Modelle, Trends und das richtige Make-up zur Sonnenbrille

Vor allem im Sommer sind Sonnenbrillen sowohl hinsichtlich modischer Aspekte als auch zum Schutz der Augen ein unerlässliches Accessoire. Erhältlich sind dabei verschiedene Sonnenbrillen-Modelle, die sich vor allem bezüglich ihres Designs und des Farbtons voneinander unterscheiden. Für den Schutz der Augen vor den ultravioletten Strahlen der Sonne, ist das Tragen einer Sonnenbrille im Sommer und auch Winter Pflicht. Und mit dem richtigen Make-up erstrahlt das Gesicht auch hinter einem dunklen Modell.

Modische Must-Haves, Schminktipps und Anlässe, zu denen Sonnenbrillen unbedingt getragen werden sollten

Verschiedene Sonnenbrillen-Modelle für den Sommer

Sonnenbrillen sind ein wahrer Klassiker der Accessoire-Mode und zählen seit Jahrzehnten zu den festen Begleitern im Sommer. Sie werten jedes Outfit auf, sind immer ein toller Hingucker, insbesondere wenn sie topmodern designt sind, und dürfen zu keinem sommerlichen Outfit fehlen.

Von großer Bedeutung ist jedoch auch ihre Schutzfunktion für die Augen, denn diese werden durch das Tragen einer Sonnenbrille wirkungsvoll gegen UV-Strahlung geschützt. Ebenso vielfältig wie die Brille selbst ist auch das Angebot an unterschiedlichen Modellen, die im Handel von diversen Marken erhältlich sind.

Pilotenbrille

Zu den verschiedenen Sonnebrillen-Modellen zählt zunächst einmal die so genannte Pilotenbrille, die insbesondere in den 70er- und 80er-Jahren absolut angesagt war und seit einigen Jahren wieder voll im Trend liegt. Diese zeichnet sich aus durch

  1. ihre ovalen Gläser und auch
  2. das schmale Gestell, meist aus Metall in Gold oder Silber,

und kann sich sehen lassen. Sowohl Frauen als auch Männern steht dieses Sonnebrillen-Modell sehr gut und ein Sommerlook wird damit auf jeden Fall immer aufgepeppt.

Ebenso gibt es auch die klassischen,

  • ebenfalls eher schmalen Brillen mit
  • verhältnismäßig kleinen, runden Gläsern.

Diese galten vor allem in den 90er-Jahren als Must Have, sind mittlerweile jedoch von den großen, runden Sonnebrillen im Stil der 60er abgelöst worden. Diese sind heute bei jungen Frauen zu jedem Look ein Muss und in allen erdenklichen Farben erhältlich, wobei meist Modelle in

  • Schwarz,
  • Braun oder
  • Weiß

auf der Beliebtheitsskala ganz vorne liegen.

Farbtrends und Verzierungen

Während die aktuellen Formen der beliebten Accessoires die vergangenen Saisons oft im Retro-Stil der sechziger Jahre daher kommen, dominieren bei den Farben - angelehnt an die aktuelle Mode - knallige Farben. Designer wie Bruno Pieters von Hugo Boss setzen auf eine breite Farbpalette für die Gestelle, aber auch die Gläser schimmern in Schattierungen

  • von Braun
  • über Burgund
  • bis zu Lila.

Die Stars in Hollywood sind auf diesen Trend-Zug bereits aufgesprungen und stimmen ihre Sonnenbrillen beim morgendlichen Schrankgestöber farblich auf ihr Outfit ab. Brillenhersteller Ray Ban produziert den Klassiker Wayfarer bereits in 17 verschiedenen Farbtönen, damit jeder seine Lieblingsfarbe aussuchen kann.

Wem das Retro Gestell der typischen Blues Brothers Brille zu langweilig ist, der setzt am besten auf Details, die eine Brille zum Eyecatcher machen. Akzente lassen sich vor allem mit

  • Strassverzierungen,
  • extra breiten Bügeln oder
  • zweifarbigen Gestellen

setzen. Besonders edel wird das Trend-Accessoire mit

  • Gold,
  • Platin und
  • anderen kostspieligen Materialien.

Schutz vor Mode

Aber Achtung: Beim Kauf einer Sonnenbrille sollten Sie neben dem Style-Faktor auch auf Qualität achten. Noch wichtiger als der neueste Look ist ein ausreichender UV-Schutz für die Augen, der durch das CE-Kennzeichen auf der Brille garantiert wird. Und dann kann die Sicht wirklich nur durch schlechtes Wetter getrübt werden.

UV-Schutz

Getragen werden sollten Sonnenbrillen vor allem, wenn man sich über eine längere Zeit hinweg der prallen Sonne aussetzt, denn nicht nur die Haut, sondern auch die Augen können dann in Mitleidenschaft gezogen werden. Ebenso wie die UV-Strahlung die Hautoberfläche schädigen kann, ist sie nämlich auch für die empfindlichen Augen keine Genugtuung.

Insbesondere beim Sonnenbaden, bei dem man oftmals direkt in die Sonne hineinschaut, oder langen Aufenthalten im Freien wie einem Spaziergang oder ähnlichem ist das Tragen einer Sonnenbrille also nur zu empfehlen.

Eine gute Sonnenbrille schützt das empfindliche Auge vor den schädlichen Sonnenstrahlen. Das heißt, dass Sonnenbrillen natürlich auch im Winter getragen werden können. Beim Skifahren in großen Höhen - wo die Strahlung der Sonnen besonders intensiv ist - sollte sogar unbedingt eine Sonnenbrille getragen werden.

Augenringe kaschieren

Und neben dem auf diese Weise ideal gewährleisteten Schutz bietet eine Sonnebrille auch den großen Vorteil, dass man die Augen damit verdecken kann, treten Augenringe einmal zu deutlich hervor oder möchte man sich nur ungern ungeschminkt zeigen. Nach einer langen Nacht und zu wenig Schlaf ist das Tragen von Sonnenbrillen also ebenfalls immer zu empfehlen.

Das richtige Make-up zur Sonnenbrille

Beim richtigen Make-up unter der Sonnenbrille, gilt es natürlich ebenfalls die Haut vor schädlicher Sonneneinstrahlung zu schützen. Was sonst noch zu beachten ist, erfahren Sie hier.

Grundierung

So wie die Sonnenbrille die Augen vor den schädlichen Sonnenstrahlen schützt, so sollte auch der Rest des Gesichts geschützt werden. Hierfür gibt es gleich mehrere Möglichkeiten. Entweder wird eine Tagescreme mit einem Lichtschutzfaktor aufgetragen oder eine moderne BB-Creme mit Lichtschutzfaktor.

Wer mehr Deckkraft möchte, der kann auch unter einer deckenden Foundation eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor auftragen. Ganz egal wofür man sich entscheidet - wichtig ist, dass ein Lichtschutzfaktor auf die Haut aufgetragen wird. Denn eine gepflegte und geschützte Haut ist die beste Basis für jedes Make-up und so natürlich auch für eine Sonnenbrillen-Make-up.

Die Augenpartie

Trägt man eine Sonnenbrille, so sind die Augen naturgemäß verdeckt. Deswegen ist es eigentlich überflüssig, die Augen mit einem aufwendigen Augen-Make-up zu verschönern. Falls die Sonnenbrille doch einmal abgesetzt werden sollte, so reicht es, die Augen mit einem Concealer und ein wenig Mascara zum Strahlen zu bringen.

Betonung der Augenbrauen

Die Betonung sollte in diesem Fall ganz eindeutig auf den Partien liegen, die nicht von der Sonnenbrille verdeckt werden. Im Bereich der Augen kommen hier - abhängig von der Größe der Brille - vor allem die Augenbrauen in Frage. Diese sollten nach Möglichkeit nicht hinter der Brille verschwinden, da sie dem Gesicht Kontur verleihen.

Die Augenbrauen sollten - passend zur Haarfarbe - sauber betont werden. Ansonsten braucht man rund um die Augenpartie nicht mehr allzu viel Aufwand betreiben.

Betonung der Lippen

Ganz anders sieht das im Bereich des Mundes aus. Dieser darf beim Tragen einer Sonnenbrille ruhig in den Vordergrund treten. Wer mutig ist, der kann auf richtig knallige Farben zurückgreifen.

  • Ein sattes Rot oder
  • ein fröhliches Pink

sind hier in jedem Fall gestattet. Allerdings sollte man, wenn die Betonung des Make-ups explizit auf dem Mund liegt, absolut sauber arbeiten. Unsaubere Kanten verhindert man am besten mit einem Lippenkonturenstift. Dieser sollte unbedingt dem Farbton des Lippenstiftes entsprechen und keinesfalls dunkler sein als der Lippenstift. Besonders modisch ist es, wenn sich die Farbe des Lippenstifts beispielsweise auch

wiederfindet.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • summer feeling 10 © Amir Kaljikovic - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema