Kernseife - Anwendungstipps für Körperpflege und Haushalt

Bei Kernseife handelt es sich um ein Natriumsalz von Fettsäuren. Sie zählt zu den bekanntesten Hausmitteln und findet in zahlreichen Gebieten Verwendung. Ihr wird eine hohe Waschkraft zugeschrieben, sodass sie sowohl in der Kosmetik als auch im Haushalt wirkungsvoll eingesetzt werden kann. Informieren Sie sich über Merkmale sowie mögliche Anwendungsgebiete von Kernseife.

Gracia Sacher
Von Gracia Sacher

Was ist Kernseife? - Merkmale und Inhaltsstoffe

Bei Kernseife handelt es sich um eine Seife, bei deren Herstellung das so genannte Aussalzen verwendet wird: man gibt dem Seifenleim Salz hinzu. Es erfolgt eine Trennung von Seife und Glycerin sowie anderen Stoffen - was zurückbleibt, ist die reine Kernseife.

Es gibt weder überschüssiges Fett noch andere Zusatzstoffe. Dies macht sie auch für Allergiker besonders interessant.

Zu den weiteren Effekten zählt dass die Alkalität steigt. Auf diese Weise steigt die reinigende Wirkung.

Unbehandelte Kernseifen sind besonders preiswert, dennoch sind sie nicht minderwertig. Sie besitzen eine gute Waschkraft, da sie nicht mit rückfettenden Zusätzen versehen sind.

Kernseife ist eine sehr feste und unparfümierte Seife. Sie wird als Basis für viele andere Seifen genutzt. Im Seifensiedeverfahren werden unterschiedliche Fette verwendet, die zunächst mit einer Lauge verkocht werden. Hierbei entstehen Seifenleim und Glycerin.

Durch die Zugabe von Kochsalz wird der Seifenkern von der Unterlauge abgespalten. Dieser wird mit Wasser und Lauge angereichert, so dass eine Kernseife entsteht.

Anwendung und Einsatzgebiete von Kernseife

Obwohl inzwischen Flüssigseifen die festen Seifen fast vollständig verdrängt haben, werden Kernseifen auch heute noch von Berufsgruppen verwendet, die mit Ölen und Fetten in Verbindung kommen. Als Beispiel seien Maschinenbauer und Schlosser genannt.

Die gute Fettlöslichkeit der Kernseife trägt allerdings auch dazu bei, dass die Haut stark entfettet wird. Sie sollte nach dem Waschen besonders gut gepflegt werden.

Aufgrund der fehlenden Duftstoffe werden Kernseifen auch gern von Allergikern benutzt. Kernseifen wurden früher häufig zum Reinigen von Textilien eingesetzt. Unter anderem verwendet man sie heute noch in der Filzherstellung.

Zu den weiteren Anwendungsmöglichkeiten zählen

  • die Behandlung von Pickeln
  • die Fußpflege
  • als Zusatz im Waschpulver
  • als Geschirrspülmittel
  • als Zusatz im Allzweckreiniger
Die Kernseife ist eine sehr feste unparfümierte Seife
Die Kernseife ist eine sehr feste unparfümierte Seife

Wo kann man Kernseife kaufen?

Kernseife lässt sich beispielsweise in einer Drogerie oder in der Apotheke kaufen. Auch in manchen Parfümerien kann man schon mal Glück haben.

Eine Flüssigseife aus Kernseife selbst herstellen

Viele Menschen bevorzugen Flüssigseife statt der festen Variante. Wer auch im Bereich der Kernseife nicht darauf verzichten möchte, kann sich aus der festen Seife einfach eine flüssige Seife herstellen. Dafür benötigt man:

  • 10 bis 20 Gramm Kernseife
  • 500 ml Wasser
  • einen Teelöffel Kokosöl (optional)
  • einen Teelöffel Sesamöl
  • Honig (optional)
  • einen Teelöffel Olivenöl (optional)
  • einen halben Teelöffel Glycerin (optional)
  • eine ganz kleine Menge an Lebensmittelfarbe(optional) sowie
  • einen leeren Spender für die Seife

Man reibt die Seife mit einer Küchenreibe fein (zunächst nur 10 Gramm) und gibt sie mit dem Wasser in einen Topf. Nun bringt man das Ganze unter Rühren zum Kochen.

Dann lässt man es abkühlen und rührt dabei noch mal einige Male um. Sollte die Seife nach 12 bis 24 Stunden noch zu flüssig sein, gibt man mehr Seife hinzu.

Nun lassen sich die optionalen Zutaten hinzugeben. Mit einem Mixer rührt man alles kurz um und kann die Seife anschließend in den Seifenpsender füllen.