Upcycling - alter Trend neu in Mode

Oberer Teil einer Bluejeans im Used Look mit braunem Ledergürtel auf dem Boden liegend mit weißem Hintergrund

In Zeiten der Verschwendung und Wegwerfmanier, schützt dieser Trend unsere Ressourcen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

In früheren Zeiten selbstverständlich, lange Jahre verpönt und nun wieder voll im Trend - das Upcycling. So wird die Lieblingskleidung repariert, aufgepeppt und wieder verwendet. Einige Designer haben den Trend erkannt, sie entwerfen ganz neue Textilien aus Textil-Müll.

Upcycling von damals bis heute

Aus Abfall höherwertige, neue Mode entstehen lassen, das ist Upcycling (Abfallveredelung). Auch wenn uns die Designer weismachen wollen, den Trend des Wiederverwertens von Textilen neu erfunden zu haben, so wissen wir alle, dass schon unsere Großmütter Upcycling betrieben haben.

  1. Aus der Not heraus und
  2. aus Gründen der Sparsamkeit

wurden Stoffe mehrfach verwendet. So wurde zum Beispiel aus einem Vorhang ein Rock oder Kleid genäht. Später waren es die Hippies oder Punks, die ihre Kleidung zerrissen oder zerschnitten haben, um sie zu veredeln und auch selbst gebatikte Blusen und Tücher wurden modern. Jede Art von Kleidung wurde von ihnen verändert, Hauptsache man war individuell und auffällig gekleidet.

Dem Trend Upcycling, der sich mit knappen Ressourcen und Nachhaltigkeit beschäftigt, haftet etwas Biolatschiges an. Auf der Fashion-Week kann sich der Trend bisher kaum behaupten, in Zeiten der Bio-Esser und Energiewende hat es das Thema Upcycling aber schon sehr viel leichter. Steht hinter der Mode und der Herkunft der verwendeten Materialien eine gut zu erzählende Geschichte, dann lässt sich der Modetrend auch bestens verkaufen.

Geiz ist (nicht) geil

Upcycling hat für viele Menschen immer noch einen ausgesprochenen Reiz, zudem schützt es unsere Ressourcen. In unserer modernen Welt werden viel zu viele Stoffe in den Müll geworfen, so entstehen Unmengen an Textil- und Bekleidungsabfällen. Häufig sind die Stoffe noch wie neu, nur die Mode hat sich geändert und das ehemals moderne Kleidungsstück der letzten Saison, hat nicht mehr den aktuellen Schnitt oder das angesagte Muster der jetzigen Zeit.

Umwelt und Nachhaltigkeit
In Zeiten unserer Wegwerfgesellschaft tut der Upcycling-Trend Gutes für Umwelt und Geldbörse

Bevor man sich die Mühe macht, das Kleidungsstück aufzupeppen und dem neuen Trend anzupassen, landet es im Altkleidercontainer. Einige Modeketten bieten ihre Waren so günstig an, dass selbst das Austauschen eines defekten Reißverschlusses teurer ist, als der Kauf einer neuen Hose oder Jacke. Selbst T-Shirts gibt es für ein paar Euro im Handel. Auch bei der Herstellung eines neuen Kleidungsstücks entstehen Unmengen an Stoffresten, die einfach entsorgt werden. Ob

  • Fehlerware,
  • Verschnitt,
  • Fasern,
  • Besätze,
  • Musterteile oder
  • fertige Produkte, die keinen Käufer fanden.

Heute ist es für die Herstellung günstiger und einfacher, neue Stoffe zu verwenden, als alte Stoffreste wiederzuverwenden. Allein die aufwendige Logistik, und das Sortieren der Stoffe nimmt viel zu viel Zeit und somit Geld in Anspruch.

Wo gibt es Upcycling?

Einige Designer sind dennoch bestrebt, aus gebrauchten Stoffen hochwertige Mode zu designen. In Berlin gibt es zum Beispiel einen Upcycling Fashion Store, in dem ausschließlich recycelte Waren angeboten werden. Unterschiedlichste Designer beliefern den Store mit ausgefallenen Kreationen – garantiert nur Unikate!

Neben den eher kleinen Anbietern von Upcycling-Mode haben nun auch die Branchenriesen den Trend erkannt. Erstmals können Kunden ihre Altkleider zum Recycling in einem Modehaus abgeben – egal, von welcher Marke - dafür erhalten sie einen Rabattgutschein für jede abgegebene Tüte. Nachdem diese Idee großen Anklang fand, wollen nun andere Branchenriesen nachziehen.

Klingt vorbildlich, ist es das denn auch? Bevor Textilien im normalen Hausmüll landen und verbrannt werden, ist das Sammeln zu begrüßen und gibt einem ein gutes Gefühl. Allerdings verleiten die Rabattgutscheine zum Kauf neuer Kleidung, in genau diesem Geschäft.

Selbstverständlich lässt sich Upcycling-Mode sehr gut selbst herstellen. Mit etwas Fantasie und Geschick wird aus einem unmodern gewordenen Kleidungsstück ein trendiges Unikat.

Grundinformationen und Hinweise zu Modetrends

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Jeans / Gürtel © ExQuisine - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: 4 Colored Stick Notes Colored Pins Mix © Jan Engel - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema