Beautytipps für die Verwendung von Olivenöl als Gesichtspflege

Bei Olivenöl denken die meisten wohl zu allererst an mediterrane Küche. Doch mit dem flüssigen Gold lassen sich nicht nur Speisen schmackhaft verfeinern, das Olivenöl ist auch für die Haut ein echter Gewinn. Uns so lässt sich vor allem die Haut im Gesicht mit Olivenöl wunderbar pflegen.

Mit Olivenöl kann man sich ganz einfach eine reichhaltige Gesichtspflege oder ein reinigendes Peeling selber herstellen

Warum Olivenöl gut für die Haut ist

Olivenöl hat die unterschiedlichsten Inhaltsstoffe. Besonders wertvoll für die Haut sind dabei die enthaltenen Fette oder Lipide, die denen der menschlichen Haut sehr ähnlich sind. Dadurch können sie sich gut mit der Haut verbinden und zum Beispiel vor dem Austrocknen, und somit auch vor Faltenbildung, schützen.

Des Weiteren enthält Olivenöl wertvolle Antioxidantien, unter anderem in Form von reichlich Vitamin E. Diese Antioxidantien schützen die Haut vor freien Radikalen, welche zur vorzeitigen Hautalterung (vor allem bei intensiver Sonneneinstrahlung) oder Hauterkrankungen führen können.

Die wertvollen Antioxidantien des Olivenöls schützen die Haut vor freien Radikalen
Die wertvollen Antioxidantien des Olivenöls schützen die Haut vor freien Radikalen

Wie man das Gesicht mit Olivenöl pflegen kann

Inzwischen gibt es eine ganze Reihe an Pflegeprodukten für das Gesicht, die wertvolles Olivenöl enthalten. Doch man kann sich seine Gesichtspflege mit Olivenöl auch selbst herstellen. So zum Beispiel auch ein Peeling, welches immer die Grundlage zu einem gepflegten Hautbild ist.

Denn damit Pflegeprodukte ihre volle Wirkung auf der Haut entfalten können, müssen zuvor die alten Hautzellen entfernt werden. Dazu braucht man lediglich ein wenig Olivenöl und grobes Meersalz. Je grober das Salz ist, desto größer ist der Effekt beim Peelen.

  1. Für ein reinigendes Peeling wird Das Meersalz mit ein wenig Olivenöl vermengt, sodass man eine pastöse Konsistenz erhält.
  2. Diese Peeling-Paste trägt man nun auf sein Gesicht (und auch auf den Hals und das Dekolleté) auf und massiert sie ein.
  3. Danach wäscht man das Olivenöl-Peeling mit lauwarmem Wasser wieder ab.

Die so gereinigte Haut kann nun mit einem Pflegeprodukt behandelt werden. Und dabei darf man sehr gerne auf eine gekaufte Creme aus der Drogerie zurückgreifen. Mittlerweile ist man nämlich nicht mehr auf die teuren Produkte aus der Apotheke angewiesen.

Besonders empfehlenswert sind Cremes mit Olivenöl, die aus dem Hause von Naturkosmetik-Herstellern stammen.

Gesichtsmasken mit Olivenöl

Eine Creme reicht oft als Pflege nicht aus. Entweder ist die Haut trotz allem zu trocken oder sie neigt zu fettigen Stellen. In diesem Fall kann man seinem Gesicht mit einer Maske regelmäßig zusätzliche Pflege zukommen lassen.

  1. Bei besonders trockener Haut vermengt man einfach ein wenig Olivenöl und Quark, während man fettige Haut sehr gut mit einer Maske aus Eigelb und Olivenöl behandeln kann.
  2. Beide Masken werden einige Minuten auf dem entspannten Gesicht belassen,
  3. bevor man sie mit lauwarmem Wasser wieder entfernt.

Übrigens kann man Olivenöl auch pur auf sein Gesicht auftragen und einmassieren. Es zieht gut ein und verursacht, anders als viele fetthaltige Cremes, keine Pickel.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • gesundes öl - flüssiges gold © emmi - www.fotolia.de
  • Olive oil drops from the olive berry. Conceptual picture. © volff - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema