Massagen im Sommer mit kühlenden Elementen

Stein mit Blüten auf Holzplatte

Eine wohltuende Wirkung bei Hitze sind z.B. kaltes Massageöl oder auch Zitronenöl

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Draußen herrschen etwa 30 Grad und man hat das Bedürfnis, sich mittels einer Massage etwas Entspannung verschaffen zu lassen. Dank der Temperaturen ist es jedoch recht schweißtreibend und lässt rasch das entspannende Gefühl verfliegen. Anders sieht es dagegen aus, wenn man zu einem der kühlenden Elemente in der Massage greift. Entspannung und Erfrischung reichen sich hierbei die Hand und das Wellnesserlebnis wird auch im Sommer perfekt.

Eine Hot-Stone-Massage ist im Winter geradezu ideal, um Verspannungen zu lösen und ein wohlig warmes Gefühl auf dem Körper auszulösen.

Klassische Cold Stone Massage

Dreht man allerdings den Spieß im Sommer um und wählt die Cold-Stone-Variante, dann ist das Sinnerlebnis ebenso sicher als auch eine erfrischende Entspannung und eine Anregung des Stoffwechsels und der Durchblutung.

Anwendung und Wirkung

  • Bei dieser Massageform werden die Steine auf bis zu -10 Grad gekühlt und auf bestimmte Stellen des Körpers gelegt, um anschließend damit die Massage auszuführen.
  • Der Organismus muss die kalt-warmen Reize ausgleichen und aktiviert sowohl die Durchblutung als auch den Stoffwechsel, wobei zeitgleich Verspannungen abgebaut werden.

Kaltes Massageöl

Eine weitere Massageform für die Sommerzeit ist es, kaltes Massageöl zu verwenden.

eignen sich hierbei sehr gut und werden je nach Wahl im Kühlschrank aufbewahrt. Kurz vor dem Beginn der Massage wird das gekühlte Öl wieder entnommen und gleich der Körper oder die ausgewählte Massagezone eingeölt. Herrlich erfrischend und ebenfalls anregend auf den Organismus entfaltet sich eine Entspannung, das Bindegewebe wird gefestigt und die Durchblutung sanft angeschubst.

Ätherisches Zitronenöl

Ebenfalls erfrischend wird die Massage, wenn man ein Basisöl mit Zimmertemperatur und einigen Tropfen ätherisches Zitronenöl mischt. Der frische Duft der Zitrone

  • wirkt sich während der Anwendung auf den Geruchssinn aus
  • erinnert an Urlaub und
  • lässt somit rasch einen Zustand der körperlichen und geistigen Entspannung gelangen.

Auf der Haut zeigt sich diese Ölmischung als sehr erfrischend, so dass man sich selbst bei mehr als 30 Grad nicht verschwitzt fühlt.

Bei schweren Beinen

Leidet man bei heißen Außentemperaturen unter schweren Beinen, kann man hier mit

die Massage durchführen. Kühlende Effekte werden mittels der Massagemittel ausgelöst, die Durchblutung und Entschlackung angeregt und das Schweregefühl von den Beinen genommen. Besprüht man die Beine anschließend mit kühlem Wasser, ist der Erfrischungseffekt gleich noch mal so stark.

Diese Massageform eignet sich besonders gut als Eigenmassage in einer Arbeitspause, denn mehr als ein paar Minuten je Bein benötigt man nicht. Nach so einer Massage kann man wieder besser stehen oder sitzen und erleichtert dadurch das Arbeiten auf eine angenehme Art und Weise.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Stone with flower petals © Kati Molin - www.fotolia.de

Autor:

Viola Reinhardt - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema