Landestypische Glücksbringer und Talismane aus allen Nationen

Was haben Hufeisen, Fliegenpilz, Schweinchen und Marienkäfer gemeinsam? Sie alle sind typische Glücksbringer in unseren Breiten. Aber wie sehen Glückssymbole in anderen Ländern aus? Wir stellen Ihnen im Folgenden einige landestypische Glücksbringer aus unserer und verschiedenen anderen Nationen vor. Sie werden überrascht sein, welche Symbole Glück und Gesundheit, sowie Wohlstand und Reichtum bringen und gleichzeitig Krankheiten und Unheil vertreiben sollen. Und wussten Sie, dass es einen Unterschied zwischen Glücksbringern und Talismanen gibt? Hier erfahren Sie mehr!

Verschiedenste Dinge sollen uns - wie der Name schon sagt - Glück bringen und vor jeglichem Unheil schützen

Meist verschenken wir Glücksbringer zu Neujahr an unsere Liebsten. Sie sollen sie im folgenden Jahr beschützen und zaubern den Beschenkten immer ein Lächeln aufs Gesicht.

Die klassischen Glücksbringer aus unseren Breitengraden

Häufig sieht man diese Symbole als Anhänger von Halsketten oder auch an den derzeit sehr begehrten Bettelarmbändern.

Es gibt aber auch kleine Glücksbringer, die man in die Geldbörse stecken kann. Dort sollen sie dann für unerwarteten Geldsegen sorgen und auf die Finanzen "aufpassen".

Im Folgenden stellen wir Ihnen die beliebtesten Glücksbringer kurz vor, damit Sie einen kleinen Überblick bekommen.

Vierblättriges Kleeblatt

Das Besondere am vierblättrigen Kleeblatt ist, dass es in der Natur nur sehr selten vorkommt, es braucht also schon einiges an Glück, um ein solches zu finden.

Marienkäfer

Der Marienkäfer ist weithin bekannt als Bote des Himmels und ist daher auch ein sehr beliebtes Glückssymbol. Viele freuen sich, wenn sie einen echten Marienkäfer zu Gesicht bekommen.

Hufeisen

Auch das Hufeisen ist bereits seit vielen Jahren ein beliebter Glücksbringer. Man kann es sehr schön als Anhänger an einer Halskette verwenden, oder auch an die Wand hängen. Es gibt zwar mehrere Arten, das Hufeisen auszurichten, aber Glück bringt es auf jeden Fall.

Schwein

Besonders häufig werden süße Glücksschweinchen verschenkt. Sie sind Symbol von Wohlstand und Reichtum und deshalb sehr begehrt, denn viele Menschen verbinden Geld mit Glück. Natürlich wissen wir, dass Geld alleine auch nicht glücklich macht, aber es kann trotzdem Auslöser für ein gewisses Glücksgefühl und innere Ruhe sein.

Schornsteinfeger

Und auch der Schornsteinfeger gilt seit langer Zeit als Glücksbringer. Denn früher war es für einen Haushalt äußerst essentiell, dass der Kamin funktionierte, da man damit heizte und gleichzeitig die Mahlzeiten zubereiten konnte.

Internationale Glücksbringer

Wie Sie sehen, gibt es viele verschiedene Glücksbringer und wir alle freuen uns, wenn wir einen geschenkt bekommen. Egal, welches Symbol Sie am liebsten haben, Glück bringen sie alle, da sind wir uns ganz sicher. Neben den uns bekannten Glücksbringern gibt es auch noch eine Vielzahl von Glückssymbolen aus anderen Nationen. Hier erfahren Sie mehr dazu. In diesem Sinne: Viel Glück!

Winkende Katzen

Bestimmt haben Sie sich schon einmal über die freundlich anmutenden winkenden Katzen, die man häufig in japanischen Restaurants sieht, gewundert. Für die meisten von uns sehen sie wie ein kitschiges Dekoobjekt aus, doch in Japan stehen diese Katzen für Glück und Wohlstand und sollen auch Besucher in Restaurants locken.

Im Gegensatz zu unseren typischen Glücksbringern - die man häufig an Halsketten oder in Geldbörsen sieht - werden die japanischen Katzen einfach aufgestellt und verbreiten ihr Glück von einem fixen Standort aus.

Schirm, Endlosknoten und Ähnliches

Wer sich für die Kultur Tibets interessiert, wird wissen, dass

  • Lotos,
  • Muschel,
  • Standarte,
  • Rad,
  • Schirm,
  • Fische,
  • Vase und
  • Endlosknoten

typische tibetische Glückssymbole darstellen. Sie sollen

  1. Glück bringen,
  2. schlechte Einflüsse und Energien abhalten,
  3. Wohlstand fördern oder auch
  4. Macht, Weisheit und Erkenntnis schenken.

Häufig sieht man diese Symbole auf Amuletten.

Fatimas Hand

In Ländern, in denen der Islam verbreitet ist, gilt Fatimas Hand als Glückssymbol. Seit jeher schützt sie vor dem sogenannten bösen Blick und soll Dschinns vertreiben. Zu sehen ist sie vor allem auf

Glückskekse

Wir alle haben schon einmal voller Erwartung ein Glückskeks geöffnet und die darin enthaltene Botschaft mit großen Augen gelesen. In China zählen diese Glückskekse zu den beliebtesten Glücksbringern. In jedem Keks ist eine Nachricht enthalten, die uns zum Nachdenken bringen und uns gleichzeitig positiv stimmen soll.

Fledermaus

Auf Bali gelten Fledermäuse als Glücksbringer. Vor allem rote Fledermäuse werden gerne auf Anhängern und Schmuckstücken präsentiert.

Berühmte Talismane und ihre Bedeutung

Sie denken, dass zwischen Glücksbringer und Talisman kein Unterschied besteht? Da haben Sie sich leider geirrt: Während gewisse Dinge - Hufeisen, Fliegenpilz oder Schornsteinfeger - allgemeine Glücksbringer sind, wählt man einen Talisman meist selbst. Deshalb kann fast jeder Gegenstand ein Talisman sein, entscheidend ist der emotionale Wert des Gegenstandes.

Talismane haben ihren Ursprung in Babylon und Ninive, wo die Akkadier Anhänger der so genannten Metallreligion waren. An neu gebauten Gebäuden wurde immer ein Talisman - häufig ein Bild aus Metall oder Stein - angebracht, der es gegen böse Einflüsse schützen sollte.

Talismane unterschieden sich auch von Amuletten, denn diese haben meist eine ganz bestimmte Funktion. So sollen gewisse Amulette vor bestimmten Krankheiten oder dem bösen Blick schützen. Talismane hingegen sollen gegen jegliches Unheil wirken, sind also nicht auf eine bestimmte Situation abgestimmt.

Pak Kua

Ein berühmter Talisman ist beispielsweise der Pak Kua. Er kommt aus der Welt des Feng Shui, das die Kunst mit der Wissenschaft verbindet und uns lehrt, wie wir in Harmonie mit der ganzen Welt leben können, was natürlich auch zu einer verbesserten Gesundheit führt.

Der Pak Kua soll alles Schlechte - also schlechte Einflüsse und negative Energien - abwehren. Häufig ist er deshalb an Türen angebracht, wird aber auch oft mitten in der Wohnung aufgestellt.

Pegasus

Der Pegasus - das geflügelte Pferd - gilt bereits seit Urzeiten als Glücksbringer. Er soll schnelles und kreatives Denken ebenso fördern, wie individuelle Originalität. Deshalb wird der Pegasus häufig als Talisman verwendet und ist sehr beliebt.

Edelsteine von Karl dem Großen

Einen weiteren berühmten Talisman hatte Karl der Große. Er bestand aus zwei ovalen Edelsteinen, die sich in einer kapselförmigen Goldfassung befanden und sollten ihm Glück im Kampf und bei Eroberungen bringen.

Wie Sie sehen, können viele verschiedene Dinge als Glücksbringer oder Talisman fungieren. Wichtig bei Talismanen ist die emotionale Bindung. Je besser diese Bindung ist, desto mehr werden Sie sich auf Ihren Talisman verlassen und desto besser kann er Ihnen in schwierigen Situationen helfen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • gesundheit, glück, lebensenergie, © hochgrat - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema