, dazu die passenden Schnürsenkel und schon hat man top designte Sneakers.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Sport shoes © Irina Fischer - www.fotolia.de
  • Modische Frau in petrol Kleid mit Netzstrumpfhose sitzend auf st © unpict - www.fotolia.de
  • Blue jeans with leather belt and dirty white sneaker shoes on t © jhk2303 - www.fotolia.de
  • Young woman plays adventure/mini golf in summer evening © romanruzicka - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema