Den Vollbart gekonnt stutzen - Tipps zur Vollbart-Pflege

Der Vollbart kommt unübersehbar wieder in Mode. Die Stars machen es vor und die restliche Männerwelt folgt diesem Trend. Auf einige Frauen wirkt ein Vollbart anziehend, auf andere eher abstoßend. Bei einem aber sind sich Frauen sowie auch die meisten Männer einig: Wenn Vollbart, dann gepflegt und gekonnt gestutzt.

Tipps, wie Sie Ihren Vollbart richtig pflegen, stutzen und trimmen und was Sie dafür benötigen

Bärtige Attraktivität

Ein Mann mit Vollbart kann ganz schön sexy sein, denn mit Bart wirkt das Gesicht deutlich markanter. Besonders Männern mit weichen Gesichtszügen kann dies zugutekommen. Jedoch steht nicht allen Männern ein Vollbart.

Wem eher vom Vollbart abzuraten ist

Bei einem eher runden und ohnehin dicklicheren Gesicht ist beispielsweise Vorsicht geboten, hier kann der schnell Vollbart dick machen. Die Backenpartie sollte daher sehr kurz gehalten werden und am Kinn darf der Bart etwas länger sein. Das streckt.

Auch wer schon in jungen Jahren vereinzelte graue Barthaare hat, sollte auf einen Vollbart verzichten. Denn er lässt den Träger sehr viel älter erscheinen.

Zudem kann ein Vollbart natürlich nur dann attraktiv wirken, wenn er sehr gepflegt ist und in Form gebracht wurde. Das regelmäßige

  • Trimmen,
  • Stutzen oder
  • Schneiden

gehören daher definitiv dazu, wenn man der Besitzer eines Vollbartes ist.

Tipps zur Vollbart-Pflege

Die Grundreinigung: Waschen

Vollbart regelmäßig pflegen und stutzen
Nur so ist ein Vollbart ein attraktiver Hingucker

Zunächst einmal muss ein Vollbart stets richtig gesäubert werden. Wie das Haar auf dem Kopf sollte der Bart mindestens dreimal wöchentlich mit einem milden Shampoo gewaschen werden. Eine zusätzliche Haarspülung macht den Bart weicher und geschmeidiger.

Trocknen, Kämmen und Stylen

Das Trocknen an der Luft ist am schonendsten für das Gesichtshaar. Danach muss es nur noch zurecht gekämmt werden. Damit der Bart gut riecht und glänzt, kann man aber auch Bartwichse oder Pomade hineingeben.

Regelmäßiges Stutzen ist Pflicht

Eine der wichtigsten Maßnahmen ist zudem das regelmäßige Stutzen des Barthaares, denn ein wild wuchernder Bart sieht immer ungepflegt aus. Wenn der Oberlippenbart zum unhygienischen Schmutzfänger wird und sich die Speisereste darin sammeln, laufen auch die größten Bartliebhaberinnen schnell davon.

Zudem besteht die Gefahr, dass der Vollbart ausfranst. Durch das regelmäßige Stutzen des Gesichtshaares kann dies verhindert und der Wuchs gleichzeitig gefördert werden.

Ein Must-Have: der Barttrimmer

Für einen gekonnt gestylten Vollbart sind ein Kamm sowie ein Bart- und Schnurrbartrimmer unentbehrlich. Es werden Trimmer zur Nass- oder Trockenrasur in unterschiedlichen Ausführungen auf dem Markt angeboten. Bei ihnen kann man die Schnittlängen verstellen oder mit Aufsteckköpfen verändern und so die indivuelle Bartlänge bestimmen.

Verwendet wird der Trimmer vor allem zum Schneiden der kurzen Barthaare. Zudem lassen sich mit ihm saubere Konturen schneiden.

Für das exakte Styling ist der schmalere Konturentrimmer zuständig.

Die Konturen nicht vergessen

Selbstverständlich sollten die Konturen nicht vernachlässigt werden. Auch sie müssen regelmäßig korrigiert werden. Die gewünschte Bartform kann nur mit schönen Korrekturen erzielt werden. Die Übergänge am Hals und zwischen Koteletten und Bart müssen mit dem Rasierer oder Bartschneider regelmäßig nachgebessert werden.

Gleichmäßigkeit

Wenn der Bart an

  • Wangen,
  • Kinn,
  • Mund und
  • Hals

ungleichmäßig wächst, empfiehlt es sich, das Gesichtshaar vier bis fünf Tage wild wachsen zu lassen und dann alle Härchen auf eine Länge von zwei bis drei Millimeter zu kürzen. Wenn gewünscht, kann der Bart dann beim nächsten Trimmen länger gelassen werden.

Übrigens: Das Wachstum des Bartes kann nicht beeinflusst werden, bis zum perfekten Vollbart können daher einige Wochen vergehen.

Der Besuch beim Barbier

Wer seinen Bart von einem Fachmann stutzen lassen will, sollte einen türkischen Barbier aufsuchen. Frei Hand werden dort die Vollbärte gestutzt und kleine Härchen an den Ohren mit einem Feuerzeug verbrannt.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Older swimmer in the pool © Junial Enterprises - www.fotolia.de
  • White Paper Notes © Giraphics - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema