Möglichkeiten, eine beanspruchte und gereizte Kopfhaut zu beruhigen

Wir geben Tipps, wie sich eine gereizte Kopfhaut vermeiden bzw. beruhigen lässt und welches Shampoo dafür geeignet ist

Eine gereizte Kopfhaut, die juckt und trocken und strapaziert ist, kann schnell einmal auftreten. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, eine beanspruchte Kopfhaut nicht nur zu vermeiden, sondern diese auch zu beruhigen und dem Problem Abhilfe zu verschaffen.

Friseurbedarf - Bürsten, Schere, Shampoo

Eine Reizung der Kopfhaut vermeiden

Eine gereizte Kopfhaut ist nicht nur unangenehm, da sie meist juckt, sondern kann auch schnell zu unästhetischen Schuppen führen. Dem kann man jedoch effektiv entgegenwirken, wenn man bei der regelmäßigen Haarpflege sowie im Umgang mit der Kopfhaut ein paar Dinge beachtet und alles vermeidet, was diese zu sehr strapazieren könnte.

Zu enge Kopfbedeckung

Dazu gehört zunächst einmal das Aufsetzen einer zu engen Kopfbedeckung. Ist eine Kopfbedeckung nicht weit genug, reibt sie ständig an der Kopfhaut entlang, die dadurch stark beansprucht und aufgeraut wird. Auf die Dauer kann dadurch eine Reizung entstehen.

Zu starkes Bürsten

Ebenso sollte man die Haare nicht zu stark oder häufig bürsten und ein Kratzen mit der Bürste über die Kopfhaut vermeiden, da diese dadurch nur unnötig angegriffen wird.

Rückstände von Shampoos und Haarpflegemittel

Daneben sollte man immer darauf achten, dass Shampoos und andere Haarpflegemittel vollständig ausgewaschen werden. Nur wenn man die Haare mit ausreichend klarem Wasser gründlich ausspült, wird das Mittel komplett aus den Haaren entfernt, anstatt dort zu verbleiben und sich auf der Kopfhaut abzusetzen, die dadurch stark in Mitleidenschaft gezogen wird.

Zu große Hitzeeinwirkung

Zudem sollte man eine zu hohe Hitzeeinwirkung auf die Kopfhaut stets vermeiden. Dies gilt für die Temperatur des Wassers beim Haarewaschen ebenso wie für die heiße Luft beim Föhnen. Letzteres sollte optimalerweise nie auf der höchsten, sondern allenfalls auf der mittleren Hitzestufe erfolgen.

Zu häufiges Haarefärben und zu häufiger Gebrauch von Haarspray

Aber auch ein zu häufiges Färben der Haare oder eine häufig durchgeführte Dauerwelle können nicht nur die Haare selbst, sondern auch die Kopfhaut stark beeinträchtigen.

Gleiches gilt auch für den starken Gebrauch von Stylingmitteln wie beispielsweise Haarspray, dass die Kopfhaut aufgrund des hohen Anteils an Alkohol meist deutlich austrocknet und reizt.

Die Kopfhaut beruhigen

Maßnahmen, um die Kopfhaut nicht noch weiter zu strapazieren

Ist die Kopfhaut allerdings bereits gereizt, juckt und schuppt, kann man mit ein paar Maßnahmen und der richtigen Pflege auch wieder für eine Linderung sorgen. Um die Kopfhaut zu beruhigen, sollte man zunächst eine Zeit lang auf alles verzichten, was die Haut unnötig noch mehr strapazieren könnte.

Dazu gehört, wie oben erwähnt, die Vermeidung einer zu hohen Hitzeeinwirkung beim Waschen mit heißem Wasser ebenso wie die Vermeidung des Föhnens der Haare auf der stärksten Temperaturstufe. Zudem sollte man auf die Verwendung von Stylingmitteln wie Haarspray oder ähnlichem verzichten.

Da, wie bereits gesagt, Rückstände von Shampoos und Haarpflegemitteln der Kopfhaut schaden, sollte zudem darauf geachtet werden, dass diese vollständig und gründlich wieder aus dem Haar herausgespült werden.

Mildes Shampoo mit Pflanzen- und Kräuterextrakten

Ebenso empfiehlt sich bei gereizter Kopfhaut die Anwendung von einem sehr milden Shampoo, das besonders schonend ist und die sehr empfindliche Kopfhaut nicht zusätzlich strapazieren kann. Empfehlenswert ist daher die Anwendung von Shampoos, die sich durch einen hohen Anteil von pflanzlichen Stoffen und vor allen Dingen Kräutern auszeichnen.

Im Handel erhältlich sind verschiedene Kräuter-Shampoos mit unterschiedlichen Zusammensetzungen, die sich in der Regel jedoch alle zur Reinigung der Haare bei gereizter Kopfhaut eignen. Vor allem Produkte mit

haben jedoch einen besonders beruhigenden Effekt auf die Kopfhaut.

Aber auch

eignen sich zur Linderung von stark beanspruchter Kopfhaut sehr gut. Außerdem kann man auch einen Tropfen Teebaumöl mit ins Shampoo hinein geben, das sehr beruhigend wirkt und die Kopfhaut entspannt.

Baby-Shampoo

Ebenfalls bestens geeignet bei gereizter Kopfhaut ist auch das klassische Baby-Shampoo, das bei Säuglingen und Kleinkindern zum Einsatz kommt. Dieses ist besonders mild und schonend zur Haut, da es den Bedürfnissen der stark empfindlichen Kinderhaut entspricht. Daher empfiehlt es sich auch zur Anwendung bei gereizter Kopfhaut Erwachsener.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Grundinformationen und Tipps bei gereizter Kopfhaut

Zu diesem Artikel

  • 169 Bewertungen
  • 32183 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?a=4553

Einsortiert in die Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Friseurbedarf © Birgit Reitz-Hofmann - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema