Rizinusöl, Vaseline und Co.: wirksame Produkte und Hausmittel für die Wimpernpflege

Junge Frau im Spiegel tuscht sich die Wimpern

Um lange, starke und gepflegte Wimpern zu erzielen, kommen unterschiedliche Pflegemittel zum Einsatz

Eine regelmäßige Wimpernpflege ist unerlässlich für gesunde, strahlende Wimpern, die den Augen erst den richtigen Ausdruck verleihen. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sollte man dabei die wirksamen Produkte und Hausmittel für die Wimpernpflege kennen. Wer seinen Wimpern etwas Gutes tun will, fettet diese beispielsweise täglich mit Rizinusöl (Ricinus communis) ein. Ist man auf eine Sehhilfe angewiesen und trägt Kontaktlinsen, dann gilt es jedoch, einige Dinge bei der Wimpernpflege im Hinterkopf zu behalten.

Umfangreiche Wimpernpflege

Zur Gesichtspflege sollte immer auch die spezielle Pflege der Wimpern gehören, denn auch sie benötigen, obwohl oftmals in Vergessenheit geraten, regelmäßige Pflegebehandlungen, um dauerhaft gesund und schön zu erscheinen. Schließlich wünscht sich wohl jede Frau lange und geschmeidig aussehende Wimpern, die die Augen so richtig zum Strahlen bringen.

Die Wimpernpflege wird oftmals vernachlässigt, ist jedoch eigentlich sehr wichtig, damit die Wimpern nicht brüchig oder spröde werden. Eine Pflege sollte daher regelmäßig erfolgen und zur Auswahl stehen einem dabei meist viele unterschiedliche Produkte, die von Kosmetikherstellern eigens zu diesem Zweck hergestellt werden. Aber auch der Einsatz von Hausmitteln kann sich lohnen.

Als Kontaktlinsenträgerin immer auf die Inhaltsstoffe achten
Als Kontaktlinsenträgerin immer auf die Inhaltsstoffe achten

Was Kontaktlinsenträger bei der Wimpernpflege beachten sollten

Trägt man Kontaktlinsen, dann ist bei der Wimpernpflege vor allen Dingen darauf zu achten, dass die verwendeten Produkte auch bei Kontaktlinsen geeignet sind. Hierbei gilt es, auf die Beschreibungen der Produkte auf der Verpackung zu achten, denn in der Regel findet man dort schnell einen entsprechenden Hinweis, ob diese auch bei Kontaktlinsen zum Einsatz kommen können.

Derartige Produkte sind außerdem augenärztlich getestet und daher meist ohne Bedenken anwendbar. Ist dies nicht der Fall oder ist keine Erklärung zur Nutzung beim Tragen von Kontaktlinsen zu finden, solle man lieber auf das jeweilige Produkt verzichten und ein anderes auswählen.

Eine Beratung durch das Fachpersonal in Kosmetikabteilungen und Parfümerien oder durch eine Kosmetikerin ist in jedem Fall immer sinnvoll.

Wirksame Produkte für die Wimpernpflege

Eine intensive Pflege der Wimpern ist wärmstens zu empfehlen und kann mit verschiedenen Pflegemitteln betrieben werden kann. In der Tat sind im Handel unterschiedliche Produkte erhältlich, wodurch es umso wichtiger ist, auch tatsächlich wirksame Produkte für die Wimpernpflege auszuwählen.

Wimpern-Balsam

Zu den wirksamen Produkten für die Wimpernpflege gehört zunächst einmal der Wimpern-Balsam. Dieses balsamartige, hinsichtlich seiner Konsistenz im Vergleich zu Cremes deutlich dickere Pflegemittel lässt sich hervorragend in die Wimpern einmassieren, in dem man eine kleine Menge leicht in den Fingern verreibt und dann sanft und vorsichtig in den Wimpern verteilt.

Diese Produkte enthalten in der Regel ölhaltige Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Bienenwachs oder Aloe Vera, die den Wimpern viel Feuchtigkeit verleihen.

Wimpern-Creme und Wimpern-Gele

Neben dem Wimpern-Balsam sind jedoch auch spezielle Wimpern-Cremes sehr wirksam und können mit einem intensiven Pflegeeffekt überzeugen. Auch sie enthalten pflegende Öle und unterscheiden sich vom Balsam lediglich in ihrer etwas flüssigeren Konsistenz. Gleiches gilt daneben auch für Wimperngele, die die dritte Variante der Wimpernpflegeprodukte darstellen.

Für welche dieser drei Möglichkeiten man sich im Endeffekt entscheidet, hängt rein von der eigenen Präferenz ab, denn alle drei Varianten sind sehr wirksam.

Wimpernkuren können helfen, wenn das Styling nicht mehr gelingt und die Härchen ausfallen

Träne kullert aus Auge mit langen Wimpern
Woman in tears © Arpad Nagy-Bagoly - www.fotolia.de

Um das Haupthaar kümmern sich Frauen gewissenhaft mit speziellen Shampoos, Spülungen und Kuren. Dabei wird gerne vergessen, dass es sich bei Wimpern ebenfalls um Härchen handelt, die Pflege benötigen. Wenn das Styling nicht mehr gelingt und sich die Wimpern beim Tuschen verformen oder sogar vermehrt ausfallen, dann kann es sein, dass sie Pflege brauchen.

Spezielle Wimpernkuren gibt es hierfür in Drogerien oder Kosmetik-Stores. Auch Apotheken führen entsprechende Produkte. Sie enthalten Collagen oder Panthenol und werden über mehrere Wochen hinweg angewendet. Meist kommen sie als Mascara daher oder aber in einem Döschen.

Die Kur wird am besten vor der Nachruhe aufgetragen, so kann sie am besten einwirken. Die Preise rangieren zwischen 12 und 40 Euro. Wimpernkuren geben den Haaren Elastizität zurück, versorgen sie mit Nährstoffen und verhindern, dass sie brechen.

Wimpern mit Hausmitteln pflegen

Ebenso kann man Hausmittel zur Hilfe nehmen und damit ganz nebenbei auch noch Geld für die in der Regel sehr teuren Wimpernpflegeprodukte sparen.

Wimpern kann man mit verschiedenen Hausmitteln hervorragend pflegen. Dazu zählen vor allem alle ölhaltigen Stoffe, da sie den Wimpern viel Feuchtigkeit verleihen, wodurch sie schön geschmeidig und seidig erscheinen.

Olivenöl

Olivenöl als hervorragende Wimpernpflege
Olivenöl als hervorragende Wimpernpflege

Besonders wirksam ist dabei ganz einfaches Olivenöl, wovon man mehrmals in der Woche eine geringe Menge in die Wimpern einmassieren sollte. Wendet man Olivenöl regelmäßig an, werden die Wimpern deutlich geschmeidiger, glänzen intensiver, und brechen nicht mehr ab.

Vaseline

Ein anderes Hausmittel, das in vielen Bereichen der Hautpflege eingesetzt werden kann, ist Vaseline. Dieses bereits seit Jahrzehnten bewährte Mittel ist wohl ohnehin beinahe in jedem Haushalt vorrätig und zudem deutlich günstiger als teure Produkte speziell für die Wimpernpflege.

Die klassische Vaseline hat dabei die gleiche Wirkung wie ein Wimpernbalsam und lässt sich optimal in den Wimpern verteilen, nachdem man eine kleine Menge zwischen den Fingerspitzen verrieben hat.

Die Anwendung von Rizinusöl zur Pflege der Wimpern

Lange, dichte Wimpern – der Traum jeder Frau! Leider hat die Natur nicht jede Frau damit bedacht, häufig sind die Härchen um die Augen herum dünn und kurz. Mit einer besonderen Wimpernpflege bringt man sie zum Wachsen, zudem brechen sie nicht mehr so schnell ab.

Über vielversprechende Erfahrungen mit natürlichem Rizinusöl berichten sehr viele Frauen.

Was ist drin, im Wimpern-Wunderöl?

Inhaltsstoffe von Rhizinusöl
Inhaltsstoffe von Rhizinusöl

Rizinus ist ein Pflanzenöl, es wird aus den Samen des tropischen Wunderbaums (ein Wolfsmilchgewächs) gewonnen. Bereits in Altägypten wurde die traditionelle Ölpflanze als Heilpflanze kultiviert. Von Natur aus ist Rizinusöl

  • farblos bis leicht gelblich,
  • dickflüssig,
  • durchsichtig,
  • brennbar,
  • mild im Geschmack und
  • abführend in seiner Wirkung.

Heute ist Rizinusöl bei uns überwiegend als Abführmittel bekannt, es kann aber noch viel mehr: Im medizinischen Bereich wird raffiniertes Rizinusöl (lat. Ricini oleum) zur Behandlung von Narben, Hämorrhoiden und Altersflecken eingesetzt, da das Öl gut in die Hornhaut eindringen kann und einen mechanischen Schutzfilm aufbaut. Immer häufiger wird Rizinusöl in der kosmetischen Industrie zur Herstellung von

genutzt. An diesen Beispielen kann man erkennen, dass auch die Industrie die positiven Eigenschaften des Rizinusöls erkannt hat und sich diese zunutze macht.

Erst reinigen dann pflegen

Damit das Rizinusöl in die Wimpern eindringen kann, müssen diese selbstverständlich erst einmal gründlich abgeschminkt sein. Immerhin macht Mascara die Wimpern starr, was für das Make-up ja auch beabsichtigt ist.

Während der Nachtruhe können die harten Wimpern schnell abbrechen, darum sollten sie vor dem Schlafen gehen unbedingt gereinigt werden.

Spezielle Reiniger für das Augen-Make-up erleichtern das Abschminken. Mit einem weichen Tuch oder mit vorgefertigten Pads geht das Reinigen am besten. So muss nicht gerieben oder gerubbelt werden, was die Wimpern ebenfalls schädigen könnte.

Je sanfter die Reinigung, desto besser für die empfindliche Haut um die Augen und die zarten Wimpern. Im Anschluss kommt das pflegende Rizinusöl auf die gereinigten Wimpern.

  • Zur intensiven Behandlung werden zwei bis drei Tropfen natürliches Rizinusöl auf ein fusselfreies Tuch gegeben, um die Wimpern damit einzufetten. Dabei nur sehr sanft auftupfen und das Öl keinesfalls in die Augen reiben.

  • Noch einfacher ist das Auftragen mittels eines Mascarabürstchens. Hat man eine leere Mascarahülse mit Bürste, kann diese gründlich gereinigt und mit Rizinusöl gefüllt werden. So kann das Öl am Abend genauso leicht aufgetragen werden, wie die Wimperntusche am Morgen.

Trotz größter Vorsicht kann etwas Rizinusöl die Sicht beeinträchtigen, darum sollte es vor dem Schlafen gehen aufgetragen werden. Am nächsten Morgen werden die Rückstände der Wimpernkur gründlich und sorgfältig abgewaschen, nun sollten diese besonders weich und glänzend sein.

Wer diesen Vorgang regelmäßig wiederholt, wird bereits nach wenigen Tagen erkennbare Unterschiede feststellen. Das Wimpernwachstum wird beschleunigt, wodurch diese länger und dichter werden.

Das Einölen der Wimpern sollte zum allabendlichen Ritual werden, für einen bezaubernden Blick.

Ideale Wimpernpflege: Rizinusöl bereitet Wimpern auf das Schminken vor

Nahaufnahme blonde Frau mit blauen Augen beim Schminken mit Mascara oder Wimperntusche
Wimperntusche © Angie Lingnau - www.fotolia.de

Wie lang und dicht Wimpern sind, ist genetisch bedingt. Daran lässt sich nichts rütteln, leider, es sei denn, man hilft mit künstlichen Verlängerungen oder Einsätzen nach. Doch egal wie die Wimpern auch beschaffen sein mögen, Pflege brauchen sie in jedem Fall.

Regelmäßiges Schminken und Abschminken, das Benutzen von Wimpernzangen und auch das Augenreiben belasten nämlich die feinen Härchen durchaus.

Ideal ist hier Rizinusöl, das aus dem Samen des sogenannten Wunderbaums gepresst wird. Das ebenfalls in den Samen enthaltene Protein "Rizin" ist giftig, das Öl hingegen nicht. Es wird in der Medizin etwa als Abführmittel verwendet, ist aber auch in der Kosmetik als Inhaltsstoff sehr beliebt.

Es macht Haare und Haut weich und pflegt bei Abschürfungen und kleinen Wunden. Auch Altersflecken und Hämorrhoiden lassen sich damit mindern.

Das Rizinusöl kann man mit einer alten, ausgespülten Wimperntuschenbürste auf die Wimpern aufbringen. Auch eine Zahnbürste eignet sich. Die Wimpern sollten dafür abgeschminkt sein. Nach einigen Minuten Einwirkzeit sollten die Augen dann mit milder Seife abgewaschen werden. Die Prozedur sollte täglich wiederholt werden und pflegt die Wimpern gesund und streichelweich.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: woman looking at mirror © diego cervo - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: oliven mit olivenöl © matthias fährmann - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Young woman puting a contact lens © Stas Perov - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: spa products © Yanik Chauvin - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Woman in tears © Arpad Nagy-Bagoly - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: close-ups lovely woman face with white white chrysanthemum © Anatoly Tiplyashin - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Beautiful young woman applying organic cosmetics to her skin © Andrejs Pidjass - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: starring © martin schmid - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema