Okkaido-Bad

Kohlensäure-Sauerstoff-Dampfbad zur Straffung der Haut und zur Entschlackung

Dieses Kohlensäure-Sauerstoff-Dampfbad findet meist in einer Einzelkabine statt. In erster Linie soll das Okkaido-Bad die Durchblutung fördern und für eine straffere Haut sorgen.

Nackte Frau in Dampfsauna
Bagno Turco © vision images - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Okkaido-Bad

Beim Okkaido-Bad handelt es sich um eine besondere Form des Dampfbades. Im Gegensatz zu ähnlichen Anwendungen, wie dem Solebad oder dem Saunagang, erfolgt die Behandlung beim Okkaido-Bad zumeist in einer Einzelkabine. Der Anwender wird dabei in dieser Kabine mit Kohlensäure-Sauerstoffdampf behandelt.

Anwendungsgebiete und Kontraindikationen

Die Behandlung soll eine gestraffte Haut und eine bessere Durchblutung zur Folge haben. Für Personen mit einem nicht intakten Herz-Kreislaufsystem ist allerdings von dem Okkaido-Bad abzuraten, da das Herz-Kreislaufsystem belastet wird.

Das Okkaido-Bad wird hauptsächlich im Rahmen der Anti-Aging Therapie angewendet, da es die Poren für weiter gehende Behandlungsmöglichkeiten öffnet.

Durchführung und Wirkung

Die Anwendung an sich ist relativ einfach und eine bequemere Form des schon lange bekannten Dampfbades. So strömt zu Beginn der Behandlung Kohlensäuredampf in die Einzelkabine. Dieser kann mit oder ohne Ionisation eingelassen werden. Der Kunde sieht sich von einem hauchdünnen Nebel umgeben.

Neben der Öffnung der Hautporen bewirkt das Okkaido-Bad auch eine Entgiftung und Entschlackung des gesamten Körpers. Da es sich um reinen Sauerstoff handelt, hat das Bad auch eine belebende und sehr erfrischende Wirkung auf den Organismus.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Okkaido-Bad

Allgemeine Artikel zum Okkaido-Bad

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen