Die richtige Hautpflege vor, während und nach einem Sommerurlaub am Meer

Mann mit schwarzer Sonnenbrille verschränkt die Arme hinterm Kopf, liegt auf Strohmatte am Strand

Urlaub am Meer und Swimmingpool - wir verraten Ihnen, wie man seine Haut vor dem Austrocknen schützen kann

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Sonne, Wind und Meerwasser strapazieren die Haut im Sommerurlaub extrem. Deswegen benötigt sie vor, während und auch nach dem Urlaub eine besondere Pflege. Die Pflegeprodukte sollten viel Feuchtigkeit spenden und wertvolle Inhaltsstoffe besitzen, die bei der Regeneration helfen.

Mindestens einmal im Jahr benötigt der Körper eine längere Auszeit, um sich von den Strapazen des Alltags zu erholen. Viele Menschen wählen für ihren Urlaub die Sommerzeit. Und wo kann es bei Wind und Sonne schöner sein, als am Meer?

Für die Haut allerdings bedeuten lange Sonnenbäder und häufige Aufenthalte im Wasser Strapazen. Deswegen muss sie vor und während dieser Zeit gut gepflegt werden. Ist der Sommerurlaub vorüber, wird wie Haut noch einmal besonders verwöhnt, damit sie die fehlende Feuchtigkeit wieder auftanken kann sowie glatt und geschmeidig wird.

Hautpflege wenige Tage vor dem Urlaubsantritt

Mit der Vorbereitung der Haut für den Sonnenurlaub sollte schon einige Tage vor Urlaubsantritt begonnen werden.

Damit die lästigen kleinen Härchen am Körper während des Urlaubs nicht sprießen, sollten sie kurz vor Urlaubsbeginn mit Wachs oder einem Epilierer entfernt werden. So hat man mindestens zwei bis drei Wochen Ruhe und muss die Entfernung der Körperbehaarung nicht im Urlaub bei sonnengereizter Haut wiederholen.

Dieser Tipp gilt nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer. Langes Männerhaar an Brust und Beinen, das zudem mit weißer Sonnencreme beschmiert ist, sieht nicht besonders sexy aus.

Ein Gesichts- und Ganzkörperpeeling entfernt überschüssige Hautschüppchen und macht die Haut wunderbar weich und zart. Weiterer Vorteil: Beim Sonnenbaden wird man nach dem Peeling gleichmäßiger braun.

  • Das Gesicht und das Dekolleté benötigen danach eine reichhaltige Feuchtigkeitsmaske und eine Creme.
  • Der Körper sollte mit einer Feuchtigkeitslotion gepflegt werden.

Hautpflege Während des Fluges

Die richtige Hautpflege im Flugzeug
Die richtige Hautpflege im Flugzeug

Am Flugtag sollten das Gesicht und die Hände mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt werden. Im Flugzeug ist die Luft sehr trocken, was den Mund und die Haut stark austrocknen lässt. Auf austrocknende, stark deckende Grundierung sollte beim Flug ganz verzichtet werden.

  1. Ein Fettstift für die Lippen sowie
  2. Feuchtigkeits- und Handcreme

sollten - vorschriftsmäßig verstaut - im Bordgepäck griffbereit verstaut sein. So gut ausgerüstet kann es in die Sonne gehen.

Beauty Must-Haves für´s Handgepäck

Junge Frau sitzt lächelnd im Flugzeug am Fensterplatz
young woman is on passanger seat at airplane © fotum - www.fotolia.de

Gehören Sie auch zu jenen Frauen, die im Ferienflieger neidisch auf ihre Sitznachbarin starren - weil die trotz trockener Luft immer noch einen perfekten Teint und strahlend schöne, wache Augen hat?

Schluss damit: Mit unseren Beauty Must-Haves im Handgepäck sind auch Sie gegen die wichtigsten Schönheitspannen an Bord gewappnet. Achten Sie aber bitte auf die strengen Regelungen für´s Handgepäck achten, damit die teuren Tiegel und Tuben nicht bereits beim Sicherheits-Check aussortiert werden!

Tipps und Tricks

Zunächst einmal besorgen Sie sich Mini-Versionen Ihrer liebsten Make-Up Basics. Unbedingt mit dabei sein sollten Mascara, Kajal, Foundation sowie ein leichter Lippenstift. Ein Hauch Rouge wäre ebenfalls von Vorteil. Wenn keine kleinen Produktgrößen zu haben sind, einfach in kleinere Fläschchen umfüllen! (Gibt´s in jeder Drogerie)

Zusätzlich sollte eine besonders reichhaltige Creme, gern ein Klassiker wie die Eight-Hours-Cream von Elizabeth Arden, mit an Bord gehen.

Wer zu trockenen Augen neigt, für den ist eine Portion Augentropfen speziell zur Befeuchtung Pflicht. Kontaktlinsenträger finden heute sogar Produkte, die mit Linsen verwendet werden dürfen - noch besser ist es allerdings, den Augen eine Pause zu gönnen und auf die Brille umzusteigen.

Hautpflege während des Sommerurlaubs

So sehr wir die Sonne lieben, das Risiko einen Sonnenbrand zu bekommen ist im Urlaub am Meer und in den Bergen besonders hoch.

Spätfolgen wie Melanome können bei zu häufigem Sonnenbaden die Folge sein. Darum gilt, mindestens 30 Minuten vor dem Sonnen, nach jedem Baden oder Schwimmen und alle paar Stunden generell die Haut mit einer Sonnencreme eincremen.

Richtiges Eincremen mit Sonnencreme ist besonders wichtig
Richtiges Eincremen mit Sonnencreme ist besonders wichtig

Am Pool und Strand

Am sonnigen Urlaubsziel angekommen, wird es Zeit für den Sonnenschutz. Eine Sonnencreme, ein Gel oder Spray mit hohem Lichtschutzfaktor schützt die Haut vor den schädlichen UV-Strahlen der Sonne.

UVA- und UVB-Strahlung zerstört die Hauzellen verstärkt, die Haut kann verbrennen. Besonders im Badeurlaub ist eine wasserfeste Sonnencreme daher ein Muss.

  • Der Körper und das Gesicht sind schon vor dem Sonnen und Baden einzucremen und
  • nach jeder Runde durch den Pool oder das Meer wird nachgecremt.

Nur so ist der Sonnenschutz garantiert und die Haut trocknet durch Wind, Sonne und Wasser nicht aus.

Empfindliche Haut nach dem Bad im Chlorwasser immer gut eincremen

Frau am Strand cremt sich ihr Bein mit Sonnencreme ein
Frau cremt sich mit Sonnenschutzcreme am Strand ein © Marina Bartel - www.fotolia.de

Wer eine empfindliche Haut hat, der weiß, dass er sie gut pflegen muss. Denn empfindliche Haut reagiert auf Sonne, Licht, und Stoff. Auf alles, was mit ihr in Berührung kommt. Darum verwundert es nicht, dass auch Chlorwasser schnell dazu führt, dass die Haut juckt.

Um das zu vermeiden, sollte die Haut nach dem Schwimmbadbesuch gründlich abgeduscht werden. Danach sollte man ihr eine pflegende Lotion gönnen.

Chlor verträgt nicht jede Haut. Einzelne Chlorverbindungen könnten sogar eine allergische Kontaktreaktion auslösen. Laut Prof. Torsten Zuberbier, Leiter der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF) in Berlin ist davon bisher in Deutschland nichts bekannt, was eventuell an den Chlorverbindungen liegt, die in Deutschland verwendet werden.

Denn im Ausland gibt es diese Reaktion durchaus. Sie macht sich durch Juckreiz bemerkbar. Rötliche, schuppende Hautveränderungen sind ebenfalls möglich. Wer solche Veränderungen an sich feststellt, sollte einen Hautarzt befragen, der ein solches Kontaktekzem entsprechend behandeln kann.

Beim Sightseeing

Nicht nur am Strand ist auf einen ausreichenden Sonnenschutz zu achten, denn auch beim Sightseeing ist eine schützende Creme gefragt. Besonders empfindliche Hautstellen wie

sollten eine Extraportion Sonnenschutz erhalten - Lichtschutzfaktor 50-60 ist für diese Stellen durchaus empfehlenswert.

Im Urlaub lieber Sonnenschutz statt Make-Up

Lächelnde südländische Frau am Meer, Sonne aus Sonnencreme auf der Wange
Smiling Girl With Sun Lotion © Rido - www.fotolia.de

Viele Frauen wollen auch im Urlaub nicht auf ihr Make-Up verzichten. Dabei ist ein Sonnenschutz gerade in wärmeren Gegenden wesentlich angebrachter. Zwar hätten die meisten Make-Ups einen Lichtschutzfaktor von 15, doch der reiche für einen Tag in der Sonne nicht aus, warnt Apothekerin Hiltrud Lünsmann.

Im Urlaub sollte man daher lieber auf Make-Up verzichten und stattdessen auf eine Sonnencreme zurückgreifen. Eine gute Alternative zum Make-Up seien auch getönte Tagescremes mit einem hohen Sonnenschutzfaktor, so Lünsmann.

Nach dem Tag am Pool oder Meer

Eine milde Dusche tut nach einem Tag am Swimmingpool oder Strand besonders gut. Nach dem Sonnenbaden wird die Haut mit einem milden Duschgel gereinigt von

  • Salz,
  • Sand,
  • Chlor,
  • Schmutz und
  • der restlichen Sonnencreme.

Nach dem hautbelastendem Tag und fühlt sich die Haut in der Regel sehr trocken an. Damit die Haut am Körper und im Gesicht nicht völlig austrocknet ist das richtige Pflegeprodukt besonders wichtig.

  • Das Gesicht wird mit einem milden Reinigungsgel oder Schaum gereinigt.
  • Duschgels mit hautneutralem pH-Wert, möglichst wenig Duftstoffen und pflegenden Inhaltsstoffen verträgt die sonnengereizte Haut des restlichen Körpers sehr gut.
Das richtige Duschen nach dem Sonnenbad
Das richtige Duschen nach dem Sonnenbad
Reichhaltige Inhaltsstoffe

Für die Pflege des Gesichts sind Feuchtigkeitsmasken- und Cremes zu empfehlen. Helfen Sie der Haut, den Sonnenurlaub unbeschadet zu überstehen. Körperlotionen, Masken und Gesichtscremes mit Vitamin A, E und Panthenol führen der Haut viel Feuchtigkeit zu, sie wird wieder glatt und geschmeidig.

  • Sonnenbaden entleert den Vitamin A-Speicher der Haut, Vitamin A ist aber besonders wichtig für die Regeneration der Haut, darum sollte die Pflege dieses Vitamin enthalten.
  • Eine ausgewogene Mischung aus Feuchtigkeit und Fett lässt die Haut aufatmen, feuchtigkeitsbindend sind Pflegeprodukte mit Glyzerin und Harnstoff für einen längeren Effekt.

Nach dem Bräunen: After-Sun Pflege!

Grüner Cremetopf mit Löffel und Gräsern drum herum
rejuvenating face cream with ferns © Sandra Cunningham - www.fotolia.de

Zugegeben, nach den kalten Tagen im Mai und Juni freuen wir uns gleich doppelt, wenn sich endlich ein bisschen Sommerteint bemerkbar macht. Gebräunte Haut gilt noch immer als absolutes Schönheitsideal in westeuropäischen Breitengraden. Denn merke: Wo Sonne im Überschuss vorhanden ist, da gilt traditionell gerade die vornehme Blässe als schick - und umgekehrt.

Zumindest aus medizinischer Sicht ist dieses Schönheitsideal allerdings sehr viel empfehlenswerter, da gesünder. Intensive Sonnenbäder, aber auch das als Sonnenersatz oder - Ergänzung genutzte Solarium können der Haut ordentlich zusetzen. Das heißt noch lange nicht, dass man sich nicht bräunen darf. Trotzdem: Ausreichender Sonnenschutz muss sein, ebenso eine sorgfältige After-Sun Pflege!

Unmittelbar nach einem Sonnenbad sollte eine kühlende Lotion oder, besonders erfrischend, ein After-Sun Gel aufgetragen werden. Wichtig: Gerade bei fettiger oder sensibler Haut darauf achten, dass Gesicht und Körper jeweils ein eigenes Treatment erhalten! Bodylotion und Co. sind für die Gesichtshaut oft viel zu reichhaltig. Gerade kein passendes Produkt zur Hand? Dann kann ein Blick in den Kühlschrank helfen: Milchprodukte wie Quark und Joghurt kühlen die Haut und können sogar Rötungen und Schwellungen abmildern.

Nicht nur während des Urlaubs sollte die Haut gepflegt werden - auch danach, nur so bleibt die Urlaubsbräune lange erhalten.

Hautpflege nach einem Sommerurlaub am Meer

Nach dem Sommerurlaub erscheint die Haut auf den ersten Blick gesund. Das liegt daran, dass sie gebräunt ist. Fatalerweise werden Bräune und Gesundheit in unseren Regionen immer noch gern in einen Zusammenhang gebracht, obwohl wir es zwischenzeitlich besser wissen sollten.

Wer seine Haut langen Sonnenbädern ausgesetzt hat, hat sie strapaziert. Bei genauerem Hinsehen ist zu erkennen, dass die Haut derber und unelastischer als vor dem Urlaub wirkt, teilweise ist sie rau und bildet Schuppen.

Produkte und Mittel, die Feuchtigkeit spenden

Um diese Mängel auszugleichen, benötigt die Haut eine Pflege, die viele Nährstoffe besitzt. Besonders geeignet sind Produkte, die reichlich Feuchtigkeit spenden.

Viele Pflegeserien bieten Aftersunlotionen an, welche diesen Ansprüchen gerecht werden. Einige dieser Produkte enthalten Panthenol oder Hyaluronsäure, diese Inhaltsstoffe beschleunigen die Hauterneuerung und speichern Feuchtigkeit.

Ein natürlicher Feuchtigkeitsspender ist die Aloe vera. Wer sie als Pflanze besitzt, kann ihr ein Blatt entnehmen, dieses längs aufschneiden und anschließend mit der Schnittkante über die gereinigte Haut streichen.

Wer keine Pflanze besitzt, verwendet eine aloe-vera-haltige Lotion. Sehr wichtig für die Haut sind auch die Vitamine A und E, die bei der Regeneration helfen und den Zellschutz aktivieren.

Auf ölhaltige Produkte verzichten

Ölhaltige Pflegeprodukte sind im Sommer für die wenigsten Hauttypen geeignet. Sie bilden einen fetthaltigen Film auf der Haut, der die Poren verstopft und die Schweißbildung fördert. Nur bei sehr trockener, meist älterer Haut wird auf einen geringen Anteil an Öl nicht verzichtet werden können.

Ölhaltige Pflegeprodukte ziehen aufgrund ihrer Beschaffenheit weniger gut in tiefer liegende Hautschichten ein. Sie sollten besser in den Wintermonaten verwendet werden.

Masken und Peelings

Feuchtigkeitsspendende Masken auf Gesicht und Dekolletee
Feuchtigkeitsspendende Masken auf Gesicht und Dekolletee

Das Gesicht und das Dekolleté sollten zusätzlich mit einer feuchtigkeitsspendenden Maske versorgt werden, welche Zusätze von Spurenelementen und Mineralien enthält. Besonders geeignet sind Masken mit Algenextrakten.

Ein Peeling sollte erst nach 2-3 Wochen angewendet werden, wenn die Haut sich einigermaßen von den Urlaubsstrapazen erholt hat. Ein frühzeitiges Abrubbeln mit Schleifpartikeln würde sie unnötig reizen.

Wirkt die Haut wieder elastisch, kommt das Peeling zum Einsatz, welches abgestorbene Hautschüppchen entfernt. Leider geht mit dem Peelen auch ein Teil der Urlaubsbräune verloren. Um den Bräunungseffekt beizubehalten, wäre das nachfolgende Sonnenbaden ungeeignet, da die Haut wiederum strapaziert würde.

Empfehlenswerter sind selbstbräunende Produkte, die als Sprays oder Lotionen erhältlich sind.

Das Urlaubsfeeling hält bei guter Hautpflege noch einige Wochen an. Wer den Duft des Sommers noch lange spüren möchte, wählt Pflegeprodukte, die Lavendelextrakte, Auszüge aus Gewürzen oder Zitrusfrüchten enthalten.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Man Sunbathing on the beach © Alice - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Happy, female airplane passanger enjoying the view from the cabo © lightpoet - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: sunny girl © Dash - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: blue shower 3 © Patrizia Tilly - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: spa © diego cervo - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema